Denn Tiere sind keine Maschinen
suche - search.php

Ein Tag an der Spitze der Butenland-HierARCHIE

von Admin | 17. Mai 2022 | 2 Kommentare

Lange, lange Zeit (also mindestens 3 Tage) hatte unser Hof-VIP (Very important Pekinese) keine absolute Hauptrolle mehr in unseren Videos. Das geht natürlich gar nicht, schon allein weil Sir Archie die Dinger in Eigenregie dreht, schneidet, textet und überhaupt produziert. Die Menschen greifen da lediglich unterstützend ein, die Hauptarbeit wird aber immer auf den mächtigen Chefschultern abgeladen. Höchste Zeit also, dass sich mal wieder alles um unseren Hofleiter dreht.

Los geht es im Hoftrac, den benutzt Sir Archie sehr gerne für die Kontrollrunden, bei denen Klara, Martina und Hanni ihre Extraportionen erhalten. Auf die Weise bekommt man die doch recht schweren Eimer mit den Leckereien sicher in der Schaufel auf die Privatweide der drei Grazien. In der nächsten Szene zuckt zwar nur ein brauner Blitz durch das Bild, aber da müsst ihr uns einfach glauben, dass das die hündische Autorität auf Butenland war. Denn wenn Sir Archie richtig aufdreht, dann sprechen wir von erhöhter Lichtgeschwindigkeit, und wir wir schon seit Raumschiff Enterprise wissen, kann die für das limitierte menschliche Auge nur durch huschende Streifen dargestellt werden.

Danach werden kurz Einzeltermine bei Anton, Anna, Mattis, Julchen und Ole wahrgenommen. Es stand aber nichts Wichtiges an, so wurde nur allgemein über den FC St. Pauli, Hundekekse und Kuhfladengestaltung diskutiert, halt der typischen Rinder- und Hundegossip. Im Anschluss wird es deutlich wichtiger, denn die bereits erwähnte Extralieferung an Hanni und Co. muss ausgeliefert werden, gleichzeitig sollte man sich als fürsorglicher Boss auch überzeugen, dass die Mahlzeit klaglos angenommen wird.

Irgendwann ist aber auch der längste Arbeitstag zuende und unser Geschäftsführer kann mit seiner rechten Pfote Pippilotta in der Pekiwoodschaukel entspannen. Wenn die Kamerafrau dann endlich auch mal mit dem Filmen aufhört und brav die bereits vor Minuten aufgegebene Snackbestellung ausliefert, kann der Stress sicher endgültig abperlen. Also: CUT!


Update zu Trulla

von Admin | 17. Mai 2022 | 5 Kommentare

Die heutigen Nachrichten zu Trulla sind bittersüß. Der bittere Teil lautet, dass wir sie vor Tagen auf dem Hofgelände gefunden haben und sie wohl einen ziemlichen Infight mit dem Mike Tyson unter den Greifvögeln hatte. Sie trug offene Verletzungen auf dem Rücken davon und ein Auge plus der Kamm waren geschwollen.

Der beruhigend süße Part ist aber, dass sie sich inzwischen auf dem Weg der Besserung befindet. Die Rückenwunde spülen wir täglich mit Betaisodonaaus und sie ist bereits verkrustet. Die Augenwundkruste ist schon gefallen, so dass die tapfere Patientin wieder 3D sieht. Momentan muss sie nur noch ein paar Tage Metacam als Schmerzmittel einnehmen, dann wird die Attacke überstanden sein. Die Greifvogel-Unterstellung ist übrigens ins Blaue geraten, denn eigentlich haben wir keine Ahnung, was der Süßen da genau passiert ist.

