Denn Tiere sind keine Maschinen
suche - search.php

Kunterbuntes Butenland

von Admin | 24. Oktober 2020 | ein Kommentar

Heute haben wir mal wieder einen bunten Querschnitt der Hofaktivitäten im Angebot. Karlsson kann sich nicht entscheiden, ob er schon zu Tante Marieke in die RITA trabt oder nicht doch lieber Mama Tildas Milchbar checken soll. Hach, so jung und schon so ein voller Terminkalender. Solche Probleme kennt Winfried nicht, denn die Arbeitszeiten im Butenländer Gartencenter sind selbstverständlich von Papa Eberhard streng strukturiert.

Andere Tierarten auf dem Hof beschäftigen sich dagegen nur mit ihren Hobbys. So steht bei den Pferden das stündliche Wettrennen an, diesmal in der etwas entspannteren Version, während Nicoletta, Hope und Amanda den Wachdienst mal Wachdienst sein lassen und ein erfrischendes Bad nehmen.

Supermuddi Dina nutzt die Freizeit, um Sohnemann bzw. Sohneriesenbaby Mattis zu zeigen, wie man auch kritische Problemstellen mit der Kuhputzmaschine erreicht. Palau demonstriert dagegen, wieso die Gänse Pause machen dürfen, denn er hat seinen Security-Job immer besser im Griff. Dani lässt sich nicht zweimal zu einem Apfelsnack bitten, während Lara das Rundumsorglos-Massagepaket gebucht hat.

Dann steht auch schon im Schweinebereich die Nachtruhe an, die in den bewährten Zweierteams Frederik/ Mariechen und Winfried/Eberhard wahrgenommen wird. Und das Video ist damit ebenfalls zu Ende und schickt euch hoffentlich ähnlich zufrieden ins Bett.


Goldener Diva-Oktober

von Admin | 24. Oktober 2020 | 8 Kommentare


Der goldene Oktober hat sich fast bis zum Monatsende mit seiner Ankunft Zeit gelassen, aber nun ist er doch noch auf Butenland angekommen. Das hat auch Rosa Mariechen milde gestimmt und sie macht durch eine gekonnte Pose das Wetterschauspiel am Himmel noch atemberaubender. Dabei wird dem aufmerksamen Teil der Leserschaft natürlich sofort das stilvolle Stroh-Ornament ins Auge springen, das sich die Diva extra für diesen Anlass eigenklauig auf ihre bezaubernde Rückseite gerüsselt hat. Dieses AcSAUsoire dürfte schon jetzt ein Must-Have für alle Modeinteressierten in der laufenden Herbst/Wintersaison sein, ohne das man sich nicht vor die persönliche Stalltür trauen sollte.


Stau auf dem Kuhdamm

von Admin | 23. Oktober 2020 | 6 Kommentare

Die heutige Vorstellungsrunde wäre fast nicht zustande gekommen, da Puschek den Kuhdamm blockierte und deshalb natürlich keins der im Vergleich sehr zierlich gebauten Rinder mehr an unserem Hundegiganten vorbeigekommen ist. Schließlich hatte der Hofleiter aber doch ein Einsehen und parkte seine gewaltigen 4 kg Körpermasse wieder am Rand des Wegs, so dass sich unsere Herde mühsam an ihm vorbeiquetschen konnte. Wir wissen auch echt nicht, ob wir uns nochmal so einen großen Hund holen, der macht doch gerade in der Dickkopf-Edition echt Mühe. Das nächste Mal wählen wir vielleicht doch einen Bernhardiner oder eine Dogge aus, diese Schoßhunde sind einfach pflegeleichter als so ein massives Pekinesen-Gebirge.


Punks not dead

von Admin | 23. Oktober 2020 | 11 Kommentare


Mattis kommt langsam in die Pubertät. Deutlich daran zu erkennen, dass unser 9jähriges Riesenbaby es heute doch etwas im Augenbereich mit dem gelben Kajal übertrieben hat. Natürlich wurden auch die Hornspitzen grün gefärbt, das ist der Einfluss von seinen Lieblingsgruppen „RaMUHnes“ und „Die Tierärzte“, deren Texte er auswendig mitmuhen kann. Aber Supermuddi Dina sieht das sehr gelassen, solange das Kind das Gras weiterhin isst und nicht raucht. Außerdem hatten wir doch alle unsere Rebellenphase in der Jugend. Und überhaupt: Wenn jemand diesen Look tragen kann, dann doch wohl Mattis.


