Denn Tiere sind keine Maschinen

Ausmistpause

von Admin, am 24.01.2022.

Die Produktion von formvollendeten Kuhfladen ist eine sehr anspruchsvolle Konzentrationsarbeit, gerade wenn man so ein Kacktalent wie Lillemor hat. Die Entsorgung der Ergebnisse ist nicht weniger anstrengend, da können die täglich mehrmals durch die Ställe huschenden Menschen ein Lied von singen. Deshalb ist es sehr naheliegend, dass Produzentin und Aufräumerin die Mittagspause zusammen verbringen. Da kann man sich dann gleich auch absprechen, wo die nächsten wichtigen Geschäfte am besten auf dem Stallparkett platziert werden und folgerichtig noch schneller entsorgt werden können. Es geht doch nichts über gute Kollegialität und Teamwork an einem Arbeitsplatz, wo jeder weiß, was sein Aufgabe ist und wie sie am besten zu bewältigen ist.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Ausmistpause”

  1. Kerstin sagt:

    Ich bin immer wieder sehr beeindruckt, wie gepflegt Eure Ställe aussehen, und alle Bewohner natürlich sowieso. Auch als Nicht-Landwirt hat man eine vage Vorstellung, wieviel Arbeit an jedem einzelnen Tag darin steckt. Umso mehr freue ich mich, wie liebevoll Euch Eure Mühe in den kleinen Pausen gedankt wird.

  2. Gabriele sagt:

    Ich kann es mir auch gut vorstellen, wieviel Arbeit all die Tiere machen. Wir Tierliebhaber können uns gar nicht oft genug für Eure schwere Arbeit bedanken. Soviele Tiere werden durch Euren Hof, der mit soviel Liebe und Fürsorge geführt wird, gerettet und glücklich gemacht. Danke Danke Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Wo aus wu sagt:

    Ich nenne das, was bei der Meisterin hinten rauskommt, Kunst:
    Ein perfekt kreisrundes Fladenwunder, in der Sonne an der frischen Luft getrocknet und ohne schlittschuhlaufende Fliegen, grasfaserverstärkt, um den Fliehkräften zu widerstehen (das ist die Sommer-Edition), und mit homogener Massenverteilung gewuchtet, die Oberfläche aerodynamisch leicht erhaben, zelebriert förmlich die Kreiselgesetze und zeigt, von geübter Hand in Rotation versetzt geworfen, eine stabile Flugbahn.
    Hat die Leitung von Butenland schon die Vermarktung ins Auge gefasst, quasi als plastikfreies Bio-Frisbee?

  4. Gabriele sagt:

    Lieber Wo aus Wu, auch diese wunderbare Kunst muss leider irgendwann entfernt werden.

  5. Martina sagt:

    Lillemor muht fremd. Auweia,wenn das der Steffen sieht !
    Ich habe Kühe schon immer sehr geliebt,aber seit ich Butenland kenne,ist diese Liebe noch viel größer geworden.

  6. Hilke sagt:

    Haha: FladenKUHnst, mit „schlittschuhlaufenden Fliegen“, um schließlich als Bio-Frisbee seine Erfüllung in Vollendung zu finden, Wo, schreibe Bücher! 🙂

    Das ist heute, zusammen mit entspannter Karin-an-Lillemor mein Tagesstarter-Kit.

  7. Ira sagt:

    So schön, alles ist so sauber und gepflegt!
    Diese Videos sind Balsam für die Seele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.