Denn Tiere sind keine Maschinen

Helden gesucht

von Admin, am 25.06.2017.

Heute benötigen wir eure tatkräftige Unterstützung, damit Karin endlich mal vor die Tür kommt und ein Date mit Hannes Jaenicke abräumt. Dafür haben wir an einem Facebook-Wettbewerb teilgenommen, bei dem Geschichten über Helden eingereicht werden konnten, und stehen jetzt tatsächlich dort in der Endrunde. Bis zum 30.6. wird nun der Sieger aus den 10 Finalisten dadurch ermittelt, wessen Beitrag in der Zeit die meisten Likes bekommt.

Eure Aufgabe wäre es nun, den Artikel auf der Facebookseite mit einem Like zu unterstützen. Likt und teilt also für ein kuhles Meet & Greet von Hof Butenland und Hannes Jaenicke folgenden Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/HannessuchteureHelden/posts/811528949003218
Es wäre doch gelacht, wenn Karin dann nicht demnächst in einem Vier-Augen-Gespräch den sowieso sehr engagierten Herrn Jaenicke dazu anregen könnte, dass auch das Leid der sogenannten Nutztiere eine kritische Dokumentation wert wäre.


Kategorie: Allgemein

21 Antworten zu “Helden gesucht”

  1. Dagmar sagt:

    Schade.
    Hätte ich gerne gemacht.
    Bin totaler Facebook Verweigerer,
    sonst hättet Ihr selbstverständlich und sehr gerne meine Stimme bekommen.

  2. ulla39 sagt:

    Auch ich sage: Schade, aus dem gleichen Grund wie Dagmar.

  3. Janne sagt:

    Leider schließe ich mich Dagmar und Ulla an.

  4. Inga sagt:

    Und hier das vierte Schade.

  5. Susanne sagt:

    Na, na wie das der Jan wohl findet liebe Karin. 😉 Scheeerz

  6. Admin Admin sagt:

    Gibt es eigentlich einen Grund, warum ihr eure Absagen formuliert? Ich verstehe total, dass man sich nicht auf Facebook anmeldet, aber warum muss man extra betonen, dass man eine Aktion nicht unterstützt? Aber ist auch halb so schlimm, wir führen ziemlich uneinholbar. 😉 Und würden übrigens ganz realistisch ohne unseren Facebookauftritt auf einige Spenden verzichten müssen, soooo schrecklich ist die Plattform also gar nicht. Dort haben wir 130.000 Interessierte, hier circa 150. Nur um das mal in Relation zu stellen und Facebook realistisch einzuordnen. 🙂

  7. Janne sagt:

    Lieber Admin,
    hätte ich ein Facebook, würde ich Karin unterstützen, das wollte ich sagen (und vermutlich auch die anderen „Absager“).
    V.a. aus persönlichen Gründen habe ich keins.
    Liebe Grüße und weiterhin viele Likes.

  8. Dagmar sagt:

    Hallo Admin,
    irgendwie trifft mich Deine Antwort.
    Ich lese das so, als seien wir ca.150 Interessierte nicht wichtig, als könntet Ihr auf uns verzichten.
    Was sind denn schon 150 gegen 130.000. Peanuts.

  9. Admin Admin sagt:

    Das mit dem Verzicht interpretierst du frei in meine Antwort hinein. Mich hat tatsächlich nur interessiert, warum man hier extra formuliert, dass keine Unterstützung kommt, obwohl das ja eigentlich viel besser ausgeschwiegen werden könnte, was Janne sehr lieb und schlüssig beantwortet hat. Darüber hinaus nervt es mich immer etwas, wenn alle auf Facebook draufhauen, obwohl es keine Plattform gibt, mit der man mehr Aufmerksamkeit erzeugen kann. Irgendwelche Vergleiche wollte ich da gar nicht ziehen.

  10. Dagmar sagt:

    Ich hau überhaupt nicht auf facebook herum. Ich ignoriere es.
    Warum kann man solche Aktionen nicht auch parallel im Tagebuch machen und die Stimmen zusammen zählen? Ich denke, dass mehr als nur 150 Leute hier lesen, aber nicht schreiben. Allein von meinen Bekannten, Nachbarn und Freunden sind es mehr als 10 aus Inland, Ausland und Übersee.
    Aber was zerbreche ich mir meinen Kopf wegen ein paar Stimmen mehr.

  11. Inga sagt:

    Wenn hier im Tagebuch der Aufruf erscheint, Karin zu unterstützen und ich das nicht tun kann (nicht, weil ich kein Facebook hab, sondern weil ich es nicht will, aber das ist ja nicht der Punkt), dann möchte ich mein Bedauern zum Ausdruck bringen. Ich habe nirgendwo in den ersten drei Kommentaren gelesen, dass jemand „die Aktion nicht unterstützt“, ganz im Gegenteil: Wie Dagmar gleich schrieb, wär die Aktion nicht auf Facebook, hätte sie sich beteiligt, ich auch. Über Facebook kann man geteilter Meinung sein.

  12. ulla39 sagt:

    Damit das Dir, Admin, ganz klar ist: Du hast jetzt hier im Tagebuch 150 Interessierte minus eine, mich, also 149.

  13. Dagmar sagt:

    Liebe Ulla,
    ich bin auch so weit.

    Admin hat nicht geantwortet auf meine Frage, solche Aktionen auch im Tagebuch zu starten, das heißt für mich, ich verstehe das so, es besteht kein Interesse an uns.

    Meine 3 Patenschaften lasse ich selbstverständlich weiter laufen.
    Die haben mit dem Admin nichts zu tun.

    Also Admin, minus noch eine, mich, also 148.

