Denn Tiere sind keine Maschinen

Kuhles Abchillen mit Dina und Mattis

von Admin, am 22.04.2015.

dina und mattis

Stichwörter: , ,
Kategorie: Rinder

13 Antworten zu “Kuhles Abchillen mit Dina und Mattis”

  1. Gabriele sagt:

    Sieht irgendwie nicht so besonders gemütlich aus aber, den beiden scheint es doch zu gefallen. Dina und Mattis ihr seid so wunderschön!

  2. Luna sagt:

    Ein Bild mit Seltenheitswert. Eine freie Mutter mit ihrem freien,nun schon (fast:)) erwachsenen Kind.
    Liebe Mira, wie geht es denn Oma Lenchen? Bekommt Ihr durch die Tierärztin ein wenig Informationen?
    Lenchen sieht ja wirklich sehr traurig aus, körperlich und auch wie sie auf dem Bild zu sehen ist.
    Sie wird doch durchhalten bis Montag, oder?
    Sie weiss ja (noch) nicht, dass ein lebenswertes Leben auf sie wartet.

  3. Dagmar sagt:

    Mattis,Schatz, komm tanz mit mir
    beide Hufe reich ich Dir,
    Mama, nein. Ich bin kein Stier
    und auch nicht Dein Kavalier.
    Auszerdem, was soll das hier,
    spielt denn irgendwo Klavier,
    oder gibts nen Tanzturnier?
    Ich spiel doch lieber Krabbeltier
    und strecke alle vier von mir.
    In Butenland-Rindermanier
    sind wir zwei der Weide Zier.

  4. Amanda sagt:

    @Mira
    Ergänzung zu meinem KalenderVorschlag von der Rosa-Pferdebürste.
    Der Kalender könnte doch auch um so treffliche Gedichte, wie das von Dagmar hier, ergänzt werden ?????

  5. wolfgang sagt:

    Liebe Dagmar,

    Dein Gedicht finde ich ganz famos,
    auch ist mein Erstaunen riesengroß,
    woher nimmst die schönen Worte bloß!

    Der Weide Zier sind wir nicht allein,
    liegen so gerne mit anderen im Verein,
    genießen mit Muße auch Sonne Schein!

  6. Admin Admin sagt:

    Liebe Gabriele,

    wenn Mattis so liegt, dann ist das oft die Vorstufe von „ich pack mich auf die Seite“, die wohl höchste Entspannungsstufe, die Rinder sich beim Ruhen gönnen und die sie nur einnehmen, wenn sie sich komplett sicher fühlen.

    Liebe Luna,

    wenn Lenchen da ist, wird es sicher noch ein paar mehr Informationen geben. Karin und Jan halten sich mit Infos immer sehr zurück, solange die Tiere nicht sicher angekommen sind. Es kam schon vor, dass in letzter Minute ein Rückzieher gemacht worden ist.

    LG, Mira

  7. Dagmar sagt:

    Lieber Wolfgang,

    Ich denk mir das nicht aus
    das plumpst nur so heraus.
    Wenn ich auf diese Bilder sehe
    und in die Gefuehle gehe,
    sind die Worte ploetzlich da,
    wohl wie bei Dir, Du kennst es ja.

  8. Luna sagt:

    Danke für Deine Antwort, liebe Mira. Habe mir soetwas schon gedacht. Ist ja in so einem Fall auch sehr vernünftig, „Stille „zu bewahren, bis Lenchen in Sicherheit ist. Wir drücken hier zu Hause alle verfügbaren Daumen und Pfoten. Sie muss es einfach schaffen!

  9. Dagmar sagt:

    Liebe Luna,
    wir druecken auch alle mit!!!
    Bin auch schon gespannt was und wie und wann was geschieht.

  10. Annette sagt:

    Auch ich drücke alle Daumen für Lenchen’s Reise ins Leben, in Liebe und Geborgenheit, Fürsorge und Freiheit, Gesellschaft mit Artgenossen und anderen Vier- und Zweibeinern.

  11. Gabriele sagt:

    Liebe Admin: Vielen Dank für den Hinweis, dass wußte ich noch nicht, für mich sieht es so unbequem aus. So kann man sich täuschen.

    Liebe Dagmar: Dein Gedicht ist ganz toll, ich habe herzlich darüber gelacht. Vielen Dank!

  12. Dagmar sagt:

    Danke fuer das Lob ueber meine Reime. Das geht nicht immer. Ich brauche die schoenen Butenland-Bilder dazu und hab grad von Euch allen grosze Hilfe in meiner Not bekommen. Auch dafuer nochmal groszen Dank. Bin jeden Tag am Erdhuegelchen.

  13. Doris sagt:

    Alles ReimerInnen und DichterInneb hier!
    Ich bin ja ganz hin und weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.