Denn Tiere sind keine Maschinen
suche - search.php

Eine kleine Zeitreise

von Admin | 9. August 2022 | ein Kommentar

Wenn man ein so süßes Kalb wie Karlsson war, dann muss man damit rechnen, dass ständig Babyfotos herausgekramt werden. Da sich das Fotoalbum in Rinderkreisen nicht durchgesetzt hat, kann das Mutti Tilda zwar nicht auf den Weiden herumreichen, aber wir Menschen dürfen stattdessen immer wieder auf Zeitreise gehen und kleine Zusammenschnitte präsentieren. Mit der letzten Szene erreichen wir dann die Gegenwart, in der Karlsson natürlich noch immer die Milchbar von seiner Supermama frequentiert. Wieso sollte man darauf auch schon mit 2 1/2 Jahren verzichten? Das Riesenbaby Mattis hat ja auch die Größe, die zum Spitznamen geführt hat, nur dadurch erreicht, weil es über 5 Jahre an Muddis Euter persönliche Lokalrunden bestellt hat. Die Muttermilch der Kühe wurde schließlich nur dafür gemacht, damit Kälber groß und stark werden.


Paulina

von Admin | 9. August 2022 | 5 Kommentare


Manchmal ist es echt schade, dass auf Butenland jeder machen darf, was er/sie will, und deshalb kein Concierge benötigt wird. Denn Paulina würde sich bestens in der Leitung einer Rezeption machen. Sie strahlt reine Kompetenz aus, wirkt dabei trotzdem sympathisch und der gepflegte Damenbart vermittelt Gästen gleichzeitig den gewissen Grad an Seriösität, der in internationalen Spitzenhotels nie fehlen darf. Zum Glück schwimmt unser Kuhaltersheim aber sowieso in guten Kundenbewertungen, also braucht Sir Archie sich darüber eh keine Sorgen zu machen.

Apropros Hofleiter: Der Chefarzt in der Augenklinik war gestern geradezu begeistert von den Fortschritten, die das verletzte Auge von unserem Chef gemacht hat. Das Loch in der Pupille ist sogar wieder ein Stück zugewachsen, die Menschen wurden sehr gelobt, weil sie den Schlafentzugsmarathon so gut durchgehalten haben und dürfen als Belohnung nun auch wieder in der Nacht ganze 6 Stunden am Stück schlafen, da die Augentropfen nur noch tagsüber alle 2 Stunden verabreicht werden müssen. Womöglich guckt Paulina also auch so zufrieden, weil sich diese schöne Nachricht bereits in der Herde herumgemuht hat.


Familienidylle

von Admin | 8. August 2022 | 5 Kommentare


Im Tagesvideo versorgen wir euch mit einer Extraportion Familienidylle und schauen dafür bei der kleinen Patchwork-Herde von Synje und Meentje vorbei. Wenn die Adoptivmama zwischendurch etwas nachdenklich wirkt, dann ist das nur der Aufregung geschuldet. Sie wurde heute nämlich als stolze ErMUHungsberechtigte zum Quartals-Elternabend in der RiTa eingeladen und weil sie Synje erst kürzlich adoptiert hat, ist das ihr erster. Deshalb weiß sie noch nicht, dass sich Dina, Jette, Martina und Tilda da nur auf eine Tasse Klee treffen und ihren Nachwuchs in den höchsten Tönen bemuhen. So wie sich das halt auf Elternabenden gehören sollte. Und gerade über Synje kann Meentje ja auch nur lobende Worte verlieren, schließlich ist sie wie auch in diesem Video dokumentiert eine echte Vorzeigetochter.


Ein müdes Update

von Admin | 8. August 2022 | 8 Kommentare


Aktuell können wir natürlich kein Foto unserer Hundebande posten, ohne das mit einem Update zum Gesundheitszustand von Sir Archie zu verbinden, denn der Hofleiter hat sich vor 2 Wochen mit einem Igel angelegt. Da Palau nicht aufhörte, diesen zu verbellen, musste der Chef eine Lösung finden und hat den stacheligen Gesellen deshalb einfach gepackt und weggetragen. Dem Igel hat das gar nichts ausgemacht, das ist auch jedem klar, der nur ein bißchen Wissen über das (sorry, Archie und Omic) mickrige Gebiss eines Pekinesen hat. Für Archie war das Ganze aber ein sehr einschneidendes Erlebnis, denn er rammte sich einen Stachel so tief ins Auge, dass ein Tierarzttermin vonnöten war.

