Denn Tiere sind keine Maschinen

BUTENLAND im heute-Journal

von Admin, am 04.02.2020.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/ein-altersheim-fuer-kuehe-100.html?fbclid=
„Hof Butenland ist nicht einfach ein Idyll, sondern Widerstand mit allen Konsequenzen. Ein Film der ein bisschen weh tut, weil er das eigene Gewissen zum Schwingen bringt.“ Das #ZDF heute-journal über Butenland.

Wer auch die Anmoderation mit ansehen möchte, findet hier die ganze Nachrichtensendung: https://bit.ly/36PZ4oo – ab Minute 23:58.

Ab 6. Februar ist „Butenland“ bundesweit in den Kinos. Alle Termine: http://butenland-film.de


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “BUTENLAND im heute-Journal”

  1. Christoph Weßler sagt:

    Wenn ihr in Berlin seid, ladet doch „unsere“ Bundeslandwirtschaftsministerin, Julia Klöckner ein. Vielleicht entdeckt sie dann ein wenig Gewissen und schenkt dem Thema Tierwohl mehr Beachtung bei ihren politischen Entscheidungen.

  2. Antonia sagt:

    Wie supergenial, dass Ihr es mit Butenland in die Kinos und dadurch auch ins Heute-Journal geschafft habt! 🙂 Das streut doch hoffentlich den Butenland-Gedanken und die Tierschutz-Botschaft unter unzählige Menschen und bewirkt ein Umdenken.
    Den Film habe ich nun auch gesehen und finde ihn sehr rührend und toll gemacht. Die unaufgeregte Darstellung einerseits und die ganz deutliche Botschaft andererseits ist ein sehr gelungenes Werk!

  3. Martin sagt:

    Der Beitrag im heutejournal war spitze und ihr habt es so gut auf den Punkt gebracht. Die Reichweite ist enorm. Ich bin somit auf das Kuhaltersheim aufmerksam geworden. Echt toll, dass es euch gibt!!! Herzliche Grüße, viel Freude und Spenden mit und für alle Tiere!

  4. Gabriele sagt:

    So ein schöner Bericht, er hätte gern noch länger sein können. Liebe Karin, lieber Jan, hoffentlich könnt Ihr irgendwann einen langen, erholsamen Urlaub machen, es gibt kaum jemanden, der es mehr verdient hat. Liebe Karin, das ist doch mal wieder typisch, dass die Falschen im Gefängnis landen. Die, die Tiere quälen und töten werden dafür noch bezahlt. Wir leben doch in einer sehr verkehrten,kranken Welt und die armen Tiere müssen diesen Wahnsinn leidvoll ausbaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.