Denn Tiere sind keine Maschinen

Die Lobbyglucke von der Bauerntruppe

von Admin, am 24.07.2019.

Eigentlich hat die Satiresendung Extra 3 den Titel in der Überschrift an Julia Klöckner vergeben, aber es drängt sich immer mehr der Eindruck auf, dass er für AgrarministerInnen verbindlich zur Jobbeschreibung gehört, egal ob auf Bundes- oder Landesebene. Der Artikel handelt von der niedersächsischen Version Otte-Kinast, und die Frau macht sich nicht mal mehr die Mühe zu dementieren, dass sie ausschließlich nach Bauerninteresse handelt und ihr Tiere und Verbraucher dabei völlig egal sind. Beachtet auch unbedingt die Zitatesammlung am Ende des Beitrags. Aber lest das Ganze nur, wenn euer Mittagessen schon verdaut wurde, ansonsten können wir für nichts garantieren …

https://taz.de/Agrarministerin-kritisiert-Lehrkraefte/!5607902/?fbclid=


Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Die Lobbyglucke von der Bauerntruppe”

  1. Avatar Ute sagt:

    Beim Lesen des Artikels hat es mir die Sprache verschlagen!
    Die Frau ist „selbst Milchviehhalterin.“ Was mehr muss man wissen?
    Und wie bitte? Es geht Menschen UND TIEREN gut? Im Land der Fantasie?
    Und genau WER lebt in Freiheit? Die Schweine in ihren koerpernahen Staenden? Die doppelt angeketteten Kuehe? Die Kaelber in ihren Iglus?…
    Aber sehe ich hier auch eine Aufforderung an Bauern, zu luegen? „…wir Bauern sollten immer auch ein bisschen Landlust VORGAUKELN.“
    Nein, Frau Otte-Kinast – Einbruch ist nicht immer Einbruch. Manchmal ist es Aufdeckung von grausamsten Bedingungen, die SIE gutzuheissen scheinen…

  2. Avatar Thekla sagt:

    Einmal gut durchatmen, damit man nicht verzweifelt. Oder trotz Verzweiflung nicht die Hoffnung verliert und weitermacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.