 
Sie erholt sich jetzt in ihrem Bademantel auf Jans … sorry, ich meine natürlich Sir Archies Ohrensessel. Damit keine Fliegen in die Wunde gelangen, hat sie diesen Mantel wieder ausgegraben. Sie kennt ihn ja schon aus den Tagen nach ihrer Ankunft, wo sie wesentlich schlimmer ausgesehen hat. https://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/2018/11/trulla-ist-da/

Endlich wieder Badesaison

von Admin | 16. Mai 2022 | 3 Kommentare

Heute versorgen wir euch mal wieder mit exklusiven Schnappschüssen aus dem Badeparadies unseres Promi-Pig-Pärchens. Beziehungsweise liegt der Schwerpunkt auf Rosa Mariechen, denn Frederik lässt sich dort fast nur blicken, um seine Holde zu anderen Dingen zu motivieren. Leider meistens vergebens, denn unsere Diva kann stundenlang einfach im Wasser liegen und die Seele baumeln lassen. Für einen adrenalinorientiertes Stuntschwein wie Frederik ist das natürlich nichts und er zieht es nur in Erwägung, wenn man dabei Kanäle buddeln kann. Aber gut, man muss in einer Beziehung ja nicht identische Hobbys haben, man kann sich auch durch unterschiedliche Interessen perfekt ergänzen.

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Ihr hört da im Hintergrund ein Wasserrauschen, weil wir hin und wieder das kühle Nass in die Suhle pumpen. Dabei leiten wir es aus den Kanälen rund um Butenland um, es wird also kein Trinkwasser verschwendet. Trotzdem bleibt der Pegel auf die Weise zufriedenstellend hoch und Mariechen kann ihre Schlammpackungen gewohnt verschwenderisch auftragen.


Lillemor

von Admin | 16. Mai 2022 | ein Kommentar


Lillemor feiert in genau einer Woche ihren 12. MUHday. Inzwischen lebt die junge Dame auch schon über drei Jahre auf Butenland. Und da sie die hübschesten Glubschaugen in diesem Universum an, bringen wir euch direkt mal beim Sehvermögen der Rinder auf den neuesten Stand.

Da ihre Augen seitlich am Kopf liegen, verfügen diese Tiere über eine 330-Grad-Sicht. So etwas bekommt der Mensch ausschließlich in eher unappetitlichen Horrorfilmen hin, und das auch nur, wenn er durch filmische Kunstgriffe nicht mehr als Homo sapiens durchgeht. Dafür ist die plastische 3D-Sicht von Rindern stark eingeschränkt und ihre Sehschärfe schätzen Experten auf circa 30 % gegenüber der des Menschen. Auch ihr Bildauflösungsvermögen ist gering. Es sei denn, der Vergleich findet zwischen einem Rind und dem Autoren dieser Zeilen statt, da würde dann das menschliche Säugetier mit wehenden Fahnen untergehen. Allerdings würden die Glasbausteine von Jens auch gegen jeden Maulwurf verlieren, das ist also nicht repräsentativ.

Beim Bewegungssehen macht das Team Wiederkäuer aber sowieso wieder Punkte gut. Während wir uns da mit maximal 25 Bildern pro Sekunde begnügen müssen, verdoppeln Rinder diesen Wert locker und kommen auf eine Rate von bis zu 60 Bildern. Sie verfügen im Auge über eine reflektierende Schicht, die dem Menschen fehlt, so sehen sie im Dunkeln weitaus besser.

Rinder gehören zu der Gruppe der Dichromaten. Das heißt übersetzt, dass sie zwei verschiedene Arten von Zapfen in ihrer Netzhaut haben. Dichromaten können deshalb auch nur zwei Farben gut erkennen, bei Rindern sind das blau und grün, deshalb sehen sie sehr schlecht im Rot-Bereich. Das sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen und darüber nachdenken, wie zusätzlich dumm dieser Fakt das sowieso sehr jämmerliche Spektakel Stierkampf macht. Ein Stier, der sich von einem roten Tuch provozieren lässt, muss erst noch geboren werden, diese Reizung ist also genauso Fake wie die Gefahr für den Torero bei diesen feigen Sadistenevents. Der Mensch ist jedenfalls ein Trichromat, verfügt über einen Zapfen mehr, und kann deshalb sehr viel besser rot sehen als ein Rind. Das Wortspiel ist hier durchaus beabsichtigt.


Wie geleckt

von Admin | 15. Mai 2022 | ein Kommentar

Benutzt ihr eigentlich Fusselbürsten, um Tierhaare von euren guten Sachen zu entfernen? So etwas hat man auf Butenland nicht nötig, denn in unserer Familie lebt zum Glück Ole. Man muss sich nur kurz vor ihm auf die Weide legen und schon startet die gründliche Komplettreinigung. Danach sieht jedes Kleidungsstück aus wie neu gekauft. Logisch, dass über so viel Professionalität auch Paulina nur staunen kann. Jetzt wisst ihr auch, woher der Ausdruck „Wie geleckt“ kommt, das bezieht sich auf die schon traditionelle Reinigungspower von Oles gesamten Ahnenstammbaum.


