Denn Tiere sind keine Maschinen

Von Rosa Mariechen lernen heißt von der Besten lernen

von Admin, am 21.03.2020.

Als A-Prominente war sich Rosa Mariechen ihrer Vorbildfunktion natürlich schon immer bewusst, deshalb lebt sie die aktuellen Vorschriften bereits seit Ewigkeiten ganz selbstverständlich aus und muss sich deshalb gar nicht umstellen. Die Sachensuchen werden prinzipiell alleine erledigt, sollten Zaungäste auf der Schweineweide ein paar Selfies haben wollen, ist der Sicherheitsabstand beim Posieren selbstverständlich, und wenn sie zu den Mahlzeiten kurz zuhause vorbeischaut, dann wurde das Essen schon serviert. Logisch, dass das Geschirr dann auch direkt nach dem Dinner vom Personal abgeräumt und gründlich gespült wird. Schließlich wird noch kurz sinniert, was man heute alles entdeckt hat und morgen womöglich finden wird, ein selbstzufriedener und somit hochverdienter Grunzer wird losgelassen, und dann steht auch schon die Bettruhe im Single-Divenstrohbett an. Man kann von dieser Sau einfach nicht genug lernen.


Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Von Rosa Mariechen lernen heißt von der Besten lernen”

  1. Avatar ines sagt:

    Jawohl, so machen wir’s. Nur, dass es mit dem Personal bei uns nicht ganz so reibungslos funktioniert … 😉

  2. Avatar Christine sagt:

    Was für ein liebes, kluges, seidenohriges Schweinemädel – und ja, der Sicherheitsabstand wird auch bei mir eingehalten.
    Darf nochmals auf das „Bleibt Zuhause“ eingehen, wo ich schrieb, dass ich meiner Mum helfe – ist korrekt, doch seit Mitte dieser Woche wird mir jeder Einkauf abgenommen, um halt fit für sie und unsere Samtpfotencrew zu bleiben. Hoff‘ also somit, dass alle heil bleiben.
    Ignoranz oder Respektlosigkeit liegen mir wirklich fern + ich wünsch‘ mir für uns alle hier, dass wir gesund bleiben, denn Butenlands Tiere, Menschen sowie alle Mitschreibenden hier im Tagebuch liegen mir echt am Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.