Denn Tiere sind keine Maschinen

Manuela feiert ihren 14. Muhday

von Admin, am 25.06.2019.

Heute wird unsere Manuela 14 Jahre alt. Sie ist eine ehemalige Fistelkuh, diese Rinder sind gerade durch Undercover-Aufnahmen von Tierschützern stark in den Medien vertreten. Deshalb sind viele falsche Behauptungen und unangebrachte Verharmlosungen im Umlauf, also nutzen wir diese Gelegenheit, um das Thema nochmal genauer anzusprechen. Bei einer Fistulierung wird einer Kuh operativ ein wiederverschließbarer Direktzugang in den Magen, im Fachjargon Pansenfistel, in den Bauchraum geschnitten, damit man zu Forschungszwecken den Mageninhalt regelmäßig untersuchen kann. https://www.youtube.com/watch?v=5d69AirV1zE&fbclid= Es ist also ziemlicher Unsinn, dass das Rind über diesen Zugang gefüttert wird, wie es zum Beispiel die Zeitschrift „Focus“ behauptet hat.

Es besteht allerdings auch gar kein Grund für eine Entwarnung. Denn sicherlich dient das Ganze auch der Tiermedizin und der Umweltforschung in Sachen Methanausstoß, das ist aber nicht in alle Fällen gegeben. So wurde Manuela zum Beispiel täglich in den Pansen gegriffen, um leistungssteigernde Futtermittel zu testen. Und außerdem ändert das nichts am grundsätzlich schrecklichen Los der einzelnen Tiere. Das Geburtstagskind lebte in Anbindehaltung, wie fast immer in der Tierindustrie zusätzlich in einer reizarmen Umgebung. Mit Sonnenlicht, Wind, Artgenossen, Herdenhierarchie, Liebe, Weiden, Freiheit und anderen eigentlich selbstverständlichen Dingen wurde sie erst auf Butenland konfrontiert. Manuela hatte sogar einen der schwersten Starts überhaupt in unserem Kuhaltersheim, denn sie brauchte fast 2 Wochen, um mit diesen neuen, ihr völlig fremden Eindrücken zurechtzukommen.

Darüberhinaus mussten wir lange suchen, bis sich jemand dazu bereit erklärte, diese Öffnung wieder zu schließen. Denn ein friedlicher Ruhestand ist für diese Lebewesen nicht vorgesehen, dementsprechend steht diese Heilung auch auf keinem Lehrplan. Das Loch war zwar bei ihrer Ankunft schon zugenäht, das aber so notdürftig, dass es wieder aufplatzte und weiterhin Pansensaft und -gase austraten, die einen ständigen Juckreiz verursachten und die Gefahr von Entzündungen bargen. Dadurch, dass Manuela 4 Jahre mit dem geöffneten Bauchraum leben musste, war das komplette Pansengewebe vernarbt und musste Schicht für Schicht behandelt werden. Das war so eine komplizierte Operation, dass sie erst im Sommer 2012, über ein Jahr nach Manuelas Ankunft auf dem Hof, von unserem Tierarzt erfolgreich durchgeführt werden konnte.

Es ist wirklich unerträglich, wie manche Medien aktuell darüber berichten, wie gut es diesen Tieren angeblich geht und was für einem edlem Zweck sie dienen. Niemandem geht es gut, dem man ein Loch in den Bauch geschnitten hat und den man gefangen hält, um ihm täglich Teile des Mittagessens wieder zu entnehmen. Und es ist auch weit entfernt von edel, irgendwelche medizinischen oder klimapolitischen Fortschritte über das Leid von lebenden Einzelpersonen zu erreichen, ganz zu schweigen von der Widerwärtigkeit von Tierversuchen zur Erzeugung produktiverer, längst zur reinen Maschine degradierten Lebewesen.

Richtig gut geht es stattdessen der Jubilarin in ihrem Ruhestand auf Butenland. Inzwischen ist sie voll in der Herde ankommen und hat dort ihren sicheren Stand, was sich auch an der geradezu ausufernden Gästeliste zeigt. Von uns lässt sie sich zwar durchaus berühren, zeigt aber deutlich, dass sie das eigentlich nicht möchte. Und das ist natürlich ihr gutes Recht, also wird die Heutorte kontaktlos ausgeliefert und wir lassen nur die Artgenossen gratulieren. Unserer Liebe und unserem Respekt tut das keinen Abbruch, wir wünschen einfach aus einem Sicherheitsabstand alles Gute und noch möglichst viele Jahre auf Hof Butenland. Diesbezüglich sieht es auch sehr gut aus, denn Manuela ist mittlerweile topfit und plagt sich weder mit Klauen- noch Gelenk- oder anderen Problemen herum. Man kann ihr also einfach wünschen, dass sie genau so bleibt, wie sie ist.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Manuela feiert ihren 14. Muhday”

  1. Claudia sagt:

    Alles Gute zum Geburtstag, ich wünsche dir noch viele schöne Jahre auf Butenland 🙂
    Es ist immer wieder deprimierend zu lesen oder zu hören, was „im Namen der Wissenschaft“ für Quälereien stattfinden….

  2. Tine & Julian sagt:

    Manuela, du wunderschöne sanfte Kämpferin. ALLES, ALLES GUTE ZU DEINEM 14. GEBURTSTAG – VON HERZEN. <3 Leider ist unsere gestrige Post wohl noch nicht angekommen. Tut uns leid. =( Es war wundervoll, dich letzten November kennenzulernen. Du bist eine so sanftmütige Kuhdame und eine herausragende Persönlichkeit. Haben dich lieb, Tine & Julian

  3. Antonia sagt:

    Zu Deinem 14. Geburtstag die besten Wünsche und alles Liebe, Manuela, vor allem natürlich noch viele Jahre Gesundheit, damit Du das friedliche, entspannte Butenland-Leben noch lange genießen kannst.

    Unfassbar, was sich Menschen immer wieder anmaßen und herausnehmen. Zum Glück konnte Manuela aus dieser Hölle befreit und auf Butenland dafür entschädigt werden, (soweit das eben geht)!!

  4. ines sagt:

    Liebe Manuela, alles Liebe zum Geburtstag! Man kann das Geschehene nicht wieder gutmachen, aber man kann die Zukunft anders gestalten und dafür hast du den besten Platz der Welt gefunden und die tollsten Lebewesen um dich herum. Genieß dein Leben so, wie du es möchtest. Auf Butenland darf man das.

  5. Ute sagt:

    Manuela, nach all dem Schmerz, all dem Leiden hast du eine Familie gefunden, in der du keine Funktion mehr zu erfuellen hast und einfach nur dir selbst zur Freude leben kannst.
    Ich wuensche dir von Herzen, dass diese Freude sich noch ueber viele Geburtstage hinstreckt!

  6. Gabriele sagt:

    Liebe Manuela, ich reihe mich am Ende mit meinen verspäteten Glückwünschen hier ein und sende Dir ganz liebe Geburtstagsgrüße. Es ist so schrecklich, was Dir diese Labormonster angetan haben, ich hoffe, Du hast diese schlimmen Erfahrungen inzwischen ganz vergessen und genießt weiterhin Dein freies Leben in bester Gesundheit. Alles Liebe, Du süßes Mädchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.