Denn Tiere sind keine Maschinen

Wir sind alle gleich

von Admin, am 04.06.2016.

… ich aber, ich verstehe ihn. Ich verstehe, daß in diesem Augenblick in ihm und in mir ein und dasselbe Gefühl lebt, daß es zwischen uns keinerlei Unterschied gibt.
Wir sind beide gleich;
Wer wird dann noch unterscheiden können, welches Flämmchen in ihm gebrannt hatte und welches in mir?
Nein, das sind nicht Mensch und Tier, die sich gegenseitig anblicken: das sind zwei ganz gleiche Augenpaare, die auf einander gerichtet sind.
Und in beiden Augenpaaren,
in dem des Tieres und in dem des Menschen,
ist es das gleiche Leben,
das schüchtern zum andern drängt.“…….

Iwan S. Turgenjew


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Wir sind alle gleich”

  1. Inga sagt:

    Die Botschaft ist immer wieder klar zu spüren, aber so schwer in Worte zu fassen. Turgenjew hat welche gefunden. Jedenfalls für Menschen, die verstehen wollen.

  2. Dagmar sagt:

    Weil mich diese Sätze ansprechen, wollte ich mehr über den Autor erfahren.
    Da bin ich in der Wikipedia auf einen Satz gestoßen:
    „Iwan Turgenjew war zeit seines Lebens selbst ein leidenschaftlicher Jäger“

    Tja, und jetzt? Da hört es schon wieder auf 🙁

    „Aufzeichnungen eines Jägers“ ist der Titel einer Sammlung von Erzählungen des russischen Schriftstellers Iwan Sergejewitsch Turgenjew.

  3. Thekla sagt:

    Tja, da fällt einem nicht mehr viel ein, nur soviel, dass es mich schon immer so aufgeregt hat, wenn Leute etwas sagen, nur um Eindruck zu schinden oder so tun als ob.
    Trotzdem berühren mich die Sätze und ich habe auch nicht den Eindruck, dass sie nur so daher gesagt sind. Offensichtlich hat da jemand beides gelebt.

  4. Heike sagt:

    Ja, anscheinend hat er wohl beides gelebt. Ich kann mir schon vorstellen dass es sowas gibt. In Russland leben/lebten viele direkt von der Jagd, so richtig ursprünglich halt, wie auch Indianer und andere Urvölker. Wenn dann so jemand Achtung vor dem Tier entwickelt ist das doch toll. Schätze er kämpfte auch mit den Widersprüchen.

  5. Christine sagt:

    Ist das lieb – unsere zwei Kleinsten genießen die Streicheleinheiten sehr und Mattis freut sich übers gesunde Leckerli und ganz viel Gekraultwerden von seinem Patenonkel!

  6. KG sagt:

    Und die Mama schaut von da hinten zu und läßt die beiden nicht aus den Augen. Das ist doch Dina, oder?

  7. wolfgang sagt:

    Was für ein wunderschöner Film!
    Wie bildhübsch und freundlich Jule ist und wie vorsichtig der Anton ist ja und der Mattis ist ja schon riesengroß geworden.
    Danke lieber Jeff für alles was Du für diese und andere wunderschönen und freien Lebewesen tust und Ihnen soo ein unendlich schönes Leben ermöglichst!
    Mögen bald alle Lebewesen so frei und schön leben in Liebe und Frieden anstatt einander auszubeuten oder umzubringen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.