Denn Tiere sind keine Maschinen

Leben wie Paul auf Butenland

von Admin, am 19.08.2017.

„Wenn ich in die Augen eines Tieres schaue, ich sehe kein Tier.
Ich sehe ein Leben. Ich sehe einen Freund. Ich fühle eine Seele.“

Anthony Douglas Williams

Da schon die ersten Beschwerden aufkamen, featuren wir heute mal wieder unseren Hollywood-Star Paul im Tagesvideo. Nachwievor geht es ihm bestens und er kennt keine Sorgen, was zum einen an seinem stressfreien Umfeld liegt, zum anderen an den ausgiebigen täglichen Kraulsessions, aber sicherlich nicht zuletzt auch daran, dass er eventuelle Probleme bereits nach wenigen Minuten wieder vergessen würde. Eben ganz unser Paulchen: Leben im Augenblick, einen Schlag bei den Frauen und bei leichter Desorientierung immer einen Partner, der ihm den Weg nach Hause zeigt. Sicherlich nicht das schlechteste Beispiel, von dem man sich in der eigenen Lebensführung inspirieren lassen kann.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Leben wie Paul auf Butenland”

  1. Ute sagt:

    Es ist also nicht nur ein gutes Gewissen, das ein sanftes Ruhekissen ist (Ovid), sondern auch eine friedliche Indira ist das!

  2. Ute sagt:

    Eines der schmerzhaftesten Erlebnisse der letzten paar Monate fuer mich (und sicher andere Menschen hier) war der Tod Millas. Heute sind es sechs Monate, seit sie starb… Milla ist, zusammen mit Marte und Maret, auf der Septemberseite des Kalenders zu sehen – das freut mich sehr!

    For Milla

    Oh, nevermore to see your face
    but in our minds
    and nevermore to feel your touch
    but in our hearts
    and nevermore to sense your breath
    but in our souls…

    The sting of your death, dear one,
    the pain of your absence, sweet one,
    ever present throughout our days and nights.

    And yet –
    in the stillness of our spirit –
    the comfort of remembering.

    Fuer Milla

    Oh, nie wieder Dein Gesicht zu sehen,
    als in unseren Gedanken
    und nie wieder Deine Beruehrung zu fuehlen,
    als in unseren Herzen
    und nie wieder Deinen Atem zu ahnen,
    als in unseren Seelen…

    Die Schaerfe Deines Todes, liebes Wesen,
    der Schmerz Deiner Abwesenheit, zauberhaftes Wesen,
    allgegenwaertig in unseren Tagen und Naechten.

    Und doch –
    in der Stille unseres Geistes –
    der Trost der Erinnerung.

  3. Ellen sagt:

    Paul ist eben Paul – mehr braucht es nicht!!!!

  4. Steffi sagt:

    Eine schöne Erinnerung an Milla liebe Ute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.