Denn Tiere sind keine Maschinen

Dani

von Admin, am 23.09.2020.


Die elfjährige Dani wäre in ihrem ersten Stall fast verhungert, vor diesem Schicksal hat sie nur eine Konfiszierung bewahrt. Damit war Danis Schicksal aber auch fast besiegelt, denn danach wurde sie als Schnäppchen an einen Mäster verkauft. Dort lernte sie allerdings Chaya kennen und diese Freundschaft rettete ihr schließlich sogar das Leben. Denn Chaya brüllte bei ihrer Ankunft vor dem Schlachthof so herzzerreißend, dass eine Tierärztin auf sie aufmerksam wurde und nicht nur eine Gnadenfrist, sondern auch direkt das Ticket nach Butenland ausgehandelt hat. Da unsere Ramboline aber vor der Reise in den hohen Norden eine vierwöchige Quarantänezeit hinter sich bringen musste, sollte sie diese nicht allein verbringen und so bekam auch Dani ihren Lebensabend im Butenländer Tierparadies spendiert. Manchmal muss man einfach ein bißchen Glück und starke Freundinnen haben, um eine trostlose Existenz mit Garantie auf einen Tod im Kindesalter in ein anständiges Leben in selbstbestimmter Freiheit tauschen zu können. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr, dass du nun schon seit 7 Jahren unsere Herde bereicherst, liebe Dani.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Dani”

  1. Avatar Martina sagt:

    Super Foto von Dani und zusammen mit Chaya bildet sie ein absolutes Dreamteam.
    Toll,wenn man eine so KUHle Freundin wie das Rambolinchen hat.
    Ich bin froh,dass Dani auf Hof Butenland nicht mehr hungern muss,sondern immer genug zum Schnabulieren bekommt !!!

  2. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Ob der Kalender 2021 wohl ein „Schnutenkalender“ wird?

  3. Avatar Martina sagt:

    @WoausWu: Tolle Idee,also ich wäre dafür !!

  4. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Oder das erste Kapitel aus dem „Großen Buch der Nasen“

  5. Avatar Antonia sagt:

    Manchmal meint das Schicksal es über Umwege dann doch gut. Zum Glück war das bei Dani zusammen mit Chaya der Fall.
    Danis Horn ist wieder verheilt und in Ordnung, oder?

  6. Avatar Gabriele R. sagt:

    Liebe Dani, Du und Deine Quarantäne-Freundin Chaya, Ihr seid ein Wunder, denn kaum zu glauben hatten die verantwortlichen „Menschen“ auch mal Mitleid und ein Herz für Euch und dies hat Euch beiden das Leben gerettet. Dafür sind wir alle dankbar und freuen uns, dass wir Euch kennenlernen konnten. Genießt Euer Leben und die restlichen schönen Sommertage in vollen Zügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.