Denn Tiere sind keine Maschinen

Das 10. Türchen wird mit Samtpfoten geöffnet

von Admin, am 10.12.2017.

Das Adventstürchen Nummer 10 hat sich unser aktuellster Neuzugang gesichert: Smutje.

Wir wissen nicht, wie alt dieser Kater ist, zog er doch ohne jede weitere Vorstellung im Herbst in den Pferdestall auf die dort gelagerten Heuballen ein. Unsere Annäherung läuft seitdem in täglichen Millimeterschritten ab und er faucht sogar dann noch, während er unsere Essensspenden herunterschlingt. Aber immerhin rennt er inzwischen nicht mehr panisch davon, sobald er einen Menschen sieht.

Man kann also sagen, dass wir langsam, aber sicher Vertrauen aufbauen. Sobald das soweit hergestellt wurde, dass wir ihn sogar berühren dürfen, müssen wir es nochmal auf eine letzte harte Probe stellen. Denn er scheint nicht kastriert zu sein, was bei freilaufenden Katzen natürlich gar nicht geht. Danach sind wir aber zuversichtlich, einen weiteren Butenländer in der Familie begrüßen zu dürfen.

Übrigens sind alle Katzen, egal ob aktuell auf dem Hof oder unvergessen in unseren Herzen lebend, als wilde Streuner hier aufgetaucht. Nur T4 fanden wir im Motorblock unseres VWs und diskutierten deshalb nicht lange über seinen Namen. Herzlich willkommen im Team, Smutje, und viel Spaß beim fauchenden Geniessen der Adventsüberraschung. Behalte das ruhig bei, wenn dir danach ist, denn hier soll jeder nach seiner Fasson glücklich werden. Vielleicht springt ja sogar demnächst ein Pöbel-Duett mit Rudi für uns dabei heraus, wer weiß?

 


Kategorie: Allgemein

10 Antworten zu “Das 10. Türchen wird mit Samtpfoten geöffnet”

  1. Ellen sagt:

    Hallo und ein herzliches Willkommen auf der sicheren Seite des Lebens – du hast es geschafft in einem „Zushause“ anzukommen. Ich bin gespannt auf deine Erlebnisse und die neuesten Berichte über die Bekanntschaften mit der Butenland-Familie.

  2. Christine sagt:

    Bildhübscher Smutje mit dem unwiderstehlichen Bernsteinblick – da hast Du Dir ein tolles, neues Zuhause ausgesucht, wo Du viele Freunde gewinnen wirst und mit viel Kraulen, Liebe und Futterchen versorgt wirst!
    Schick‘ Dir ein schnurriges Miau hoch und wünsch‘ Dir einen kuschligen Adventssonntag in Deinem Heunestchen im Pferdestall.

  3. Sigrid sagt:

    Welch ein Glückspilz! Smutje hatte den richtigen Riecher, daß er auf Butenland ein warmes und freies Winterquartier findet und willkommen ist. Ein hübscher Tiger, der nach seinem Blick und Verhalten bisher nicht so nette Erfahrungen mit Menschen gemacht hat. Ich freue mich sehr für ihn und hoffe, auch die anderen Fellnasen werden ihn allmählich als neuen Mitbewohner akzeptieren.
    P.S. Vor ein paar Monaten hattet ihr doch schön einmal von einer Katze berichtet, die sich scheu hat ab und zu blicken lassen – war das Smutje?

  4. Ute sagt:

    Das Foto besticht wieder einmal einfach schon durch die Farbkombination zu dieser frostigen Jahreszeit!
    Gute Wahl, Smutje, deine neue Heimat! Du schaust ziemlich sinnierend drein – ueberleg nicht zu viel, freu dich einfach!
    Iktomi, eine ehemals herumstreunende Katze, liess sich erst etwa drei Jahre nach ihrem Einzug bei mir ganz leicht streicheln und dann dauerte es noch weitere drei oder vier Jahre, bis sie mir eines Tages, als sei es schon immer so gewesen, auf den Schoss sprang. Und ihn fuer den Rest ihres Lebens fauchend gegen andere Katzen, die „auch mal wollten“, verteidigte, wann immer sie sich eingekuschelt hatte. Schoene, traurige Erinnerungen… Smutje hat jetzt erst einmal Geborgenheit, Bonusse koennen warten bis sie akzeptabel sind und ermutigt werden.

  5. Susanne sagt:

    Was für ein Prachtkater!

  6. Heike sagt:

    Ja, ein wunderbarer Kater, was für eine Farbe, was für ein Blick! Hoffe sehr dass er bald versteht dass jetzt alles gut ist und es alle nur gut meinen. Toi, toi, toi!

  7. Admin Admin sagt:

    Hallo Sigrid, ja, das war Smutje. 🙂

  8. Ines sagt:

    Willkommen kleiner Smutje, du hübsher kleiner Kater! Lass dir Zeit und komm in Ruhe an. Butenland hat eine Menge zu bieten.

  9. Sigrid sagt:

    Hallo Admin, danke für die Antwort: dann hat euch Smutje ja sehr genau und skeptisch unter die Lupe genommen in den letzten Monaten. Es scheint, ihr habt die Vertrauensprüfung – vorerst jedoch mit der Auflage gehörigen Abstands – bestanden. Große Ehre für euch und großes Glück für Smutje! Hoffentlich kann die nötige Kastration noch etwas verschoben werden.

  10. Gabriele sagt:

    Smutje hat einen traurigen Blick. Er hat wohl schlechte Erfahrungen mit der Spezies Mensch gemacht. Kein Wunder. Sein Verhalten ist somit verständlich. Er hat eine seltene Zeichnung, um die Nase rötlich-braun und der Körper sieht aus wie bei einem Silbertabbi. Seine Vorderbeine sehen so kurz aus, oder ist das nur die Fotoperspektive? Ich hoffe, er bleibt auf Hof Butenland und kann dort ein schönes und sicheres Leben führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.