Denn Tiere sind keine Maschinen

Chayas Baustellenaufsicht

von Admin, am 29.04.2022.

Auch heute versorgen wir euch mit Bildern von der Baustelle, die Chaya seit einer Woche leitet. Sie hat da bei Jan jede Menge Erde bestellt, die er auch brav für sein Schatzi herankarrt, damit Chuckeline MUHrris mit dem Material die Stolperfallen auf den Weiden ausbessern kann. Über soviel Einsatz staunt sogar Conny, was soll man auch anderes machen, wenn man echte Profis bei der Arbeit bewundern darf?

Da unter dem letzten Chaya-Video einige besorgte Kommentare aufgepoppt sind, möchten wir kurz betonen, dass unsere Ramboline nicht abgemagert ist, sondern ganz im Gegenteil super im Futter steht. Auch die Holsteinische Euterseuche haben wir komplett im Griff, seitdem das Zeug im Euter endlich zufriedenstellend abfließt. Es kann sein, dass wir nochmal ein Langzeitantibiotikum verabreichen müssen, weil von Anfang an klar war, dass die Behandlung eine längere Zeit dauern wird. Trotzdem ist es unangebracht, irgendetwas Negatives in die Bilder hineinzuinterpretieren, denn Chaya ist wieder ganz die Alte.

Sie ist auch das einzige Rind, das jeden Abend gegen 20 Uhr zurück auf den Hof kommt, dort nach dem Rechten sieht, lautstark Kritik röhrt und dann wieder Richtung Weide abdüst. Von einem Rückzug oder eine Abmagerung kann also nicht mal ansatzweise die Rede sein. Ganz im Gegenteil bekommt sie von uns bei jedem Besuch einen Extraeimer mit Leckerlis, weil so viel Engagement einfach belohnt werden muss.


Kategorie: Allgemein

Eine Antwort zu “Chayas Baustellenaufsicht”

  1. wo aus wu sagt:

    Chaya hat mich gerade daran erinnert, dass ich heute unbedingt im Garten was tun muss … auf geht’s!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.