Leevkes 5. Muhday

von Admin | 22. Oktober 2020 | 27 Kommentare

Mit Leevke feiert heute eine echte MUH-It-Yourself-Kuh ihren fünften Geburtstag. Denn sie gehört zu unserer Familie Rübergemacht, deren Mitglieder es alle aus eigenen Kräften auf den Hof geschafft haben. So staunten wir auch im August 2016 nicht schlecht, als wir beim ersten Rinderzählen des Tages partout nicht auf die erwartete Anzahl Familienmitglieder kamen und uns die hübschen Augen der Liebe (das bedeutet Leevke auf plattdeutsch) entgegenblinzelten. Damals hat sie nicht nur alles richtig gemacht, weil Butenland das Motto hat, dass alle Ausreißer bleiben dürfen. Gleichzeitig hat sie auch noch den perfekten Zeitpunkt gewählt, denn ihr erster Besamungstermin stand kurz bevor, der dann durch die Flucht natürlich für immer ins Wasser fiel.

Da sich Leevke damals ruckzuck in ihrer selbstgewählten Herde eingefügt hat, kann sich die heutige Gästeliste mit Emil und Fine mehr als sehen lassen. Selbstverständlich liess es sich auch Puschek als sehr bodenständiger Chef nicht nehmen, persönlich die Glückwünsche aus der Geschäftsleitung zu übermitteln. Von der Patentante Doris aus Oldenburg gab es sogar noch Taschengeld per Überweisung, damit kann dann später noch so richtig über die Weiden gezogen werden. Die Zeichen stehen also komplett auf Party des Jahres, die wir dir von Herzen gönnen, liebe Leevke, und uns bei den Gratulationen natürlich ebenfalls anschließen.


Paulina

von Admin | 22. Oktober 2020 | 5 Kommentare


Die 7jährige Paulina ist heute mit sich und der Welt zufrieden, denn wie ihr am Hintergrund sehen könnt, hat Laras Mistwetterblick von gestern sehr gute Resultate erzielt. Schönes Wetter ist aber auch das Mindeste, dass sich Paulina verdient hat, denn sie kommt aus einem Milchbetrieb, wo man ihr 4 Kinder gestohlen hat. Die letzte Zwillingsgeburt löste eine Gebärmutterentzündung aus, die zu starken Vernarbungen geführt hat. Aus diesem Grund scheiterten alle weiteren künstlichen Besamungsversuche und ihr drohte die Schlachtung. Zum Glück konnte sie im letzten Moment nach Butenland vermittelt werden, wo sie inzwischen hervorragend in der großen Herde mitläuft und auch schon einige Freundschaften geschlossen hat. Wenn es jetzt also noch ein paar Tage „Goldener Oktober“ in der Niedersachsen-Version inklusive Verlängerung der Weide-Saison geben würde, wäre das Glück perfekt.


Ananasvollverwertung in unter einer Minute

von Admin | 21. Oktober 2020 | 16 Kommentare

Heute führt Rosa Mariechen mal die Profi-Edition in ihren Videoseminaren zur Ananasvertilgung auf. Schon oft konnte die Leserschaft bewundern, wie sie sich in ihren Palastaußenanlagen dieser doch recht sperrigen Frucht angenommen hat, aber heute geniesst die Diva direkt in ihrem Bett, ohne dieses auch nur ansatzweise durch Saft einzusauen.

Um das zu erreichen, gilt es drei Hauptpunkte zu beachten. Erstens muss der Kopf beim Schmausen in den Nacken gelegt werden, damit nicht ein Tröpfchen zum Kleckern ansetzen kann. Zweitens muss man dermaßen stark zubeißen, dass jeder Spritzer kilometerweit fliegt und von Kontamination der Diven-Strohbettwäsche nur träumen kann. So schafft man gleichzeitig den praktischen Nebeneffekt, dass entweder noch andere Bewohner etwas abbekommen oder man selber einen kleinen Nachschlag für den Ernstfall zurücklegt, wenn der Hunger mitten in der Nacht auftreten sollte und im ganzen Stall mal wieder kein Kühlschrank zu finden ist.

Der dritte Punkt ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, denn natürlich muss penibel jedes Krümelchen von der Bettdecke aufgelesen und verzehrt werden. Voila, schon ist es geschafft, die Gemächer wirken wie frisch aufgeschüttelt und man kann sich in aller Ruhe auf das zufriedene Bäuerchen mit Ananas-Aroma konzentrieren. Probiert es ruhig direkt selber aus.


