Denn Tiere sind keine Maschinen
suche - search.php

PIGante Bettgeschichten

von Admin | 28. November 2021 | noch kein Kommentar

Auch heute versorgen wir euch wieder mit PIGanten Bettgeschichten unserer Schweineprominenten.

Ein besonderer Dank geht dabei an Rosa Mariechen und ihre Hollywood-Agenten, denn obwohl wir eine ziemliche Meinungsverschiedenheit mit ihrem Lover Frederik auf Film bannen konnten, mussten wir das Material weder zensieren noch abgeben. Da hängt ja doch immer der Ruf schnell schief, wenn Privataufnahmen ans Tageslicht kommen, in denen sich Stars im Ton vergreifen. Wir hatten einfach Glück, dass Mariechen in ihrer Divenkarriere aktuell sowieso auf die etwas härtere Schiene wechseln will, wir haben im Stall bereits Drehbücher von „Eine Sau sieht rot“, „Piggynator“, „Unheimliche Begegnung der gerüsselten Art“ und anderen kommenden Szene-Blockbustern gefunden. Kein Wunder also, dass auch der Schlafzimmersound etwas rüder wird.

Auch bei Eberhard und Winfried geht es nicht ganz friedlich zu, hier liegt der Sound aber an einem Traum vom Papa, in dem jemand sein frisch bestelltes Blumenbeet zertrampelt. Es handelt sich also lediglich um eine Lieferpanne des Sandschweinchens, auf die wir keinen Einfluss hatten.


Advent, Advent, keiner Karlsson mehr erkennt

von Admin | 28. November 2021 | 5 Kommentare

Das Tagesbild bietet mal wieder einen faszinierenden Einblick in die Traditionen anderer Kulturen. Wer hätte bis zu diesem Schnappschuss geahnt, dass Rinder die Adventskränze direkt auf ihren Kindern basteln? Da wird auch
sofort klar, warum sich in diesen Kreisen die brennenden Kerzen nie durchgesetzt haben. Auf jeden Fall sieht Karlsson toll aus, da kann Mama Tilda wirklich stolz auf ihr Dekorationstalent sein. Mal gucken, ob Dina mit Mattis, Jette mit Julchen und Martina mit Martin noch nachziehen beim besinnlichen Kinderschmücken oder ob das ein rein exklusives Ding in Tildas Familienzweig darstellt.

Pferdinands 28. Geburtstag

von Admin | 27. November 2021 | 5 Kommentare

Pferdinand feiert heute seinen 28. Geburtstag. Bei Bewohnern, bei denen wir das Geburtsdatum nicht feststellen konnten, nehmen wir immer den Ankunftstag als Partygrund, also lebt unser Wirbelwind nun schon genau 2 Jahre im Butenland.

Als er 2019 hier ankam, war seine Krankenakte schier endlos. Er wurde beim Vorbesitzer beschlagnahmt, da sich dieser trotz mehrfacher Verwarnung vom Veterinäramt nicht um ihn gekümmert hat. Diese Vernachlässigung hat Pferdinand einen aufgerollten Vorderhuf, Hufrehe und eine Hufbeinabsenkung mit Rotation eingebracht. Durch den stressigen Transport bekam er zusätzlich einen Reheschub, hatte dementsprechend starke Schmerzen und wollte nicht mehr stehen. Deshalb behandelten wir ihn 72 Stunden mit Eisverbänden, die aus Polstern mit Schaumstoffplatten und Crushed Ice bestanden, das Ganze in einer Socke eingepackt. Nach einigen Tagen wechselten wir auf trockene Polsterverbände mit Watte.

Pferdinand gaste dazu sehr viel, sein Darm verursachte ungewöhnlich laute Geräusche und er wollte nichts essen. Diese Futterverweigerung leistete er über mehrere Tage, verbunden mit sehr extremem Durchfall. Als deutliche Schmerzsymptome zeigte er verstärktes Flehmen und Zähneknirschen. Der Tierarzt war in der Anfangswoche täglich da, auch am Wochenende besuchte er Pferdinand an beiden Tagen. Die Medikamentenliste des Patienten war zu diesem Zeitpunkt dementsprechend ellenlang. Er bekam Schmerzmittel, Blutverdünner, Entzündungshemmer, Krampflöser, Magenschutz, ein Mittel gegen Durchfall, zahlreiche Medikamente für den Magen-Darm-Trakt und Infusionen mit Glukose, Leberschutz, Elekrolyte, Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Aufbaupräparaten.