Dort diagnostizierte man ein Hornhautödem mit Eiterung und hat uns an eine Spezialaugenklinik für Tiere weitergereicht. Da konnte man den Eiterfluss recht schnell in den Griff bekommen, allerdings hat Archies Pupille ein tiefes Loch davongetragen. Dagegen standen zwei Behandlungsoptionen im Raum: Entweder eine OP mit anschließendem sogenannten Bindehaut-Flap, der dann wie ein permanentes Augenpflaster wirken würde und eine komplette Neuorientierung des Sehvermögens für Sir Archie mit sich gebracht hätte. Geraten hat uns der Chefarzt aber zu einer Behandlung mit Augentropfen, die wir nun auch schon seit über einer Woche durchziehen. Der Chef erhält am Morgen die erste Behandlung, der Marathonteil besteht aber darin, dass er alle zwei Stunden rund um die Uhr eine weitere Version Augentropfen benötigt und nach jeder Verabreichung 15 Minuten später auch noch ein Augenserum bekommen muss.

Das schlaucht uns sehr, allerdings können wir Menschen uns wenigstens abwechseln und bekommen so etwas Schlaf, während Sir Archie natürlich alle zwei Stunden geweckt werden muss und das mittlerweile gar nicht mehr lustig findet. Dazu kommt noch immer das Risiko, dass das Auge plötzlich auslaufen könnte. Alles nicht schön, aber wir schicken täglich ein Foto vom Auge an die Klinik und der Chefarzt meint, dass es sehr stabil aussieht. Heute Abend haben wir den nächsten Termin vor Ort und hoffen natürlich auch dann auf ein kleines Wunder.


Freiheit ist KUHl

von Admin | 7. August 2022 | 4 Kommentare

Im letzten Jahr hat uns die Deutsche Welle besucht und einen sehr schönen Bericht über Butenland gedreht, den ihr euch hier https://www.dw.com/de/ein-altenheim-f%C3%BCr-tiere/av-59451123 gerne nochmal angucken könnt. Dabei ist so viel Material abgedreht worden, dass der nette Journalist sich überlegt hat, damit auch nochmal einen doppelt so langen Beitrag zu produzieren und uns das Ergebnis zur Verfügung zu stellen. Diesen grandiosen Director´s Cut möchten wir euch natürlich auch nicht vorenthalten und wünschen viel Spaß bei den tollen Bildern.


Lily

von Admin | 7. August 2022 | 3 Kommentare


Die 14jährige Lily ist seit dem Sommer 2021 eine Butenländerin. In ihrem ehemaligen Milchbetrieb hat sie 6 Kinder ausgetragen, die sie nie persönlich kennenlernen durfte, und stand seit ein paar Jahren trocken, weil die Kinder des Milchbauerns für sie gekämpft haben und nicht akzeptieren wollten, dass sie wegen nachlassender Produktionsleistung getötet wird. Schließlich konnten sie die Dame auch erfolgreich nach Butenland vermitteln.

Hier war sie am Anfang noch ziemlich überfordert von der neuen Freiheit und pendelte in den ersten Tagen unentschlossen zwischen Weide und Stall hin und her. Da war sie aber nicht die erste Kuh, die in unserem Tierparadies langsam Klaue fassen musste. Inzwischen ist sie längst in der Herde angekommen und hat ihren sicheren Platz in der Hierarchie. Die Menschen beobachtet sie lieber aus den hinteren Reihen, was aber auch ihr gutes Recht ist. Schließlich werden auf Butenland nicht nur die „Hoppla, jetzt komm ich“-Charaktere geliebt, sondern jeder darf nach seiner Fasson glücklich werden. Und wenn diese Version keinen übermäßigen Menschenkontakt vorsieht, dann haben wir das zu akzeptieren und tun das selbstverständlich auch sehr gerne. Wir bedanken uns also für den schönen Schnappschuss, Lily, und lassen dich jetzt wieder mit deiner tierischen Familie allein.