Laras Mistwetterblick

von Admin | 21. Oktober 2020 | 7 Kommentare


Auf Butenland regnet es schon wieder den ganzen Tag. Deshalb geht Lara jetzt mal in die Offensive und flirtet den Wettergott via Tagesbild an. Wenn dieser Blick funktioniert und morgen wieder etwas die Sonne rauskommt, lassen wir ihn uns patentieren und verschicken ihn quer um den Globus. An dieser Stelle nochmal schnell für die Himmelsverwaltung eine kurze Zusammenfassung von Laras und unseren Forderungen: Hitze und Regen bitte gleichmäßiger über das Jahr verteilen, dabei alle Gebiete ausgeglichen behandeln und ruhig bei der Einteilung der Portionen in Sachen Wärme zwei, drei Grad und beim Regen 3, 4 Liter pro Stunde weglassen. Das kann doch nicht so schwer sein, gerade mit der Berufserfahrung von Petrus und seinen Sachbearbeitern.


Rundgang bei unseren Sorgenfellen

von Admin | 20. Oktober 2020 | 5 Kommentare

Heute starten wir unsere Expedition ins Butenländer Tierreich im Krankenstall. Karin simuliert dabei ein Rind und zeigt euch so den täglichen Arbeitsweg unserer Familie der Sorgenfellchen. Diese wird dann auch schnell gefunden und die Vorstellungsrunde kann beginnen. Dabei erfahrt ihr alles über die Gründe, wieso Tilda und Karlsson trotz maximaler Fitness noch auf der Krankenweide leben. Außerdem gibt es ein nicht ganz so schönes Gesundheits-Update von Samuell, der erneut mit einem Tumor zu kämpfen hat. Bessere Nachrichten enthält Mariekes Krankenakte, die sich deshalb ganz auf ihre sehr erfolgreiche RITA-Karriere konzentrieren kann. Bei Maret, Isolde, Magda und Lisbeth ist Alltag angesagt, was auf Butenland natürlich immer etwas positives ist. Mit einem kurzen Schwenk auf die heutige Strohlieferung für das „Schöner wohnen“-Programm in der Wintersaison beenden wir dann auch schon wieder diesen fast zehnminütigen XXL-Einblick.


Bühne frei für Oma Maret

von Admin | 20. Oktober 2020 | 7 Kommentare

Der Dienstag kann nicht besser starten als mit einem lieben Gruß von dem waschechten Einhorn Maret. In genau drei Wochen wird unsere Oma 24 Jahre alt und ist damit das älteste Rind auf Butenland.
 
Als sie im Frühjahr 2016 zu uns kam, hatte sie bereits eine sehr bewegende Geschichte hinter sich. Sie stammt von einem verwahrlosten Hof, wo die komplette Herde durch das Veterinäramt beschlagnahmt wurde. Die Kühe Maya, Milla, Marte und Maret durften daraufhin nach Butenland reisen, alles bereits sehr betagte Damen, bei denen von Anfang an klar war, dass ihnen aufgrund ihres schlechten Allgemeinzustands und ihres hohen Alters wahrscheinlich nur noch eine kurze Lebenszeit bleibt.
 
So verstarb die 19jährige blinde Maya schon wenige Tage nach ihrer Ankunft, konnte aber wenigstens zum ersten Mal in ihrem Leben eine Weide und Freiheit geniessen, wenn auch viel zu kurz. Milla ist nach 11 Monaten Butenland im hohen Alter von fast 26 Jahren (womit sie den bis dato unerreichten Altersrekord unserer Rinder hält) für immer eingeschlafen. Im Frühjahr 2019 mussten wir auch die 22jährige Marte gehen lassen, da ihr Pansen nicht mehr arbeitete und auch nicht mehr stimuliert werden konnte. So verbleibt nur noch Maret aus dieser Clique. Erfreulicherweise ist unser Einhorn aber erstaunlich fit und zeigt überhaupt keine Anzeichen von Altersmüdigkeit.
 
Wenn ihr nochmal ihre Ankunft bei uns miterleben wollt und überhaupt an ihrer Hintergrundgeschichte interessiert seid, dann klickt doch mal auf diesen Link: https://www.youtube.com/watch?v=5-n25C7qy44 Der führt zu einem WDR-Beitrag, ab Minute 4:36 erfahrt ihr alles über Herkunft und die ersten Butenland-Wochen des ehemaligen Quartetts. Beachtet dabei auch unbedingt, wie verwahrlost Maret angekommen ist und was für ein Bild sie heute abgibt. Man kann kaum glauben, dass das die gleiche Rinder-Oma ist.

nächste Seite »