Denn Tiere sind keine Maschinen

Man reiche mir die Leckereien …

von Admin, am 23.01.2017.

„Am Anfang war es schon ein ziemlicher Kampf, die Menschen so zu erziehen, dass sie mir das Essen ans Bett bringen. Es dauert halt immer, bis diese Wesen verstehen, was man von ihnen möchte. Aber im Rückblick kann ich sagen, dass sich jede Sekunde Training gelohnt hat und ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden bin.“

Rosa-Mariechen


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Man reiche mir die Leckereien …”

  1. Ute sagt:

    Rosa-Mariechen – BIIIIG mistake letting people know you are happy with the status quo! Keep them in the dark and there is a good chance their services to you will improve even beyond what you already find entirely satisfactory!
    Rosa-Mariechen – ganz grosser Fehler, Menschen wissen zu lassen, dass du zufrieden bist mit dem Status quo! Lass‘ sie im Dunkeln bleiben und die Chance ist gut, dass ihre Dienstleistungen dir gegenueber sich weiter verbessern werden, sogar ueber die Situation hinaus, die du jetzt schon total befriedigend findest!

  2. F. sagt:

    Ein zauberhaftes Betthupferl…

  3. Doro sagt:

    Rosa-Mariechens Kommentar ist zum Wiehern…ich krieg mich nicht mehr ein…

  4. Inga sagt:

    Das macht das Warten auf bessere Sachensucherzeiten doch erheblich angenehmer!

  5. Dagmar sagt:

    So gehört sich das. Frühstück ans Bett, zugedeckt werden und ne 2.Runde pennen.
    So lässt sich der Winter aushalten.

  6. Christine sagt:

    Rosa-Mariechen – saukuhl gemacht – der Butenländer Fütterservice ist optimal. Nach so vielen Leckerchen darfst Du gern nochmal im Heu kuscheln. Wetter ist eh bitterkalt – dauert noch, bis Du wieder tolle Sachen auf der Weide suchen kannst.

  7. Heike sagt:

    Ja, Rosa-Mariechen, alles richtig gemacht! Geduld zahlt sich aus! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.