Germany 12 Points

von Admin | 15. Mai 2022 | ein Kommentar

Wir gönnen es der Ukraine von Herzen, dass sie gestern den Eurovision Träller-Contest gewonnen hat. Trotzdem sind wir etwas enttäuscht, dass die Bewerbung von Pavarotti durchgefallen ist. Im Ablehnungsschreiben wurde nur auf die Chancenlosigkeit der anderen Länder hingewiesen,
wenn unser Rockhahn sein Epos „Old McGerdes has a farm“ performt hätte. Das können wir irgendwo verstehen, sicherlich wäre so viel Talent unfair gewesen und hätte außerdem die traditionelle deutsche Schlußlicht-Platzierung gefährdet, aber trotzdem ist es schade.
 
Auf dem Tagesfoto seht ihr die Choreinlage von Elsa und Colorida beim „Uuuuuhuhuhuh“-Part, den Pavarotti extra für diese Neuauflage des berühmten Kinderlieds komponiert hat. Chaya war auch Feuer und Flamme und wollte während der Nummer als Spezialeffekt Erde auf die Bühne schmeißen, Pippilotta hat extra geübt, damit sie von der Bühne aus mindestens die dritte Zuschauerreihe mit ihrem goldenen Naturchampagner beglücken könnte und Sir Archie wollte als Höhepunkt des Auftritts mit Rosa Mariechen die Hebefigur aus „Dirty Dancing“ darbieten. Die Pläne haben sich also sehr gigantisch angehört, kein Wunder, dass die Konkurrenz panisch einen Ausschluß gefordert hat. Na ja, vielleicht nächstes Jahr, wer weiß?

Eine Diva hält Hof

von Admin | 14. Mai 2022 | 4 Kommentare

 

Was wäre die Welt bloß ohne die Beauty-Tutorials von Rosa Mariechen? Auf jeden Fall ein ganzes Stück häßlicher. Deshalb kann wirklich jeder aufatmen, dass uns die Diva auch heute wieder mit essentiellen Tipps beglückt.

Im ersten Teil geht es um die innere Schönheit, die am besten mit einer Ananas stimuliert werden kann. Wichtig ist dabei das gründliche Durchkauen, denn Magenprobleme durch Schlingen sorgen direkt für Falten. Der Vollprofi legt dabei selbstverständlich auch den Kopf in den Nacken, damit kein Tröpfchen unnötig verschwendet wird.

Danach geht es in die eigene Suhle, damit auch das äußere Erscheinungsbild optimiert werden kann. Wir können jeden beruhigen, der jetzt panisch aufschreit, weil er keine Privatsuhle besitzt. Es kann natürlich nicht jeder den pompösen Lebensstil einer Selfmade-Sau führen, zum Glück reicht für die Nachahmung des normalsterblichen Pöbels aber auch jede Pfütze. Dort muss man nur darauf achten, wirklich jede Hautstelle mit Wasser und Schlamm zu bedecken, je nach Größe muss man sich also etwas mehr im Tümpel seiner Wahl bewegen. Sobald ihr darin einen Handstand für eure Haare macht, achtet aber darauf, dass sich der Publikumsverkehr auf ein Minimum beschränkt, sonst gibt es nur Getuschel. Die Welt ist noch nicht überall bereit für die famosen Ratschläge einer It-Sau.

Auf jeden Fall verlässt natürlich niemand das Video, ohne noch ein Schwänzchenballett optisch mitzunehmen. Das erledigt Rosa Mariechen rein instinktiv, während sie das erste Abendbrot zu sich nimmt. Durch die Adern einer Diva fliesst eben pures Entertainment-Blut.


Ebis Mohnblumen

von Admin | 14. Mai 2022 | 5 Kommentare


Heute präsentiert euch Eberhard, seines Zeichens Bereichsleiter des Butenland-Dauerprojekts „Pflege der Außenanlage“, seine Mohnblumenplantage. Damit konnte er im Fachmagazin „Der grüne Rüssel“ schon mehrere Jahresawards für die beste eigenklauige Zucht gewinnen. Natürlich mehr als verdient.

