Denn Tiere sind keine Maschinen

Der kunterbunte Tag nach dem Sturm

von Admin, am 30.10.2017.

Tag 1 nach dem Sturm. Der Morgen verlief noch immer sehr stürmisch, was aber unsere Pferde mal gar nicht davon abgehalten hat, den Wind zu einem Wettrennen herauszufordern. Höflich verschweigen wir an dieser Stelle das Ergebnis, um keine Familienmitglieder unnötig zu outen.

Dann kam auch schon der erste unserer Helfer: Thomas, der fachmännisch mit seiner Säge den Bäumen zu Leibe rückte, mit denen der Sturm gekegelt hat. Schnell folgten Hauke, der gerade frisch von einer Schiffsreparatur kam und bei uns dankenswerterweise Zwischenstation machte, und Simone, die nicht nur tatkräftig anpackte, sondern auch Pizza und Kuchen mitbrachte. Zusammen hatten wir schnell das Baumproblem im Griff und konnten auch erfolgreich das im wahrsten Sinne des Wortes vom Winde verwehte Weidezelt bergen.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich für die Unterstützung bedanken. Es ist wirklich saukuhl, wenn man auf Facebook einen Hilferuf absendet, darauf spontan reagiert wird und dann tatsächlich gleich am nächsten Tag fleißige Helfer vor dem Tor stehen. Pavarotti möchte euch deshalb ausdrücklich seinen nächsten Kräh-Smash-Hit widmen und schreibt gerade fleißig an diesem Tribute-Song.

Das Video geht weiter mit Jan, der die Ställe neu einstreut, während Indira und Karin ausmisten. Denn neben den zusätzlichen Sturmaufräumarbeiten musste natürlich auch der normale Tagesbetrieb weitergehen.

Da kein Butenlandvideo ohne Tieraufnahmen veröffentlicht werden soll, zeigen wir euch außerdem noch Tilly, die ein vernünftiges Frauengespräch über Ebi mit Rosa Mariechen sucht. Wir wissen allerdings nicht, ob es da eine so brilliante Taktik ist, sich in das Essen unserer Hofdiva zu setzen. Na ja, dieses Huhn wird schon wissen, was es tut.

Es folgt Marte, die sich vor lauter Beobachtung von so viel Arbeit direkt selber etwas schmutzig fühlte und sich deshalb mit einer Extrarunde Kuhputzmaschine bettfein macht. Den Schluß bildet T4, der alles beaufsichtigt hat und von so viel Verantwortung verständlicherweise komplett fertig ist.

https://www.youtube.com/watch?v=Rm7wdvZCMyc


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Der kunterbunte Tag nach dem Sturm”

  1. Ute sagt:

    Bin mir nicht so ganz sicher, ob viele Haende wirklich leichte Arbeit machen. Schaut mir mehr nach schwerer Arbeit fuer viele Haende aus. Aber es ist gut zu sehen, dass Ihr tatkraeftige Unterstuetzung habt!! Und wie fuersorglich von T4, fuer Euch alle eine Runde mitzuschlafen!

  2. Heike sagt:

    Katze müsste man sein.
    Denke ich mehrmals pro Tag.
    Egal was passiert, die nehmen sich die Freiheit die sie brauchen. Punkt.
    Ok, es gibt viele arme Katzen die in Angst und Hunger leben müssen. Gaaanz schlimm, überhaupt keine Frage! Aber gib ihnen ein Zuhause und sie leben wie sie wollen. Finde ich echt bewundernswert!

    Aber was sollen sie auch abgebrochene Ästchen wegräumen? Da kann man besser für alle mal ne Runde ausruhen, oder?

    Ansonsten toll wie sich die fleißigen Helferlein finden! Danke auch von mir!

  3. Sigrid sagt:

    Ein großes Danke an die spontan angereisten Helfer Thomas, Hauke und Simone, die „mal eben rüberkommen“ und beim Aufräumen mitanpacken und Carepakete mitbringen – beeindruckende Solidarität!
    Ziemlich geschockt haben mich die von Karin erwähnten Schussanlagen der Nachbarbauern, die den Zugvögeln die dringend benötigte Nahrungsaufnahme auf ihren Feldern verweigern!
    Hof Butenland ist eine Insel des Friedens in einem Meer von alltäglichem Krieg gegen die Natur!

  4. Heike sagt:

    Ja, Sigrid, da hast Du recht!

  5. Christine sagt:

    Schön, daß Butenland tatkräftige Hilfe bekommen hat – so gehts doch viel flotter! Danke an die Helfer!
    T4 muss sich doch aufladen, denn er gibt Euch abends mit ganz viel Schnurren enorm Energie weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.