Denn Tiere sind keine Maschinen

Ein bunter Tag auf Butenland

von Admin, am 09.04.2022.

Das Tagesvideo startet in der Maske unseres Rockhahns Pavarotti, der sich für eines seiner täglichen Open-Air-Konzerte zurechtzupfen lässt. Das geht immer ruckzuck, denn natürlich ist am Erscheinungsbild so einer Naturschönheit kaum mehr etwas zu verbessern. Dann zeigen wir euch nochmal die Bilder vom puren Schweineglück. Mit der Wiederholung riskieren wir zwar eine Sperre auf Facebook, da die Positionen von Rosa Mariechen und Frederik schon ziemlicher Schweinkram sind, aber gleichzeitig ist das auch eine glatte 10 auf der internationalen Niedlichkeitsskala.

Nicht minder harmonisch geht es im Stall zu, wo Lillemor Carlotta auf Hochglanz leckt. Danach besuchen wir die Enten, die schwer am Üben sind, da Pavarotti ihnen eine Stelle im Backgroundchor angeboten hat. Er plant da eine große Esperanto-Abschlußnummer für seine April-Shows, da benötigt er also noch einige Tierstimmen. Das Gegacker von Team Entenhausen rockt auf jeden Fall jetzt schon so richtig und es riecht nach Standing Ovations, sobald es auf der Bühne ernst wird.

Karlsson hat dagegen heute Pflegedienst im Rindergarten. Es ist ungeheuer wichtig, dass die Kleinen lernen, dass die Plüschtiere nach dem Kuschelgebrauch auch wieder sauber geleckt werden müssen, damit sie möglichst lange halten. Nichts neues gibt es auf unserer Rennbahn, wo Pferdinand seine zwei Kumpel Cello und Runi noch immer nur seinen Staub schlucken lässt.

Es folgt ein weiteres Meisterstück in Mitarbeiterführung, bei dem Sir Archie ganz sachlich eine Konferenz mit einem seiner gefiederten Erzfeinde abhält. Bei unserem Chef wird einfach jeder gleich behandelt, selbst wenn das Gegenüber schon mehrfach den vorgesetzten Hintern ins Visier genommen hat. Beendet wird das Video mit einem gekonnten Schwänzchen-Ballett von Eberhard.


Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Ein bunter Tag auf Butenland”

  1. wo aus wu sagt:

    Ab 0:16: Seit umschlungen, Millionen! Zwischen denen geht ja wirklich was!
    Und ’ne dicke virtuelle Möhre an Cello: Echte gibt es demnächst.

  2. Gabriele sagt:

    Wie süss Frederik und Rosa Mariechen beieinanderliegen. Ich habe das erste Mal Schweinchenfüsse von unten gesehen. Meinem Patenkind Runi geht es so gut bei Euch. Wie gut er sich erholt hat, freut mich unendlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.