Denn Tiere sind keine Maschinen

Ein Sonntag im Bett

von Admin, am 02.07.2017.


Für uns ist es absolut unerklärlich, wie sich für Dauerregen die Bezeichung „Sauwetter“ etablieren konnte. Wenn der Himmel an Tagen wie heute seine Schleusen über Butenland öffnet und gar nicht mehr schliessen will, dann sieht man hier weit und breit keinen Eber, geschweige denn eine Sau.

Sicherlich steht unsere grunzende Belegschaft schon in den Erkundungsstartlöchern, sobald es draußen keine Flatrate-Duschen mehr gibt, aber bis dahin ist ein Sonntag im Stroh angesagt. Und weil wir im Stall prinzipiell kein Netflix anbieten und uns diesbezüglich auch nicht erweichen lassen (zuviele nicht jugendfreie Serien, wir müssen da an Kinder wie Winfried denken), wird die Zeit hauptsächlich schlafend verbracht.

Aber das ist für unsere Meister im Strohbetten bauen zum Glück nicht mal ansatzweise ein Problem, ganz im Gegenteil. Und überhaupt muss die Fernsehserie erst noch erfunden werden, die mit den spannenden Einschlaf-Oinkereien von Papa Eberhard mithalten kann.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Ein Sonntag im Bett”

  1. Ines sagt:

    Es ist so schön, die beiden kuscheln zu sehen! In ihrem früheren Leben haben sie ja wahrscheinlich nicht einmal mitbekommen, dass es so etwas wie Regen gibt.

  2. Rielle sagt:

    Was für eine wundervolle Art und Weise einen verregneten Sonntag zu verbringen.

  3. Doro sagt:

    Oh wei, ich wanke gleich wieder in meine Schlafhöhle…ist soooo inspiri…zzzzzz….

  4. Christine sagt:

    Total lieb!
    Jedoch vermiss‘ ich Rudi♡.

  5. Admin Admin sagt:

    Alle vermissen Rudi. Nur er selber vermisst keine Gesellschaft und grummelt lieber in seinem Einzelbett vor sich hin. Aber Hauptsache, es geht dem lieben Eigenbrötler dabei gut. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.