Fast nicht zu glauben, dass das Pferd, das mittlerweile bei jedem Rennen seine drei Artgenossen stürmisch abhängt, die gleiche Person ist. Gleichzeitig ist es so schön zu sehen, dass selbst schwierige Fälle mit tierärztlicher Fachkompetenz, einem artgerechten Freundeskreis und ganz viel Liebe wieder ins Leben zurückfinden und sich ihren persönlichen Himmel auf Erden erobern können. Und den hat sich Pferdinand wirklich mit allen vier Hufen genommen. Da macht natürlich auch sein heutiger Ehrentag keine Ausnahme, vor allem weil seine Patentante Heike aus Mühlheim ein Paket mit Möhren und anderen Leckerlies geschickt hat. Gefeiert wurde in einer reinen Herrenrunde mit Runi und Cello, beim selbstverständlich auch heute nicht fehlenden Wettrennen gratulierte dann auch noch Lolle ganz herzlich. So wie auch das menschliche Personal, das hoffentlich noch viele Jahre lang diese Feten ausrichten darf.


Kampf der Titanen

von Admin | 27. November 2021 | 2 Kommentare


Es war klar, dass es nicht ohne Ärger abgeht, wenn sich eine neue Führungskraft auf einem Hof einarbeitet, wo gleich mehrere Alphatiere beheimatet sind. Folgerichtig sind heute Sir Archie und Pavarotti schwer aneinandergerasselt. Unser Pekinesen-Chef forderte feste Krähzeiten, da ansonsten sowohl seine Mittagsruhe als auch sein morgendliches Ausschlafen gefährdet sind. Das hat unsere gefiederte Rockröhre nicht mal ansatzweise stillschweigend hingenommen und total provozierend alle Lieder seines aktuellen Tourprogramms nonstop und extralaut dargeboten. Schnell fielen dann auch Schimpfworte wie „Kulturbanause“ und „Pekinesen-Trump“ und wir waren kurz davor, die Notrufnummer unseres Gänsewachdienstes zu wählen. Dann hat aber zum Glück Eberhard eingegriffen und die Lage deeskaliert. Gerade eben haben sich die zerstrittenen Parteien unter der weisen Moderation unseres Gartenchefs darüber geeinigt, dass Pavarotti weiter krähen darf, wann er will, jeder zweite seiner Songs dabei aber zwingend die Serienmelodie von „Lassie“ oder „Boomer“ sein muss. Puh, das ist gerade nochmal gut gegangen.


Der nächste Butenländer Terminskandal

von Admin | 26. November 2021 | 3 Kommentare

Man hat es wirklich nicht leicht mit den Menschen auf Butenland, da kann die thematisch leidgeprüfte Chaya echt ein Lied von singen. Da baut der nette Nachbar Olli eine überdachte Futterraufe für die Pferde, was ja eigentlich total freundlich ist, aber niemand hat das im Vorfeld mit unserer Ramboline abgeklärt. Logisch, dass dieser erneute Übergehungs-Faux-Pas dann erstmal lautstark kommentiert werden muss. Zumal auch noch jede Menge Dreck verursacht wurde, den unsere Herdenchefin ganz alleine wieder im Gelände verteilen musste. So geht das einfach nicht weiter. Entweder die höchste Instanz auf Butenland wird zukünftig in die Terminplanung eingebunden oder Palau bekommt von ihr die Anweisung, niemanden mehr ohne ihre ausdrückliche Genehmigung auf den Hof zu lassen. Die Menschen verstehen anscheinend nur diese harte Tour!


Fit durch den Winter

von Admin | 26. November 2021 | ein Kommentar


Mattis ist auf dem heutigen Tagesbild sehr verblüfft, dass er nur Pippilotta und Omic im PekUV entdecken kann und ein Platz verwaist ist. Allerdings ist das schnell erklärt, denn Sir Archie zeigt sich immer verstärkter von seiner fitnessaffinen Seite und läuft deshalb sehr gerne voraus. Dabei wird der Kuhdamm auch nicht hochgeschlendert, sondern unser Chef setzt zu einem sehr herausfordernden Jogginglauf an.

