Denn Tiere sind keine Maschinen

3SAT-Themenabend „Gier auf das Tier“

von Admin, am 12.10.2017.

Heute Abend läuft auf 3sat ab 20.15 Uhr ein Themenabend:

Woher kommt die „Gier auf das Tier“? Warum steht Fleisch so hoch im Kurs?
Warum produzieren moderne, hochzivilisierte Gesellschaften Nahrungsmittel unter teils verbotenen, vielfach ekelerregenden und moralisch zweifelhaften Bedingungen?
Ist möglich, ethisch Fleisch zu konsumieren? Was wären die Bedingungen dafür?
Könnte in Zukunft der Burger aus dem Labor den globalen Hunger auf Fleisch stillen?

http://www.3sat.de/page/?source=%2Fscobel%2F192404%2Findex.html


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “3SAT-Themenabend „Gier auf das Tier“”

  1. Christine sagt:

    Mir kommt beim Titel schon das Grausen + werds ganz sicher nicht ansehen.

    Hoff‘ schon stark aufs cultured meat – dann wär die Welt friedlicher.

  2. Ute sagt:

    Oh, Christine – ich habe Angst, dass das noch viel zu lange dauert und vielleicht auch von Fleischessern garnicht akzeptiert wird. Es gibt ja jetzt schon so viele dem Fleisch im Geschmack und oft auch in der Textur fast oder total identische Lebensmittel und die werden halt nur von Vegetariern und Veganern gekauft. Manchmal scheint es, als sei Tierleid eine unverzichtbare Zutat in Essmitteln….

    Ein unter den gegenwaertigen Umstaenden sehr willkommener Lichtblick – habe gerade entdeckt, dass der neue Butenland Kalender schon angeboten wird…. Dachte ich weise darauf hin – etwas zum sich-drauf-freuen!

  3. Christine sagt:

    Liebe Ute – Du schreibst genau, was ich auch befürchte.
    Den meisten Fleischessern geht’s leider am A…. vorbei, wenn Du ihnen erzählst, dass im Jahr in Deutschland 753 Mio. Tiere in der Massentierhaltung leben + grausamst gekillt werden.
    Veganes Kochen + sogar eine Tierpatenschaft schenken hilft (sprech da aus eigener familiärer Erfahrung ) auch nur begrenzt, was sehr frustrierend wirkt, weil ich einfach nicht versteh‘, wie man das mit seinem Gewissen vereinbaren kann, so viel Elend zu konsumieren.
    Setz‘ viel Hoffnung auf das Projekt von Animal Equality, die mithilfe einer VR-Brille, wo sie den Alltag in einem Schlachthof durch die Augen eines Tieres sehen lassen, viel bessere Resonanz erzielt haben, als durch Reden, Videos aus dem Netz, TV-Sendungen.
    70% der Menschen, die diesen interaktiven Rundgang mit der Brille mitgemacht haben, möchten kein Fleisch mehr essen.
    Ist doch was, hm?
    Wir alle hier werden was Gutes + eine bessere Welt für Tiere bewirken, auch wenn wir manchmal zweifeln.
    Danke Ute, für den Butenland-Kalender-Hinweis – was zum Freuen + auch (geb da nicht auf ) zum Weiterverschenken an Karnivoren – irgendwann wirkts!

  4. Ute sagt:

    Christine – hier in England wird Viva! demnaechst eine Kino – Kampagne anfangen, durch die die Realitaet hinter tierischen Lebensmitteln an ein „gefangenes Publikum“ gebracht wird. Es wird Proteste geben, aber hoffentlich auch einige Menschen, die bereit sind, aufzuwachen…

  5. Ute sagt:

    Noch einmal an Christine: Jetzt habe ich mir vier oder fuenf Minuten lang einen dieser von Dir erwaehnten Filme angeschaut, dann musste ich weg davon. So ein ungeheurer Luxus, dieser Hoelle entkommen zu koennen und einfach nur aud der Basis des Zufalls unserer Geburt… Keine Flucht aber fuer die Opfer.
    Trotzdem – danke fuer den nuetzlichen Hinweis, ich kenne einige Leute, die sich diesen Film demnaechst ansehen werden….

  6. Christine sagt:

    Ute – das wird sicherlich nicht schaden, sondern die Menschen wachrütteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.