Denn Tiere sind keine Maschinen

Carlotta, Lillja und der Chef ohne Flirtlaune

von Admin, am 30.04.2020.

Carlotta entdeckt in unserem Tagesvideo ihre pragmatische Seite. So spielt sie heute einfach mit Lillja, weil ihr Pekinesenschwarm Puschek keine Zeit für sie hat. Der muss nämlich wichtige Bodenproben abnehmen, um jederzeit die hohe Grasqualität gewährleisten zu können.

Dieses Desinteresse meint er natürlich gar nicht böse, aber als erfolgreicher Hofleiter muss man nunmal strikt Privates vom Beruf trennen. Und was würde es überhaupt mit den Seriösität-Umfragewerten in der Herde anstellen, wenn der wichtigste Pekinese auf ganz Butenland plötzlich ausgelassen über die Weiden tobt? Nein, nein, da werden keine Experimente gemacht und Puschek gibt weiter den souveränen und konzentrierten Down-to-earth-Chef.

Aber wer weiß, Carlotta? Vielleicht springt ja demnächst Lillja mit dir, wenn du sie weiter so charmant bearbeitest. Sie hat ja glücklicherweise nicht mal ansatzweise die Verantwortung, die auf den Wutpekinesen-Schultern lastet, und dementsprechend keinen Ruf zu verlieren. Vielversprechende Ansätze sind doch schon zu erkennen.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Carlotta, Lillja und der Chef ohne Flirtlaune”

  1. Avatar Hilke sagt:

    Das ist so schön, die Neue so ausgelassen zu sehen und obendrein gut angekommen im Herdenrund!
    Und der liebe Puschek hat es mal wieder verstanden, sich in Szene zu setzen, Hut ab. Wie er da rumscharwenzelt um die beiden, als wäre er nur rein zufällig da. Aber Bodenproben nehmen ist eine sehr wichtige Tätigkeit! Die Damen Muh sollen seinen Fleiß zwar sehen, aber bitte nicht zu nahe muhen 😉
    Danke wieder für den tollen Text und all die superprofessionellen Fotos!!! Mein Tag ist damit aufs Schönste abgerundet <3

  2. Avatar Anne sagt:

    Allen einen „Guten Morgen“!
    So ein besonderes Video von Carlotta, Lillja und den Mini-Wiesen-Löwen Puschek.
    Lillja und Carlotta zeigen es: So geht Zuneigung!
    Dieses Verspielte sich berühren…
    Dieses Verständnis, dass Lillja für Carlotta hat.
    Da liegt Mütterlichkeit oder auch Geschwisterlichkeit drin.
    Für Carlotta kann gesagt werden:
    Angekommen
    Angenommen
    Aufgeommen
    … und einfach auf dem ersten Blick
    Liebgewonnen!
    Bei Puschek hatte ich das Gefühl, der möchte auch mal als Kuh wahrgenommen werden; sieht es doch zwischendurch so aus als „grase“ er … und möchte nicht dabei gestört werden.
    Was wissen wir schon, was so alles in uns steckt, und dann und wann rauskommt.
    Klasse!

  3. Avatar Marita sagt:

    Was für ein wunderschönes und berührendes Video. Nach allem was Lillja durch machen musste, kann sie jetzt unbeschwert und zufrieden auf Butenlands Wiesen spielen. Man sieht ihr an, dass sich nicht nur ihr Körper, sondern auch ihre Seele erholt. Weiter so – du goldiges Mädel, du hast es verdient.

  4. Avatar margitta sagt:

    das sieht für mich nach Rangortnungskämpfen aus, leider fehlen die Hörner, was nicht so gut ist für die Schädel, ich glaube, admin hat das mal gesagt.Vielleicht irre ich mich auch.

  5. Avatar margitta sagt:

    Kampf ist vielleicht übertrieben, aber so machen es ja auch die Jungtiere sie erproben ihre Kraft, können sich dadurch spüren und lernen, mit anderen umzugehen.

  6. Avatar Gabriele R. sagt:

    Carlotte scheint sich sehr wohlzufühlen und macht einen selbstbewußten Eindruck. Ich hoffe sie findet noch viele neue Freunde, die kleine Süße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.