Denn Tiere sind keine Maschinen

Die aktuellen Pflegefellchen

von Admin, am 12.02.2019.


Im heutigen Tagesvideo möchten wir euch mal wieder bei unseren Sorgenfellchen auf den neuesten Stand bringen. Das erledigen aber Karin und Indira sehr ausführlich mit ihren Erklärungen, deshalb möchten wir hier im Text nochmal darauf hinweisen, dass auch so eine Schwemme an Diagnosen für uns nichts besonderes ist. Wir führen nicht aus PR-Gründen ein Kuhaltersheim, wir sehen uns da einfach auch genau in dieser Pflicht und nehmen deshalb speziesübergreifend ganz bewusst die älteren, oft ungewollten Fälle auf, egal ob das der 12jährige Pekinese Puschek, der in diesem Monat 30jährige Wallach Loriot oder die fast 17jährige Kuh Klara ist.

In der Folge ist es natürlich logisch, dass bei diesen Herrschaften auch die Altersbeschwerden enorm zunehmen. Damit rechnen wir nicht nur, dafür sind wir auch hervorragend im Team aufgestellt. Denn wir erwähnen öfter, dass Jan ein ausgebildeter Landwirtschaftsmeister ist. Darüber darf man aber nicht vergessen, dass es sich bei Karin um eine ausgebildete Krankenschwester handelt, der dementsprechend Injektionen und andere medizinische Handhabungen alles andere als fremd sind, und auch Indira auf eine reichhaltige Erfahrung im Umgang mit Tieren, vor allem mit Pferden, zurückblicken kann. Wir sind im Team einfach ideal aufgestellt, um tierischen Seniorinnen und Senioren noch einen fantastischen Lebensabend zu bieten. Was übrigens auch der Grund ist, warum wir Wochenendarbeiten ablehnen müssen. Hier hat fast jedes Tier seine individuelle Krankengeschichte mitsamt Behandlungsoptionen, die muss man im Kopf haben, um darauf eingehen zu können. Was unmöglich in wenigen Wochen oder sogar Tagen erlernt werden kann, so wird dann jede gutgemeinte Hilfe schnell zu einer Belastung.

Zusammengefasst sollte sich jedenfalls niemand über diese Diagnosen erschrecken, auch nicht über die wirklich harten. Damit muss man in einem Altersheim leider ständig rechnen, wir stehen auch so sehr auf dem Boden der Realität, um jedes Jahr mit mindestens 4, 5, wenn nicht sogar mehr Abschieden zu rechnen. Daran darf man im traurigen Ernstfall nicht zerbrechen, sondern muss sich darauf besinnen, wie sehr das betreffende Tier noch einen Einblick in ein artgerechtes Leben erhalten hat und wie zufrieden es gegangen ist. Denn nur darum geht es auf einem Lebenshof: Geschundenen Seelen nochmal eine möglichst lange Zeit im Paradies zu gewähren und dabei zu hoffen, dass diese Entschuldigung für das grausame Vorleben angenommen wird.


Kategorie: Allgemein

8 Antworten zu “Die aktuellen Pflegefellchen”

  1. Doro sagt:

    Ich drücke ganz fest die Daumen für die anstehenden Eingriffe heute! Und gute Besserung für die Pferde und für Klara!

  2. Christine sagt:

    Da schließ ‚ ich mich Doro sofort an + hoff‘, dass Puschek + Kuddel jetzt schon am Aufwachen sind, alles gut für beide ausgegangen ist + sie wieder mit heim dürfen.
    Drück‘ Klara♡ fest alle Daumen, dass das Kortison wirkt + sie bald wieder gesund ist.
    Loriot ist ja tapfer, genau wie Indiras Schatz Tjork. Auch mit der Diagnose, dass der Tumor gestreut hat, kann er doch noch lang weiterleben. Mithilfe passender Medis + Indiras Liebe schafft er das!
    Frau Prillan hat die Spritzengabe jedenfalls schon verziehen + scharrt wieder fröhlich im Garten.
    So einen glücklichen Ausgang wünsch‘ ich einfach allen. Alles Gute.

  3. Rosemarie sagt:

    Das schließ mich auch sofort an was Doro und Christine geschrieben haben.
    Ich drücke ganz ganz fest die Daumen für Puschek und Kuddel.

  4. ingeborch sagt:

    Was ich schon länger mal fragen wollte: wie steht es denn bei Chaya mit der Pediküre? Das stelle ich mir nicht gerade einfach vor…

  5. ingeborch sagt:

    Drücke die Daumen für alle <3

    Was ich schon länger mal fragen wollte: wie steht es denn bei Chaya mit der Pediküre? Das stelle ich mir nicht gerade einfach vor…

  6. Admin sagt:

    Hallo Ingeborch, nicht so kompliziert wie bei Mattis, denn unser Riesenbaby passt in keinen Klauenkippstand.

  7. Antonia sagt:

    Hoffentlich ist heute alles planmäßig und gut verlaufen und allen Patienten konnte geholfen werden und es geht ihnen gut. Habe sehr oft an Euch alle gedacht!

  8. Gabriele sagt:

    Oh je, all die kleinen und großen Sorgenkinder. Hoffentlich geht alles gut, vor allem bei Klara und Puschek! Ich wünschen allen baldige und gute Besserung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.