Denn Tiere sind keine Maschinen

Rehkitzsuche mit der Wärmebilddrohne

von Admin, am 31.05.2022.

[arve url=“https://www.youtube.com/embed/4XmdUtY_Ero“ aspect_ratio=“930:523″ loop=“no“ muted=“no“ /]

Das Tagesvideo widmen wir heute mal wieder ganz den Vorbereitungen zur Heuernte. Diese bestehen darin, dass wir mit der Wärmebilddrohne unsere 20 Hektar Anbaufläche nach Rehkitzen absuchen und diese auch jedes Jahr finden. Das ist für uns immer das Zeichen, noch ein paar Tage oder sogar Wochen zu warten, damit die Familie in aller Ruhe und ohne Menschenkontakt die Kindererziehung durchführen kann. Dabei können wir uns auch den Luxus gönnen, im Zweifelsfall bis Ende Juni mit der Ernte zu warten. Zu dem Zeitpunkt gibt es nicht nur das beste Heu, wir haben auch bisher nicht erlebt, dass die Kinderzimmer dann noch besetzt sind.

Niemals würden wir ein Kitz selber sichern, das ist in unseren Augen viel zu gefährlich. Schon bei der Annäherung muss man darauf achten, dass man niemals mit dem Wind kommt, denn sonst könnte das Baby schon den Menschengeruch annehmen und von der Mama verstossen werden. Auch jede Art von Transport ist ein unnötiges Vabanque-Spiel, das man sowieso nur mit Handschuhen und unter Vermeidung jeden Körperkontakts durchziehen darf. Aber selbst perfekt vorbereitet bleibt es gefährlich, eben weil Rehe sehr empfindlich auf Menschengeruch reagieren.

Wir würden deshalb auch kein Kitz am Rand ablegen, erstens weil wir eben den Transport skeptisch sehen, aber weil auch zweitens überhaupt nicht gesagt ist, dass das Kind brav an der abgelegten Stelle sitzen bleibt. Da wäre uns das Risiko viel zu hoch, dass wir das Tier anscheinend sichern, uns auf den Weg zu der Maschine machen und in der Zeit Bambi wieder in sein Schlafzimmer hüpft. Sehr positiv beurteilen wir Bauern, die einfach ein paar hundert Quadratmeter stehen lassen und so quasi um das Kinderquartier herummähen.

Aber wie erwähnt müssen wir so etwas gar nicht in Erwägung ziehen, da wir alle Zeit der Welt haben und deshalb einfach auf das Ende der Erziehungsmaßnahmen warten können.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Rehkitzsuche mit der Wärmebilddrohne”

  1. Antonia sagt:

    Ganz entzückenden Besuch habt Ihr da, – und wie schön, dass Ihr so gut auf ihn aufpasst. 🙂

  2. Bärbel und Lasse sagt:

    Oh, wie süüüs, hat fest geschlafen das Rehkitz.Wie schön, das ist Butenland, für alle Tiere ein Paradies.

  3. Gabriele sagt:

    Wie glücklich können sich die Rehmütter und ihre Kitze schätzen, wenn sie auf Euren Wiesen leben. Ihr seid wirklich so einfühlsam und rücksichtsvoll allen Geschöpfen gegenüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.