Denn Tiere sind keine Maschinen

Update zu Lolle

von Admin, am 09.06.2020.


Heute wollen wir euch bei dem 31 Jahre alten Loriot, genannt Lolle, auf den neuesten Stand bringen. Das Blutbild zeigte ausser leicht erhöhte Leukozyten keine Auffälligkeiten. Aufgrund der vorausgegangenen schweren Kolik und der Magenprobleme besteht der Verdacht, dass Lolle an dem Equine Cushing Syndrom (ECS) leidet, das inzwischen auch als PPID (Pituitary pars intermedia dysfunction) bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um eine Hormonstörung, die bei älteren Pferden ab dem 15. Lebensjahr zu den häufigsten Hormonerkrankungen zählt. Untersuchungen in Großbritannien und Australien haben ergeben, dass 20 bis 30% der Pferde in dieser Altersklasse an PPID erkrankt sind. Durch eine Störung in der Hirnanhangdrüse (Hypophyse) des Pferdes gibt diese zu viele Hormone ab. Dadurch gerät das hormonelle Gleichgewicht des Pferdes aus den Fugen, was unter anderem den Zuckerstoffwechsel, die Abwehrkräfte gegen Infektionen und den Fellwechsel negativ beeinflusst. Letzteres sehen wir besonders bei Loriot, der kaum Fellwechsel mehr hat. Interessanterweise ganz im Gegensatz zu Cello, der ebenfalls an Cushing erkrankt ist, dessen Fell aber geradezu wuchert.

Lolle bekommt nun eine Hormonbehandlung, die zeitlich sehr aufwändig ist. Erst werden Hormone gespritzt, die müssen ein paar Tage wirken, dann muss das Blut erneut untersucht werden, danach werden wieder Hormone gespritzt, das Blut wird erneut abgenommen und unter die Lupe genommen, usw. Das kann schon mal einige Zeit dauern und ist dementsprechend nicht ganz billig, aber trotzdem starten wir diese Untersuchungen, um zu schauen, ob sich die Diagnose PPID bestätigt und so eine Behandlung möglich ist.

Wer sich tiefer mit dem Gebiet beschäftigen möchte und vor Fachbegriffen nicht zurückschreckt, dem empfehlen wir diesen Artikel: https://www.wir-sind-tierarzt.de/2017/…/ppid-und-ems-teil-1/


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Update zu Lolle”

  1. Avatar Marita sagt:

    Euer Kampf um jedes Euch anvertraute Tier, nötig mir immer wieder auf neue den höchsten Respekt ab. So lange das Tier von der Behandlung einen Nutzen hat, solange ist sie auch gerechtfertigt. Ich liebe Euch dafür!!

  2. Avatar margitta sagt:

    ja, das cushing syndrom ist ziemlich weit bei Pferden verbreitet und erfordert viele analysen, gut, dass ihr bei der schweren Kollik keine operation vornehmen musstet.

  3. Avatar ingeborch sagt:

    Alle Daumen und Pfoten hier sind gedrückt.

  4. Avatar Martina sagt:

    Ich hoffe sehr,dass Loriot die ganze Prozedur gut übersteht und wünsche ihm von Herzen gute Besserung !
    Wie ihr lieben Butenlaender mit den Tieren umgeht,sie hegt und pflegt und ihnen zur Seite steht, berührt mich immer wieder sehr. Wunderbare Arbeit, die ihr da Tag für Tag leistet. Danke !

  5. Avatar Ira sagt:

    Auch von mir ein dickes Lob an euch! Wie gesagt, für mich seit ihr Helden.
    Ich drücke auch weiterhin die Daumen!

  6. Avatar Rielle sagt:

    Alles Gute, Lolle! Und hoffentlich noch ganz viel Zeit auf Butenland.

  7. Avatar Antonia sagt:

    Da wünsche ich Lolle und auch Euch, dass die Behandlung gut anschlägt und dass es dem alten Herrn bald wieder besser geht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.