Denn Tiere sind keine Maschinen

Fiete

von Admin, am 15.10.2020.


Fiete trainiert noch immer hart dafür, seinen Körper so wenig wie möglich zu bewegen und alles mit der Zunge zu erledigen. Wieso sollte man sich auch anstrengen, wenn man endlich im Schlaraffenland angekommen ist? Leid hat der 8jährige Ochse in den ersten 7 Monaten seines Lebens genug erfahren müssen, denn damals teilte er sich ein winziges Kabuff mit einer schräg in den Raum ragenden Tür. Auf Butenland im echten Rinderleben angekommen mussten wir ihn deshalb über Tage geduldig auf die Weide begleiten und ihm zeigen, wie großartig ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit, mit einem Freundeskreis und einer Familie sein kann. Und dass man gar keine Angst vor Dingen wie Wind, Sonnenschein, Gras und anderen natürlichen Annehmlichkeiten haben muss. Zum Glück hat er das inzwischen begriffen und schränkt sich in seinen Bewegungen nur noch freiwillig aus Faulheitsgründen ein. So wie sich das in einem anständigen Leben gehört.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Fiete”

  1. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Und wieder ein Schnutenportrait für den Bildschirmhintergrund …

  2. Avatar Antonia sagt:

    Was Fiete da wohl gerade leckeres gefunden hat?

  3. Avatar Gabriele R. sagt:

    Antonia, vielleicht liegt dort ein leckerer Apfel, dafür lohnt es sich doch, dass Fiete seinen langen Schlecker weit herausstreckt. Guten Appetit, lieber Fiete!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.