Denn Tiere sind keine Maschinen

Winfried und seine Muse

von Admin, am 15.05.2021.


Oft haben wir uns schon gefragt, wo Winfried bloß die Kraft herbekommt, um so dermaßen engagiert im Gartencenter zu schuften. Inzwischen schreibt er sich seine Überstunden gar nicht mehr auf, weil er die sowieso nie abfeiern kann (bzw. will), und lässt sie sich deshalb regelmäßig in Granatäpfeln auszahlen. Das Geheimnis seiner Powerquelle ist jetzt aber gelüftet: Er verbringt seine Pausen in der angenehmen Gesellschaft von Pippilotta und geht deshalb motiviert bis in die Borstenspitzen aus jeder dieser Siestas hervor. Und wenn er mal total gestresst ist, dann setzt unsere Hundeoma sogar beherzt zur vierpfotigen Rückenmassage an. Da ist es natürlich kein Wunder, dass Eberhards Lieblingssohn danach locker für 10 Schweine ackert.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Winfried und seine Muse”

  1. F. sagt:

    Sooooooo lieb, die beiden!
    Pippilotta ist der niedlichste Hund der Welt.
    Hoffentlich liest der Graf das nicht. Aber er wird bestimmt Wichtigeres zu tun haben, als die Kommentare gewöhnlicher Leute zu lesen. 😀

  2. Silke sagt:

    Sind die zwei aber drollig ❤

  3. Elke sagt:

    Schweinchen und Hündchen in trauter Zweisamkeit 🙂 Ihr seid schon zwei süße Schnurzelchen!

  4. Gabriele R. sagt:

    Wie goldig die beiden zusammenliegen. Also, stimmt es doch: vor jedem starken Mann liegt eine starke Frau.

  5. Ira sagt:

    Ein geniales Foto.
    So friedlich, wie die Beiden da liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.