Denn Tiere sind keine Maschinen

Arbeitskampf in der Gärtnerei

von Admin, am 20.10.2021.

Wer demnächst an Butenland vorbeifährt und dort vor lauter Wildwuchs keinen Hof mehr sieht, der muss sich nicht weiter wundern. Denn unser Gärtnerteam Eberhard und Sohn Winfried hat sich den aktuellen Wetterbericht angehört und nach diversen Sturm- und Regenwarnungen beschlossen, die nächsten Tage das Bett nicht zu verlassen. So etwas kann sich dann schnell auf Wochen oder gleich den kompletten Herbst/Winter verlängern, Ausnahmetalente wie diese beiden haben eben sehr sensible grüne Klauen und setzen die selbstverständlich nicht leichtfertig aufs Spiel. Als Warnung sei noch unbedingt angemerkt, dass hinter der demnächst zu bestaunenden Pflanzenwand ala Dornröschen keine Prinzessin zum Wachküssen wartet, sondern nur eine Chaya mit akuter Allergie gegen unangemeldete Besucherströme. Am besten warten wir also alle einfach ab, bis unsere Gärtnerei nicht mehr aufgrund von Schmuddelwetter streikt. Zum Glück haben wir genug Vorräte, um das auszusitzen.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Arbeitskampf in der Gärtnerei”

  1. Gabriele sagt:

    Ach, Ebi und Winnie, ich kann Euch so gut verstehn. Kuschelt Euch ruhig gut ein, bis die Sonne draussen wieder scheint.

  2. Antonia sagt:

    Alles klar, wir stellen uns dann schonmal auf einen total verwilderten Naturgarten ein, – ist doch auch was Schönes;-)
    Ebi und Winnie haben Recht, – man muss in der kalten Jahreszeit seine Kräfte beisammen halten.

    Übt da jemand Laute, mit denen er standesgemäß mit Chaya kommunizieren kann? Klingt schon ganz erfolgsversprechend!

  3. Martina sagt:

    Ach,ich finde, wer so emsig ist wie die beiden rosanen Butenländer-Herzbuben♥️,der darf
    auch mal ein paar Schlendrian-Tage einlegen,denn umso mehr Power haben die Beiden dann für die saumässig arbeitsintensiven Gartenarbeiten auf Hof Butenland.
    Lieber Eberhard & Winfried,ihr macht das schon genau richtig !

  4. Hilke sagt:

    Ich mag sowieso einen Naturgarten mit leicht verwildertem touch saugerne. Ihr zwei Lieben,laßt es euch weiterhin gemütlich sein. Der Garten wird jetzt von den Herbststürmen freigefegt, damit ihr frei habt.
    Ich mach es ähnlich wie ihr, einkuscheln und Bücher hervorholen, z.B. das von Paulchen.

  5. Conny sagt:

    Da macht der Streik doch Sinn…die zwei haben das mit der life work balance eben echt gut drauf. Oder ist das vielleicht der neue Coaching-Workshop von Ebi zu eben diesem Thema, der wie wir alle wissen, sich vor diversen Nebenjobs kaum retten kann und ganzjährig und immer im Einsatz ist und unermüdlich alles gibt. Sogar Sohnemann ist schon mit eingespannt. Passt bloß auf ihr zwei, dass ihr euch nicht überarbeitet! Auch wenn der Beruf Berufung ist, irgendwann muss auch mal Schluss sein mit der Maloche! Ach, ich mach mir grad Sorgen…so kann man die armen Schweine doch nicht ausbeuten!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.