Wen dürfen wir essen?

von Admin | 6. August 2022 | noch kein Kommentar

Statt eines Tagesvideos teilen wir heute eine Serie, die kürzlich auf Arte ausgestrahlt wurde und sich kritisch mit dem Fleischkonsum beschäftigt. Es ist wirklich nur positiv zu sehen, dass solche Reportagen immer häufiger ins Programm rutschen und dann für Jahre im Internet abrufbar sind. Da spielt es auch kaum mehr eine Rolle, ob so etwas zur Prime Time gesendet wird. Im Internetzeitalter bröckelt die Dominanz des sogenannten normalen Fernsehens immer weiter weg, selbst im Butenland-Team gibt es Personen, bei denen im gesamten Freundeskreis niemand mehr durch die Programme zappt, sondern längst gezielt Mediatheken und Streamingdienste nach Inhalten absucht. Und wenn man dort immer öfter bei Tierrechtsthemen fündig wird, kann man sich bei den Sendern dafür nicht genug bedanken. Gerade wenn es so spannend produziert wird wie im hier vorgestellten Mehrteiler. Nehmt euch die Zeit, wir können die Produktion wirklich nur empfehlen.
https://www.arte.tv/de/videos/RC-022591/wen-duerfen-wir-essen/


Schwere Krise in der Küche

von Admin | 6. August 2022 | ein Kommentar


Trulla ist gerade echt bedient. Als wäre es nicht schon genug Stress, dass sie heute auf ihre Küchenhilfe Karin verzichten und alleine kochen muss, stellt sie jetzt auch noch fest, dass im gesamten Haus keine Körner aufzutreiben sind.

Das passiert irgendwie immer, wenn Chaya mit dem Einkaufen dran ist. Da unsere Herdenchefin beim Bummeln durch die Regalreihen reflexartig ihr typisches fröhliches Summen auf den Lippen hat, leert sich der Markt jedes Mal sehr rasant und irgendwann ist auch kein Personal mehr anzutreffen. Deshalb kann Ramboline nie nachfragen, wenn sie etwas nicht findet, und die Körnerecke ist seit jeher ihr persönliches auf ewig verschollenes Bernsteinzimmer im Discounter-Bereich.

Toll, dabei wollte Trulla heute ihre „Grain Surprise“ auf den Tisch zaubern, die Überraschung bei dem Rezept ist aber, dass es nur aus Körnern besteht. Das kann man ja jetzt wohl vergessen. Zum Glück ist Trulla so talentiert, dass sie jederzeit auf eine „Salad Surprise“ oder „Tomato Surprise“ umswitchen kann. Es besteht also Hoffnung für alle knurrenden Menschenmägen.


Karins Lieblingshobby

von Admin | 5. August 2022 | 2 Kommentare

Eigentlich müssten wir zum Tagesvideo nur sagen, dass es Ole-Content zu bestaunen gibt. Diese Ansage steht in einer Reihe mit Gratis-Eis oder der Happy Hour im Schlaraffenland, weitere Erklärungen sind deshalb einfach unnötig. Und würden auch schwerfallen, denn es handelt sich wieder um ein Rendez-MUH zwischen Karin und dem größten (okay, und einzigen) Zirkusartisten auf Butenland. Da weiß man nie, wer von beiden das mehr genießt, sattsehen kann man sich an diesen Bildern aber zum Glück nie. Ihr wisst also, was zu tun ist: Augen auf, den Gehirnbereich für die „Oooooooh“-Laute anspannen und in den Kommentaren das persönliche „Wie süüüüüß“-Statement abgeben.


Das Butenländer Notfallprogramm

von Admin | 5. August 2022 | 5 Kommentare

Karin und Jan brechen heute am späten Nachmittag gen Hannover auf, wo sie auf dem Vegan-Spring-Fest Standarbeit machen. Es muss sich aber niemand Sorgen machen, dass sie etwas vergessen, denn für den Fall steht Mattis bereit, der extra seinen Rollerführerschein gemacht hat. Falls also auf dem Hof etwas liegen bleibt, was dringend in Hannover benötigt wird, reicht ein Anruf auf dem Diensthandy von Sir Archie und Mattis macht sich auf den Weg.

Eine Bedingung gibt es allerdings: Die benötigte Ware muss in seinen Benjamin-Blümchen-Einschulungsranzen passen, den er sich für den Transport umschnallt, damit er die Klauen zum Steuern frei hat. Außerdem sollte man auch etwas Geduld mitbringen, denn selbstverständlich darf das Riesenbaby so eine Reise nicht ohne Supermuddi Dina auf dem Sozius antreten. Deshalb ist jedes Rasen verboten und selbst auf der Autobahn ist der Schleichstreifen angesagt. Aber wichtig ist ja auch nur, dass die Nachlieferung irgendwann in Hannover ankommt und im günstigsten Fall die anderen Butenländer nicht schon wieder auf dem Hof sind.


nächste Seite »