Denn Tiere sind keine Maschinen

Das Riesenbaby im Advent

von Admin, am 13.12.2019.

Dina hat heute einen alten Trick aus dem Supermuddi-Handbuch angewandt und ihrem quengelnden Riesenbaby Mattis erklärt, dass die Zeit bis zu den Weihnachtsgeschenken viel schneller vergeht, wenn man sie schlafend verbringt. Das hat ihr kleiner Schatz gleich ausprobiert, und was soll man sagen? Es hat funktioniert, denn direkt nach dem Aufstehen hat er doch tatsächlich ein Säckchen mit Leckereien gefunden. Keine Ahnung, ob es sich dabei um eine verspätete Lieferung des NiKUHlaus handelte oder der Weihnachtsochse doch etwas früher vorbeigeschaut hat. Die Überraschung ist jedenfalls gelungen. Zwar konnte eine störrische Möhre erfolgreich fliehen, aber da sich die anderen Leckereien kooperationsbereiter zeigten, ist das Geschenk super bei unserem manchmal etwas grobmotorischen ÖdiKUHs angekommen.

Später im Video schaut auch noch Janne vorbei, was sehr praktisch ist. Denn immer wieder wird diese gerade im Vergleich sehr zarte Kuh in den Kommentaren mit Mattis verwechselt. Nach diesem Video sollten da aber alle Irritationen ausgeräumt sein, denn sehr bemerkenswerte Unterschiede gibt es nicht nur in der Größe und Hörnerspannweite. Auch die Frisur von Mattis, eine von Mutti jeden Morgen mit viel Liebe persönlich hochgeleckte Dauerwelle, gibt es in ganz Niedersachsen kein zweites Mal.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Das Riesenbaby im Advent”

  1. Avatar Marita sagt:

    Ach Mattis, man möchte dir doch wirklich unter die „Arme“ greifen und dem kleinen Faulpelz die Möhrchen einzeln ins Schnütchen schieben. Wenn die Länge des Halses nicht reicht, bleibt die Möhre eben liegen…

  2. Avatar Varken sagt:

    Janne und Mattis haben offensichtlich den gleichen Ausstatter – aber Mattis‘ Bed-Hair-Look ist echt einzigartige high fashion. Salon Anna, verMUHte ich?

    Meine Heldin aber in diesem weiteren Juwel zeitgenössischer Filmkunst: Die Möhre!

  3. Avatar Gabriele sagt:

    Grosser, starker Mattis, Du bist so schön, lasse es Dir schmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.