Denn Tiere sind keine Maschinen

Diese Welt will wieder Krieg

von Admin, am 24.02.2022.

Seit heute Nacht herrscht wieder Krieg mitten in Europa. Millionen Menschen, Frauen, Männer, Kinder, und auch Tiere fürchten um ihr Leben und sind in Todesangst.
 
Uns ist einfach nur noch schlecht, auch weil diese Ereignisse auf allen Gebieten ernüchtern. Wenn eine durchgedrehte Säugetierklasse seinesgleichen umbringt, nur weil ihr Grenzverläufe nicht gefallen, wie soll man dann von dieser Art erwarten, dass sie andere nicht für Geschmacksnoten unterdrückt und abschlachtet? Für viele Menschen ist Empathie ein rein theoretisches Konstrukt, höchstens erreichbar, wenn sie noch mindestens zwei weitere Evolutionsstufen absolvieren. Eine friedliche Gemeinschaft, basierend auf Respekt und Liebe, ist wohl tatsächlich nur im kleinsten Rahmen wie unter anderem auf Butenland möglich. In jeder größeren Dimension entwickelt irgendjemand Hunger nach Luxus, Gier oder Größenwahn, und ruckzuck werden wieder Schädel eingeschlagen. Es ist einfach nur traurig.

Kategorie: Allgemein

10 Antworten zu “Diese Welt will wieder Krieg”

  1. wo aus wu sagt:

    Nicht die Welt will den Krieg, es sind einige wenige Individuen, denen jedes Verantwortungsbewusstsein, jedwedes Sozialverhalten und jedwede Menschlichkeit abhanden gekommen sind bzw. die niemals darüber verfügt haben, die aber leider das Sagen haben.
    Und all das ausgerechnet in einer Zeit, wo globale Herausforderungen auf die gesamte Menschheit, auf das gesamte Leben auf diesem Planeten abzielen und gemeinsames Handeln erforderlich wäre, nachdem man Jahrzehnte gepennt hat. Das Tragische: All diese Probleme, und ich meine wirklich ALLE, wären lösbar, würden diesbezüglich alle Nationen zusammenarbeiten. Es sind einfach nur böse, seelen- und gewissenlose Menschen.

  2. Gabriele sagt:

    Ich denke nicht, dass die Welt diesen Krieg will es ist nur der blöde Kremlchef, der das will. Gibt es nicht jemanden, der diesen Idioten stoppen kann!

  3. F. sagt:

    TIERE an die Macht!

  4. Silke sagt:

    Es ist einfach nur unendlich erschütternd und traurig …

  5. ulla39 sagt:

    Na ja, Tiere an die Macht, ich weiß nicht recht.

    Ein Amselmann verjagt eine Amselfrau, die sich nur ans Futter traut, wenn ich im Türrahmen stehe. Dann nämlich traut er, ein Feigling, sich nicht heran. Oder wie die Elster mit ihrer bloßen, massiven Anwesenheit alle anderen Vögel vertreibt und nur flieht, wenn ich mich bemerkbar mache. Das ließe sich fortsetzen.

  6. Antonia sagt:

    Es ist wirklich hoffnungslos mit dieser Menschheit. 🙁 Es gibt einfach zu viele, die in zu vielen Bereichen unbelehrbar sind.

    Ich denke auch nicht, dass die Welt den Krieg will; es sind vermutlich nur ein paar wenige, und ich hoffe, jemand schafft es sie aufzuhalten und es danach besser zu machen.

  7. F. sagt:

    @ulla39,
    Amseln sind absolute Einzelgänger und dulden in der Regel keine Artgenossen in unmittelbarer Nähe. Bei der Aufzucht der Jungen sind sie dagegen ausgesprochen fürsorglich und die Männer bringen den brütenden Damen regelmäsdsig Futter ans Nest.
    Was kann die Elster dafür, dass sie, bedingt durch ihre Grösse, andere Vögel vertreibt? Auch eine Elster hat Hunger und kommt zum Futterplatz. Ich sehe darin überhaupt nichts Bösartiges.

  8. Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    Ich will dieses Forum nicht missbrauchen, aber das entsetzliche Geschehen in der Ukraine ist kein Fall für Verschwörungstheorien! Nichts für ungut, aber das musste jetzt raus!

  9. Kerstin sagt:

    Deinem Kommentar möchte ich mich anschließen, Monika. Wir müssen wohl aufpassen, dass wir uns unseren geschützten Raum, Butenland, nicht gefährden, indem wir uns in politischen Kontroversen verzetteln. Das wäre hier wohl in der Tat das falsche Forum. Insofern bedaure ich fast meine groben Worte unter Martins wunderbarem Bild – nicht hilfreich an diesem Ort.

  10. Admin sagt:

    Da hast du völlig Recht, Monika, deshalb habe ich das Video auch gerade gelöscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.