Denn Tiere sind keine Maschinen

Chaya übernimmt Adventstörchen Nummer 2

von Admin, am 02.12.2020.

Das 2. Törchen in unserem Adventskalender ist Chefsache, denn Chaya höchstpersönlich nimmt die Öffnung vor. Unsere 10jährige Ramboline ist eine gebürtige Österreicherin, hat in den Jahren vor Butenland oft den Besitzer gewechselt und musste im letzten Stall in Anbindehaltung leben, wahrscheinlich die grausamste Haltung, die man diesen Wesen antun kann.

2013 ist sie Butenländerin geworden, davor hat sie erfolgreich um ihr Leben gebrüllt. Das tat sie nämlich bei der Ankunft am Schlachthof in so einer Lautstärke, dass eine ebenfalls anwesende Tierärztin auf sie aufmerksam wurde und beim Landwirt eine Gnadenfrist aushandeln konnte. Durch eine erfolgreiche Spendenaktion endete diese Frist dann nicht nur mit einer Vermittlung nach Butenland, sondern darüberhinaus wurde mit Dani eine weitere Kuh aus dem gleichen Betrieb gerettet, damit Chaya die vorgeschriebene Quarantänezeit nicht alleine im Stall verbringen musste.

Somit hat die Süße durch ihr Organ nicht nur ihr eigenes Leben, sondern das ihrer Freundin ebenfalls gerettet. Auch heute treffen sich die beiden gerne auf eine Tasse Klee und verbringen wiederkäuend viel Zeit miteinander. Ein für jeden Chaya-Kenner eigentlich unvorstellbarer Fun-Fact ist dabei, dass Chaya bei ihrer Ankunft eine sehr scheue und zurückhaltende Kuh war. Das hat sich inzwischen grundlegend geändert, denn sie hat sich zum unverwechselbaren Butenländer Original entwickelt, das überall in erster Reihe dabei sein muss, meistens sogar eine Anführerrolle inne hat und wirklich alles mit einer als Stimme getarnten Naturgewalt irgendwo zwischen Tyrannosaurus Rex, Löwenrudel und voll aufgedrehtem Bassverstärker kommentieren muss.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Chaya übernimmt Adventstörchen Nummer 2”

  1. Bettina sagt:

    Es sind so friedfertige Lebewesen. Wie könnten Sie andere Gefühlsregungen als tiefempfundene Güte und allumfassende Nachsicht für alles Lebendige in uns wecken.

  2. Gabriele R. sagt:

    Da kann Chayas Zunge gar nicht lang genug sein, um an diese köstlichen Möhrchen heranzukommen. Ich hoffe, die Möhrchen sind besonders süss und saftig und Rambolinchen kann sie schmatzend geniessen.

  3. Gabriele R. sagt:

    Liebe Bettina, würden es nur alle Menschen so sehen wie Du und ich. Schade, dass es immer noch viel zu wenige sind, hoffentlich werden es immer mehr Menschen.

  4. Ira sagt:

    Diese friedvollen lieben Wesen, immer wieder schön, sie anzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.