Farblich ist das Bild zwar nicht ganz abgestimmt, aber darin sieht nur das Amateurauge ein Problem. Profis wie Ebi setzen da voll auf fließende Kontraste und die sind von schweinchenrosa auf mohnrot geradezu optimal. Daran erkennt man sofort, was für ein Ausnahmetalent sowohl in Eberhards grüner Klaue als auch in seinem unbestechlichen Blick für Ästhetik steckt.


Jettes 10. MUHday

von Admin | 13. Mai 2022 | 4 Kommentare

Letzten Sonntag war nicht nur Muttertag, heute feiert Mama Jette auch ihren 10. Muhday. Selbstredend, dass es sich dabei um das weit wichtigere Event handelt. Inzwischen ist ihre Ankunft auf Butenland auch schon 6 1/2 Jahre her, damals ist sie mit ihrer Tocher Jule als leicht verspätetes Weihnachtsgeschenk 2015 hier angekommen. Das Veterinäramt hatte dem ehemaligen Besitzer ein Tierhalteverbot ab dem 31.12. ausgesprochen und die kleine Familie war schon an einen Händler weiterverkauft. Im fast allerletzten Moment konnten wir Jette und ihr damals erst einwöchiges Julchen dann doch noch am 29.12 nach Butenland ins pure Rinderglück abbiegen lassen. Natürlich haben wir euch auch diesmal die Szene hinter die Feier geschnitten, in der Jan Jule auf Händen zu ihrer Mama trägt, die ihr Glück gar nicht fassen kann. Schließlich ist das eines der süßesten Ereignisse, die wir je auf Film gebannt haben.

Eigentlich ist es sehr ungerecht, dass wir immer nur Dina als Supermuddi hervorheben und höchstens Tilda an diesem Thron kratzen lassen. Denn Jette muss sich nicht mal ansatzweise dahinter verstecken, ihre Jule bediente sich ebenfalls jahrelang an der körperinternen Milchbar und wird auch heute noch von Mutti im Alltag stets aufmerksam beobachtet. Sicher sehen Jettes Erziehungsmethoden eine etwas längere Leine vor, aber das spricht doch eigentlich nur für sie. Jule ist auf jeden Fall zu einer echten Schönheit und selbstbewussten Vorzeigekuh aufgeblüht, was natürlich allein der Verdienst der alleinerziehenden Mutter ist.

Beim Geburtstag darf dann das Kind natürlich auch nicht fehlen, so teilt sich Julchen die Gästeliste mit Sir Archie und Pippilotta. Jede Menge Lob gab es von dem Trio für die Heutorte, die reichlich geplündert wurde. So soll es sein. Die Party war also mal wieder Hofgespräch und auch wir lassen die Supermama und Naturschönheit dreifach hochleben.


Skandal um Karlsson

von Admin | 13. Mai 2022 | 3 Kommentare

Das heutige Tagesbild ist brisant, wir reden auch gar nicht lange um den heißen Brei herum und lassen die Katze direkt aus dem Sack: Karlsson hat sich für die neue „PlayMUH“ ausgezogen und posiert dort nackt im ausklappbaren Innenteil. Mama Tilda weiß noch von nichts, da kann man jetzt nur hoffen, dass die Empörung nicht allzu groß wird, wenn sie sieht, wie geschmackvoll die Aufnahmen geworden sind. Man hätte das sowieso nicht lange vor ihr verheimlichen können, denn das Hochglanzmagazin kursiert natürlich schon in der Herde, wird von Klaue zu Klaue weitergereicht und überall positiv bemuht. Komischerweise betonen alle Kühe dabei, dass sie es nur wegen den immer guten Interviews lesen, wer´s glaubt … Karlsson kann es egal sein, denn die Fotos sind überhaupt nicht schmuddelig und werden ihm deshalb bei der späteren Karriere
nicht auf die Klauen fallen. Und Tilda ist bestimmt auch stolz auf ihren Vorzeigesohn, wenn sie aus ihrer spontanen Ohnmacht wieder erwacht.

« vorherige Seite | nächste Seite »