Denn Tiere sind keine Maschinen

Geschafft!

von Admin, am 01.01.2023.


Butenland hat die schlimmste Nacht des Jahres soweit heil überstanden. Wie ihr auf dem Tagesfoto seht, gab es nur die Verwicklungen, die auf Silvesterfeiern fast schon normal sind. Lillja hatte mindestens drei Leitungswasser über den Durst getrunken und versuchte daraufhin übermütig, Sir Archie zu knutschen. Allerdings wird man natürlich kein Hofleiter, wenn man solche Situationen nicht souverän unter Kontrolle bringen kann. So gab es für Lillja einen freundschaftlichen Kuß auf die Wange und die angeschickerte Dame wurde danach vom ihm galant ins Heu gebracht, sogar einen Eimer hat unser Chef für den Ernstfall in Reichweite aufgestellt. Die Nacht verbrachte er selbstverständlich allein in seinem Körbchen und dort hat er sich auch erst einen besonders guten Tropfen Eau de Butenland aus seinem Wasserkeller genehmigt. Als Geschäftsführer ist man einfach nur mit seiner Arbeit verheiratet, überhaupt gibt es schon genug Tuscheleien in der Herde, weil öfters Hühner ganz platonisch die Bettstätte mit ihm teilen. Lillja ist übrigens auch ohne Kopfschmerzen aufgewacht, eines der zahlreichen Vorteile von alkoholfreien Wasser-Party-Exzessen.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Geschafft!”

  1. Christine sagt:

    Wünsch‘ Euch allen einen guten Start ins noch frische Neue Jahr!
    Find‘ auch (kicher …), daß die bildhübsche Lillja beim flauschigen Sir Archie in besten Pfoten war.

  2. Antonia sagt:

    Da bin ich sehr froh, dass Ihr alles heil überstanden habt und dass das „Schlimmste“, was passiert ist, eine beschwipste Lillja war;-)

    Bei uns wurde in der direkten Umgebung leider richtig viel und lange geböllert. Heute war ich sehr erleichtert, als „mein“ Amselmann und weitere gefiederte Zeitgenossen wie üblich zur Futterstation kamen.

  3. JulMo sagt:

    Gott sei Dank, dass ihr gut und gesund ins neue Jahr gestartet seid.
    Wünsche euch allen ein gesundes und glückliches Jahr 2023.
    Hoffentlich, haben alle Butenländer das extra Leitungswasser und die Grasknabberstängel bzw. die Kornpopps mittlerweile gut abgebaut.

  4. margitta sagt:

    Wie toll, dass die Tiere nicht in der Ukraine leben, wo das Böllern eine ganz andere erschreckende Funktion hat.Ein Butenland gibt es dort leider nicht. Bin voller Trauer.

  5. Gabriele sagt:

    Ich wünsche Euch allen ein frohes neues Jahr. Endlich ist es nach diesem Wahnsinn wieder ruhig draussen. Vor allem für die Wildtiere freue ich mich, dass dieser Tag vorbei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.