Denn Tiere sind keine Maschinen

Der Butenländer Schatten

von Admin, am 29.04.2021.


Heute gibt es mal kein Suchbild für Amateure, denn mit Kater Tomte Hermann Tummetott übernimmt ein echter Profi in Sachen Tarnung und liefert so eine Fortgeschrittenen-Edition. Dabei handelt er ganz nach seinem Motto, dass man sich auch ruhig im Vordergrund verstecken kann, wenn man nur alle Merkmale eines Tieres aufgibt und ganz zum Schatten wird. Solltet ihr beim Betrachten dieses Bildes plötzlich ein Schluchzen und danach einen Schrei hören, dann seid nicht weiter irritiert. Das war der auf euch angesetzte Ninja, der sich von hinten an euch heranschleichen wollte, nur um beim Betrachten des Bildes in Tomte seinen Meister zu finden, und der deshalb frustiert die Flucht per Harakiri antreten musste. Da hat euch Tomte quasi das Leben gerettet, gern geschehen.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Der Butenländer Schatten”

  1. Avatar JulMoh sagt:

    Ist dieses Bild wirklich echt?
    Musste wirklich zweimal hinschauen. Hängt Tomte zum Trocknen auf der Figur oder ist das die herabschauende Katze? Also doch BuTTa-Yoga-Wochen auf Butenland 😉
    Aber wer ist denn der Herr hinter Tomte? Hoffentlich hat der keine Katzenhaarallergie.

  2. Avatar Gabriele R. sagt:

    So können sich wirklich nur Katzen (und Affen) bewegen. Geschmeidig und immer elegant in jeder Sprungposition. Zum Glück ist der Buddha aus Stein ohne Geruchswahrnehmung.

  3. Avatar JulMoh sagt:

    Ahhh, also doch ein Buddha.
    @Gabriele: Danke, dachte auch sofort an einen Buddha,wegen der Mütze, wurde dann doch geschwind unsicher.

  4. Avatar Marita sagt:

    Das nenne ich wirklich mal ein gelungenes Suchbild.

  5. Avatar margitta sagt:

    so eine eindrucksvolle buddha statue, bei meinem täglichen Qui gong wird mir die handhaltung sehr bewusst, dass annehmende und abgrenzende nach aussen hinweisende bzw. innenhaltende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.