  14. Ute sagt:

    Ulla, Dagmar – ich bitte Euch, zieht Euch nicht zurueck! Ueberlegt Euch doch einmal, was Euch dieses Tagebuch gibt! Jeden Tag etwas Neues, das ich nur als „Geschenk“ bezeichnen kann. Jeden Tag die Moeglichkeit des Austausches mit Leuten, die auf aehnlichen Gleisen denken wie Ihr. Kann man Meinungsverschiedenheiten und Missverstaendnisse oder Interpretationen, die irgendwie „daneben gingen“ nicht beiseite legen, ohne sich letztendlich ins eigene Fleisch zu schneiden? Wieviel Freude hat Euch diese Tagebuchseite in der Vergangenheit gebracht? Und wieviel Freude habt Ihr anderen Beitragenden und Lesern hier gegeben? Wollt Ihr das wirklich einfach wegschmeissen? Bitte ueberlegt es doch noch laenger und gruendlicher, bevor Ihr eine Entscheidung trefft! Dagmar? Ulla?

  15. Dagmar sagt:

    Hallo Ute,
    das Tagebuch ist seit einiger Zeit nicht mehr das, was es einmal war. Ich erinnere mich an Zeiten, in welchen unter einem Thema um die 100 Beiträge standen. teilweise bis 150.
    Ich erinnere mich an die herrliche Zeit hier, wo man sich auch gegenseitig tröstete, wenn zuhause schlimmes passiert war, oder zusammen über Tierschicksale weinte.
    Ich habe hier Freunde gefunden, mit welchen ich immer noch täglich in Kontakt bin.
    Aber diese Zeit ist wohl unwiederbringlich vorbei.
    Die Zeit ist im Wandel und heute zählt nun mal nur noch die Massenleserhaltung auf FB.
    Wie im richtigen Leben.
    Das ist kein Platz mehr für mich.
    Vielleicht später einmal wieder.

  16. ulla39 sagt:

    Liebe Ute, es ehrt Dich, daß Du Brücken bauen und ausgleichen willst. Danke dafür!

    In meinem Alter möchte ich sorgsamer mit meiner Zeit umgehen; sie wird kostbarer. Deshalb…

  17. Inga sagt:

    Ihr Lieben, wir waren jahrelang hier zusammen, fast unter jedem Bild und Film. Butenland zählt und diejenigen hier, die eine „Schade“ verstehen und nicht als Demonstration auffassen oder was auch immer. Wenn Ihr nicht mehr kommentieren wollt, ist das eins, aber sich vertreiben lassen, ist ein anderes. Nehmt Euch nicht selber was weg.

    Ich lasse etwas Ruhe einkehren, bin im Moment zu aufgewühlt, aber ich lese Eure Kommentare weiter gern.

  18. Admin Admin sagt:

    Ich habe auf eine Frage nicht reagiert, weil die erst gestern gestellt wurde. Dabei ist die Antwort aber auch schwierig, denn wie soll ich hier im Tagebuch eine Aktion simulieren, die auf Facebook von einem anderen Unternehmen durchgezogen wurde? Da haben halt nur die Klicks unter dem Beitrag dieses Unternehmens gezählt, waren mir also ziemlich die Hände gebunden.

    Ich habe mir jetzt auch nochmal alle Antworten von mir duchgelesen und kann da in keiner einen Angriff gegen jemanden erkennen. Dagmar hat da etwas frei reininterpretiert, was ich sogar als falsch verstanden aufgeklärt habe. Ich habe einfach nur Facebook verteidigt, ohne irgendjemand anderen als weniger wert hingestellt zu haben.

    Allerdings kann ich gerne anbieten, dass ich hier nicht mehr kommentiere, wenn ich so sehr störe. Ich nehme mich selber überhaupt nicht wichtig, ziehe da gerne zurück und halte mich im Hintergrund. Kein Problem.

  19. Dagmar sagt:

    Lass gut sein Admin.
    Deine Reaktion zeigt mir, dass ich Dich nicht falsch verstanden habe.
    Den „Geist von Butenland“ bekommst Du nimmer ins Tagebuch.
    Gute Nacht.

  20. Ute sagt:

    Leute, Ihr koennt Euch nicht vorstellen, wie schmerzlich traurig ich diese Angelegenheit finde…. Wir sind doch alle Erwachsene, die faehig sind, Wogen zu glaetten, wenn wir’s nur wollen!
    Keiner ist „minderwertig“, keiner „stoert“; ohne auch nur eine einzige Ausnahme liegt uns Hof Butenland und seine Arbeit mit Tieren, die wir alle schaetzen und lieben, am Herzen. Ist es nicht moeglich, die Sache fuer zwei oder drei Tage ruhen zu lassen, abzukuehlen und erst dann Entschluesse zu fassen?
    Wenn wir nicht so weit auseinander wohnten, koennte ich mir vorstellen, dass wir bei einem gemeinsamen Essen feststellen wuerden, dass wir gut miteinander auskaemen. Lasst uns doch ein paar Naechte auf dem Problem schlafen – vielleicht stellt sich heraus, dass es nur ein wenig Zeit brauchte um es zu heilen…

  21. margitta sagt:

    hallo admin und alle anderen tagebuchschreiberInnen
    oh je, wie schnell werden denn hier worte wie eigentlich, extra und übrigens formuliert. kaum zu glauben, was sich hier abspielt und was kränkungen bewirken können, wahrscheinlich auch mit meinem hinweis auf wortspielereien.ich plädiere für den aufmerksam-bedachten umgang mit diesen tückischen formulierungen, die schnell abgefeuert und subkutan landen können aber schwer greifbar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.