Aktuelles von Hof Butenland

Emma: Aus der Dunkelheit ins Licht

emma

Wir danken allen, die spontan für die Rettung von Emma gespendet haben:

Emma konnte sehr kurzfristig vor dem festgesetzten Tötungstermin am 31.10.14 gerettet werden. Zum Zeitpunkt ihrer Rettung war sie erst vier Monate alt, davon hat sie einige Zeit in einem Versuchslabor verbringen müssen und hatte bereits mit schweren gesundheitlichen Problemen zu kämpfen: Zu ihrer Krankengeschichte gehören ein Leberabszess und eine Lungenentzündung, sowie eine Operation im Bauchraum. Emma wäre für die Milchproduktion "nutzlos" gewesen und aufgrund der notwendigen medikamentösen Behandlung wäre sie entweder jetzt getötet oder in drei Monaten geschlachtet worden, da nach Medikamentengabe bestimmte Fristen eingehalten werden müssen, bis das "essbare Gewebe" für den menschlichen Verzehr freigegeben wird. 

Emma kennt keinen Weidegang, kein Gras, keine Stromzäune… Wir begleiten sie täglich auf die Weide und vertrauen auf die soziale Kompetenz vor allem unserer erfahrenen Kühe, die Emma helfen werden, ins Leben zu finden. In Fine, Colorida und Elsa wird Emma sicherlich gute Spielgefährtinnen finden.

 

Tierrechtsdemo Düsseldorf

Infostand Düsseldorf

Trotz novemberartigen Wetters fand eine lautstarke Demo für die Tiere statt, auf der wir mit einem Infostand dabei waren – die Besucher zeigten sich sehr interessiert an unserer Arbeit und viele ließen auch eine Spende dort oder erwarben einen unserer neuen Kalender 2015.

Organisiert und betreut haben den Stand wieder Silke und Bettina, die schon zuvor in Iserlohn und Köln am Hof-Butenland-Stand aufgeklärt und informiert haben. Die beiden jungen Damen sind mit dem Herzen dabei und super verlässlich – vielen Dank, ihr Lieben!

 

"Es stimmt gar nicht, dass Kühe Milch geben.
Die Bauern nehmen sie ihnen einfach weg."

Christine und Trine

So formulierte es Robert Lembke, bekannter deutscher Journalist und Fernsehmoderator ("Was bin ich?"). Übrigens auch interessant zu wissen: Weil er sich weigerte, eine "Loyalitätserklärung" zu unterzeichnen, durfte er während der Nazi-Herrschaft nicht als Journalist arbeiten. 

Christine gehörte zu den zehn Butenländer Kühen, die den Anfang des Kuhaltersheims bildeten. Ihre Tochter Trine (jeweils links im Bild) entstammt einer geheimnisvollen Liaison mit einem potenten Nachbarbullen... Mutter und Tochter verbringen auch heute noch, acht Jahre später, viel Zeit miteinander und zeigen uns damit, dass die familiäre Bindung zwischen ihnen ein Leben lang besteht. Kühe sind sehr soziale Tiere und bilden feste Gemeinschaften.

Hier kann man die Geschichten unserer derzeit 36 Rinder nachlesen. 

 

Der Hof-Butenland-Kalender 2015 ist da!

Kalender 2015

Der Fotokalender erscheint wie gewohnt im Format DIN A3 (quer). Und jeden Monat kann man sich wieder über ein neues, wunderschönes Bild eines der Tiere auf Hof Butenland freuen.

Die Einnahmen aus dem Kalender kommen ausschließlich den Tieren auf Hof Butenland zugute. Hier geht es zum Shop.

 

Termine

Um zur aktuellen Liste der bevorstehenden Termine zu gelangen, klicken Sie einfach auf das Bild.

infostand