Alle anderen Butenländer warten insgeheim auch schon auf die Einladung zum ersten gemeinsamen Zumba-Workout unseres adeligen Vorgesetzten. Momentan können wir uns noch damit herausreden, dass die Stallsaison läuft und deshalb die Weiden dafür nicht benutzt werden können. Spätestens im nächsten Frühjahr könnten sich unsere Nachbarn aber womöglich auf lustige Szenen freuen, wenn alle Butenländer aufgereiht die Übungen synchron absolvieren, die ihnen ein sportfanatischer Pekinese mit stilechten Stirnband vorturnt. Da können wir jetzt nur hoffen, dass das ein Strohfeuer ist und die Fitnessbegeisterung des Hofleiters bis zum nächsten Frühling wieder etwas abklingt. Drückt uns da ruhig mal etwas die Daumen.


Massageerinnerungen

von Admin | 25. November 2021 | 4 Kommentare

Wir machen mit euch mal wieder eine kleine Zeitreise und zeigen euch eine Rückenmassage für Frederik aus dem Jahr 2019. Damals griff er noch auf sein menschliches Personal zurück, inzwischen ist das aber längst Geschichte. Schließlich hat er sich aktuell mit Rosa Mariechen die Diva des Hofes angelacht und teilt mit ihr Tisch, Bett und eben auch Massagedienste. Und mit so einer zarten Klaue der eigenen Art kann natürlich keine menschliche Gliedmasse mithalten. Diese Wesen können ja nicht mal richtig grunzen und sind deshalb einfach nur für Serviceleistungen richtig zu gebrauchen. Das muss aber unter uns bleiben, schließlich kann niemand etwas dafür, als Nicht-Schwein auf die Welt gekommen zu sein.


Schönen guten Tag gewünscht

von Admin | 25. November 2021 | 7 Kommentare


Heute präsentieren wir euch mal drei ganz besonders hübsche Mauerblümchen. Ganz links grüßt euch Emma, die als neugierigste Kuh von Butenland bei solchen Gelegenheiten natürlich immer in der ersten Reihe dabei sein muss. Daneben seht ihr Anna, die als anerkannte Frisuren-Influencerin mal wieder einen neuen Trend auslöst, indem sie sich überall außer am Kinn- und im Nasenbereich einen verwegenen Winterfellbart wachsen lässt. Wundert euch also nicht, wenn euch demnächst verstärkt Leute entgegenkommen, bei denen ihr nur das Kinn und die Oberlippe im ansonsten dichten Haarwuchs erkennen könnt. Sebstverständlich darf auch nicht Chaya fehlen, die als Herdenchefin bei jeder spontanen Versammlung nach dem Rechten sehen muss.


Alte Liebe rostet nicht

von Admin | 24. November 2021 | 4 Kommentare

Lange habt ihr Steffen nicht mehr in unseren Videos gesehen. Das lag daran, dass er für einige Wochen krank war und deshalb eine große Lücke in unser Team gerissen hat. Zum Glück ist er jetzt wieder auf dem Damm und hat sich heute direkt bei seiner besonderen Kuhfreundin Lillemor zurückgemeldet. Darüber freuen sich nicht nur die tierischen Butenländer, denn Steffen hat sich so gut eingearbeitet, dass sein Fehlen für ziemlichen Zusatzstreß gesorgt hat. Deshalb atmet jetzt natürlich auch sein Pekinesen-Vorgesetzter Sir Archie erleichtert auf.


Du Gärtner, ich Chef!

von Admin | 24. November 2021 | 4 Kommentare

Sir Archie hat seine Probezeit inzwischen für beendet erklärt, deshalb weht jetzt wieder ein rauerer Wind durch das Butenland und die Geschäftsführung arbeitet erneut unter dem normalen Pekinesen-Motto „Jeder darf machen, was er will, solange ich es ihm erlaubt habe“. Gestern Abend
wurde Jans Fernsehsessel besetzt und nur unter Protest wieder geräumt, heute hat unser vierbeiniger Chef mehrere Unkrautbüschel auf dem Hofvorplatz entdeckt und sofort Eberhard empört damit konfrontiert.
 
Zum Glück sind aber sowohl unser Bauer als auch unser Abteilungsleiter im Gartencenter sehr freundliche Charaktere, die sich von solchen Ansagen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Und überhaupt ist ja die gesamte Hofbelegschaft froh, dass Butenland nun wieder mit zwar strenger, aber doch gerechter Pfote geführt wird. Wenn man einen Pekinesen als höchste Instanz einsetzt, dann muss man eben fest damit rechnen und wünscht es sich ja auch irgendwo sogar.

nächste Seite »