Denn Tiere sind keine Maschinen

Samuell feiert heute seinen fünften Geburtstag und hat ein Paket bekommen:

von Admin | 31. Juli 2015 | 17 Kommentare

Samuell lebt seit September 2011 auf Hof Butenland. Davor verbrachte er 13 Monate in der Garage eines Restaurantbesitzers.

Auf Hof Butenland angekommen, konnte Samuell seine Freiheit gar nicht begreifen. Er wollte nicht auf die Weide und die Sonne genießen. Er verkroch sich lieber alleine in der dunkelsten Ecke im Stall. Sein Blick war traurig und mitleiderregend. Wir führten ihn mehrere Male auf die Weide, doch immer wieder wanderte er zurück in den Stall. Von seiner neuen Familie bekam er die Liebe und die Sicherheit. Erst langsam taute Samuell auf und begann zu erkennen, was für ein Lebewesen er eigentlich ist. Samuell selbst zeigt inzwischen ein schlechtes Gangbild, seine Beine sind aufgrund der früheren Haltung nicht gut entwickelt und weisen eine Fehlstellung auf (X-Beine). Im Frühjahr 2015 ist er auf die Krankenweide umgezogen, da sein Gangbild sich weiter verschlechtert hat und er nicht mehr auf Betonboden laufen kann.


Agathe hat es geschafft:

von Admin | 23. Mai 2015 | 6 Kommentare

agathe und amy

Sie ist selbstständig aufgestanden und zwei Weiden weiter zu ihrer Mutter Amy gegangen.

Heute morgen fanden wir die 13 Jahre alte Agathe festliegend auf der Weide. Seit einigen Monaten ist dies im Abstand von Wochen wiederholt passiert. Die tierärztliche Untersuchung ergab eine Herzinsuffizienz. Mit Hilfe des Hebegerätes (Beckenklammer), halfen wir Agathe auf die Beine. Zusätzliche Infusionen mit Calcium und Glucose, sowie Catosal werden hoffentlich ihren Zustand stabilisieren.

Nachmittags hatten wir ihr noch ein Schmerzmedikament injiziert sowie eine Bioresonanzmatte aufgelegt.

Foto: Agathe links, 13 Jahre alt, mit ihrer Mutter Amy, 15 Jahre alt


Agathe liegt fest

von Admin | 23. Mai 2015 | 8 Kommentare

agathe liegt fest

Heute morgen fanden wir die 13 Jahre alte Agathe festliegend auf der Weide. Seit einigen Monaten ist dies im Abstand von Wochen wiederholt passiert. Die tierärztliche Untersuchung ergab eine Herzinsuffizienz. Mit Hilfe des Hebegerätes (Beckenklammer), halfen wir Agathe auf die Beine. Zusätzliche Infusionen mit Calcium und Glucose sowie Catosal werden hoffentlich ihren Zustand stabilisieren. Noch ist Agathe geschwächt, aber hat ausreichend getrunken und Heu gefressen. Wir werden sie dauerhaft beobachten.


Minna, erst seit drei Monaten frei, wird heute 16 Jahre alt:

von Admin | 15. Mai 2015 | 17 Kommentare

minna veränderung

Bis zu ihrer Rettung am 14.2.2015 lebte Minna an Ketten.

Minna und ihre Tochter Stine stammen von einem verwahrlosten Hof, wo sie in einem baufälligen Stall in Anbindehaltung ausharren mussten. Minna lebte seit ihrer Geburt dort und hatte etliche Kälber. Ihr letztes Kalb war im Jahr 2008 Stine. Die jahrelange Anbindehaltung hat schwere körperliche Probleme zur Folge: Minnas Gangbild ist schlecht, sie konnte zuvor ja nur wenige kleine Schritte nach vorn und zur Seite machen. Man hört die Knochen und Gelenke knacken… Minna muss sich langsam an das Leben in Freiheit gewöhnen – sie kennt weder Weidegang noch den Umgang mit Artgenossen. Zu ihrer Tochter hatte sie vorher lediglich Blickkontakt. Am ersten Tag in Freiheit haben die beiden ausgiebig, über eine Stunde lang, Körperkontakt gepflegt:


Willkommen zu Hause, Hanni

von Admin | 17. April 2015 | 8 Kommentare

hanni wieder zuhause

Hanni befand sich fast drei Wochen in der Vogelklinik der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Nach Bauchfellentzündung und operativer Legedarmentfernung geht es ihr wieder prächtig, und sie wurde heute als gesund entlassen.

