Denn Tiere sind keine Maschinen

Zeig her deine Hörnchen

von Admin, am 14.07.2020.

Unser Nesthäkchen Karlsson ist mittlerweile nicht nur erfolgreich kastriert worden, auch seine Hörner fangen an zu wachsen. Diese Körperteile sind vor allem wichtig für die Rangordnungskämpfe, mit denen Rinder ihren Platz in der Herdenhierarchie immer wieder neu ausfechten. Interessanterweise kommt es in diesen Vergleichen bei hornlosen Tieren öfter zu Verletzungen, da ihnen diese Waffen fehlen, sie diese nicht entsprechend elegant einsetzen können und deshalb diesen Nachteil mit schwerer zu kontrollierenden Stößen kompensieren müssen. Bei Kämpfen unter behornten Rindern haben wir dagegen noch nie einen Unfall vermelden müssen.

Aber auch zur Körperpflege bei Juckreiz und als Tischbesteck werden die Hörner gerne benutzt. Außerdem fühlen Rinder mit ihnen, da sie mit Nervenbahnen durchzogen sind. Durch diese Bahnen dienen sie den Arten in wärmeren Gebieten sogar als praktische Klimaanlage, über die Körperwärme abgegeben werden kann.

Unglaublicherweise helfen sie Rindern sogar bei der Verdauung, da ihre Nasennebenhöhlen bis weit in das Horn hineinreichen. So gehen Verdauungsgase nach jedem Rülpser beim Wiederkäuen bis in die Hornspitzen, wodurch die Schleimhäute der Nebenhöhlen wahrnehmen können, was gerade im Pansen passiert.

Es wird also höchste Zeit, dass auch Karlsson diese unverzichtbaren Werkzeuge bekommt, um dadurch ein noch viel glücklicheres Rinderleben als sowieso schon zu führen und Mutti durch eine atemberaubende Karriere in der Herde stolz zu machen.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Zeig her deine Hörnchen”

  1. Avatar Gabriele R. sagt:

    Angesichts dieser wichtigen Funktionen der Hörner ist es um so schlimmer, dass man ihnen diese auch noch wegnimmt. Zum Glück blieb es Tilda erspart. Ich freue mich zwar auf Karlsson Hörnern, hoffe aber, dass er noch lange „Baby“ bleibt. Tilda ist inzwischen so schön entspannt, dass sie die Kamera nicht mehr skeptisch im Blick behalten muss.

  2. Avatar Ira sagt:

    Schön, die Beiden so entspannt zu sehen.
    Ja, die Kleinen wachsen so schnell.

  3. Avatar Bettina sagt:

    Wie schön, wieder einer dieser wunderbaren Artikel, der die menschlichen Grausamkeiten in diesem Zusammenhang unerwähnt und mich staunend zurücklässt. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.