Denn Tiere sind keine Maschinen

KUHvertüre zur Silvesterparty

von Admin, am 30.12.2017.


Wenn große Stallfeten wie zum Beispiel die morgige Silvesterfeier anstehen, will natürlich jeder Butenländer besonders kuhl über das Tanzparkett schweben, sich gepflegt beim Kuhfladen-Giessen seine Zukunft vorhersagen lassen oder auch einfach nur einen besonders ordentlichen Eindruck beim Stroh-Fondue unter Rudis Rotlichtlampe machen. Entsprechend lang ist bereits am Vortag die Schlange vor der Kuhputzmaschine. Die angesagtesten Neujahrsfrisuren drehen sich im Video Herbstzeit, Ellie, Fiete und Mattis auf. Schon jetzt kann man erahnen, was da morgen für ein rauschendes Fest ansteht.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “KUHvertüre zur Silvesterparty”

  1. Ute sagt:

    Stroh-Fondue! Kuhfladen-Giessen! Zwei im Text versteckte verbale Perlen!
    Und die Vorstellung von ueber „das Tanzparkett SCHWEBENDEN“ Kuehen – herrlich!
    Schoen, Herbstzeit so putzmunter (sorry!) zu sehen!
    Wuensche fuer Euch, dass die Nachbarn dieses Jahr Besseres mit ihrem Geld zu tun hatten, als Feuerwerke zu kaufen und die Tiere vor der Knallerei verschont bleiben!

  2. Susanne sagt:

    Süüüß, wer immer da ab 0:43 langsam mit dem Podex sich randrängelt…klasse! Sie lieben es!

  3. Heike sagt:

    Ich wünsch‘ ich wär’ne Kuh! 🙂
    Was für ein Paradies öffnet sich da gerade wieder, am besten finde ich das Kuhfladen-Giessen! Hihi.
    Man stellt sich wirklich die ganze Gesellschaft vor, sich mit Vorfreude aufhübschen, Pläne schmieden, Spielchen spielen…wie schöön!

  4. Ellen sagt:

    Schön und blitzsauber der Start ins neue Jahr – dabei sehen die Jungs und Mädels auf Butenland doch immer gepflegt aus.
    Allen Butenländern einen guten Start und kommt gut in 2018 an.

  5. Marita sagt:

    Allen Butenländern, zwei- und vierbeinig, sowie auch die fedrigen Zeitgenossen und ihren Fans aus dem Butenland Blog, einen möglichst Böllerfreien Rutsch ins Neue Jahr und Allen alles Gute. Hoffen wir doch darauf, dass sich die vegane Gemeinschaft, auch 2018, stetig erweitern wird. Allen Tieressern wünsche ich für das kommende Jahr die Erkenntnis, dass sich ihr Leben um vieles verbessern wird, wenn sie sich im Einklang mit ALLEN Mitbewohnern dieser Erde befinden. Das heißt ganz klar – Leben und leben lassen. Kein Mensch hat das Recht, dass Fleisch anderer zu essen. Selbst dann nicht, wenn er/sie dafür Geld ausgegeben hat. Denn bezahlt hat das Wesen, dessen Fleisch auf dem Teller liegt – und zwar mit seinem LEBEN.

  6. Christine sagt:

    Très chic! Was für gepflegte Rinder mit glänzendem Fell und zufrieden strahlenden Augen – das ist Leben pur wie es immer sein sollte.

  7. Christine sagt:

    Wünsch‘ allen Bewohnern von Butenland einen hoffentlich ruhigeren Silvesterabend als letztes Jahr mit der nachbarlichen Kracherei und startet gut ins neue Jahr 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.