Zu einem Legedarmvorfall kommt es zumeist bei auf Legetätigkeit hin gezüchteten Hybridhühnern, die besonders große Eier legen. Es scheint dann vor allem im zweiten Legejahr zu einer Häufung von Doppeldottern zu kommen, die den Legedarm stark strapazieren. Nach jeder Eiablage, die für die Tiere zunehmend schmerzhafter wird, stülpt sich der strapazierte Legedarm ein Stück weit nach außen. In den meisten Fällen ist eine operative Entfernung des Legedarms unumgänglich.


Unterwegs mit Hanni in die Vogelklinik der Tierärztlichen Hochschule Hannover:

von Admin | 30. März 2015 | 25 Kommentare

hanni auf dem weg zur vogelklinik

Vor zwei Woche hatte Hanni einen Legedarmvorfall.

Der Tierarzt drückte den Legedarm wieder ein und schloss mit einer sog. Tabaksbeutelnaht. Wenige Tage nach Entfernen der Fäden erlitt Hanni den 2. Legedarmvorfall, der nun hoffentlich erfolgreich in der Vogelklinik operiert wird.

Zu einem Legedarmvorfall kommt es zumeist bei auf Legetätigkeit hin gezüchteten Hybridhühnern, die besonders große Eier legen. Es scheint dann vor allem im zweiten Legejahr zu einer Häufung von Doppeldottern zu kommen, die den Legedarm stark strapazieren. Nach jeder Eiablage, die für die Tiere zunehmend schmerzhafter wird, stülpt sich der strapazierte Legedarm ein Stück weit nach außen.


Keine Zähne mehr im Maul, aber dafür einen bärenstarken Freund gefunden:

von Admin | 16. Februar 2015 | 8 Kommentare

eddy und pino

Kater Eddy, der unter chronischem Katzenschnupfen leidet, mussten aufgrund einer Maulentzündung etliche Zähnen gezogen werden. Sein erster Gang nach Aufwachen aus der Narkose ging noch etwas taumelnd zu Pinobär…….


Mit Bärbel unterwegs in die Vogelklinik der Tierärztlichen Hochschule Hannover:

von Admin | 26. Januar 2015 | 9 Kommentare

bärbel

Bärbel wurde im Juli 2014 in der Vogelklinik aufgrund eines Legedarmbruchs operiert.Vermutlich ist ein erneut akuter Bruch eingetreten. Bärbel ist ca. 8-9 Jahre alt und wurde damals aus Käfighaltung befreit.


Zum 11’ten Kuhday alles Kuhte Katinka:

von Admin | 25. Januar 2015 | 9 Kommentare

katinka

Katinka wurde am 25. Januar 2004 geboren. Sie hatte im Alter von vier Jahren bereits drei Kälber zur Welt gebracht: Zwillinge und ein totgeborenes Kalb. Die letzte Geburt war nicht ohne Komplikationen verlaufen und Katinka war für die Milchproduktion nutzlos geworden. Sie hatte das große Glück, dass ihr Bauer vom Kuhaltersheim gehört hatte. Als er Anfang 2008 vor der Entscheidung Schlachter oder Lebenshof stand, entschloss er sich, bei uns anzufragen, ob wir einen Platz für Katinka hätten. Wir sagten zu, er schenkte uns Katinka – und ihr das Leben.

Katinka leidet unter chronischen Klauenproblemen, weshalb sie regelmäßige Behandlungen benötigt und oft auch einen orthopädischen Holzklotz zur Entlastung der Klaue bekommt. Katinka ist eine Traumkuh, macht einen zufriedenen Eindruck, ist selbstbewusst und pflegt zu allen Herdenmitgliedern freundschaftliche Beziehungen.

Da Katinka wegen ihrer Klauenprobleme nicht mehr mit der großen Herde ziehen und die Weiden wechseln kann, haben wir sie im Herbst 2014 auf die Krankenweide gebracht, wo sie in gemütlicher Runde mit den älteren Kuhdamen Mathilde, Jenny, und Angelika, das Leben und die Vorteile der Versorgung mit einer Extraportion Quetschhafer genießt.


Emmas Diagnose:

von Admin | 6. Januar 2015 | 11 Kommentare

katinka und emma

Emma ist inzwischen sieben Monate alt und deutlich im Wachstum zurück.
Im Halsbereich bildete sich eine harte Wölbung. Diese wurde tierärztlich untersucht. Diagnose: Callusbildung am Halswirbel. Die Prognose ist vorsichtig: Sie kann damit alt werden, solange es keine Ausfallerscheinungen gibt.

Foto: Gemeinsames Abendessen – Emma mit Katinka


nächste Seite »