Denn Tiere sind keine Maschinen

Ankunft von zwei neuen Butenländern

von Admin, am 25.10.2018.

Auf Butenland sind heute nachmittag zwei neue Rinder eingetroffen, die wir vom Hof eines verstorbenen Freundes übernommen haben: Der 4jährige Dexter-Ochse Bo und die 14jährige Zebu-Kuh Trude. Natürlich zeigen wir euch deshalb in unserem Tagesvideo ihre Ankunft auf dem Hof.

Als erstes seht ihr, wie Bo den Transporter verlässt und sich in der zukünftigen Heimat umschaut. Dann kommt Trude, die uns direkt mit ihrer Größe überrascht hat. Wegen den im Vorfeld übermittelten Fotos hätten wir wirklich nicht mit so einer Mini-Kuh gerechnet. Sie beweist aber direkt, dass bei ihr das Motto „Klein, aber oho“ absolut greift, denn sie geht gleich auf Chayas Begrüßungsröhren ein und hält mit überraschender Stimmkraft voll dagegen. Überhaupt bekamen gleich alle Rinder, die sie begrüßen wollten, von ihr so eine Ansage. Da kann sich Chaya anscheinend auf einiges gefasst machen, wenn sie die Rambo-Kuh ist, dann ist Trude die Arnoldine Schwarzenegger.

Das ganze Gegröhle blieb natürlich auch bei unserer Gänse-Security nicht unbemerkt, die direkt auf Deeskalation setzte und dementsprechend auch noch ein paar Anweisungen in Gänsisch dem Begrüßungsorchester hinzufügte. Nur Bo ging das Ganze mehr gemütlich an, begutachtete still sein neues Zuhause und liess alles auf sich zukommen. Halt ein ganz typischer Ochse.

Auf jeden Fall sind die Zwei gut angekommen und können jetzt in ihr neues Leben starten. Dass beide auf ihre Art Butenland bereichern, war erstens schon vorher klar und wurde auch zweitens gleich bei der Ankunft auf zwei ganz unterschiedliche Weisen unterstrichen. Herzlich willkommen in der Familie.


Kategorie: Allgemein

9 Antworten zu “Ankunft von zwei neuen Butenländern”

  1. Ute sagt:

    Wem geht da nicht das Herz auf! Wie freue ich mich – fuer Bo, fuer Trude UND fuer Willi!!!
    Vielleicht koennen die kleine Trude und Chaya Singpartnerinnen werden und einander im Duett begleiten? Und der grosse Bo wagt es ziemlich rasch, sich mal eben schnell am Heuberg auf der anderen Seite zu bedienen und hebt sein eigenes Heu erst mal fuer spaeter auf.
    Ich hoffe, die zwei werden geschwind voll angenommene Mitglieder der Herde! Aber fuer heute freu‘ ich mich einfach!

  2. Antonia sagt:

    Oh, ist das lieb!! Die beiden liefen relativ selbstbewusst vom Hänger in ihr neues Heim; vielleicht, weil sie ja aus guter Haltung kommen. Hoffentlich vertragen sich alle gut! Kann die Vergesellschaftung von Rindern auch manchmal so schwierig sein wie bei anderen Tieren?
    Und ich hätte noch 2 neugierige Fragen: Wie kam es, dass Eure Wahl auf Bo und Trude fiel, dass die beiden bei Euch einziehen dürfen?

    Hat Chaya eigentlich etwas an den Stimmbändern, oder ist das einfach nur eine liebenswerte Besonderheit:-)?
    Stimmt, Trude und Chaya können nun um die Wette brüllen.

  3. Christine sagt:

    Da gehts mir genau wie Ute und Antonia – das tut so gut, zu sehen, wie Bo und Trude freudig raustraben. Sie wissen ganz genau, daß sie bei Euch in allerbesten Händen sind.
    Die zarte Trude ist ja echt stimmgewaltig – da kann sie mit Chaya im Duett röhren. Anton-Plüsch hat Trude schon ganz liebevoll angeschnüffelt – die zwei werden sicher bald in der Herde begrüßt werden.
    Bo ist ja ein griabiger Typ – und sehr hübsch.
    Glaub‘ auch, daß Willi da oben beruhigt sein wird, wenn er zwei seiner Schätze auf Butenland umsorgt weiß.
    Trude und Bo – herzlich willkommen.

  4. Vera sagt:

    Ich dachte vom Foto her auch, daß Trude eine wirklich riesige Kuh ist und gut zu Matthis passen könnte. So klein, sogar kleiner als Bo, habe ich sie mir nicht vorgestellt. Doch ihre Stimme ist ebenso respekteinflößend wie die von Chaya. Die Neugier aller Kühe ist rührend. Ich bin sehr gespannt, wie das Eingewöhnen weiter geht!

  5. Doro sagt:

    Bo und Trude sind ja relativ entspannt bei ihrer Ankunft, das ist schön…ist das Röhren von Trude vielleicht auch ein bischen stress- reduzierend? Selbst wenn sie es bei Willi gut hatten, ist doch der Transport, die Trennung von der Herde und das Treffen der neuen Herde kein Zuckerschlecken.
    Anton ist so lieb zu Trude, herrlich…
    Chaya röhrt zwar, hält aber eine persönliche Inaugenscheinnahme offenbar nicht für angesagt…Freu mich jedenfalls und wünsche ein gutes Ankommen, die beiden sind sehr schöne Tiere.

  6. Doro sagt:

    Arnoldine Schwarzenegger, hahahaha, hab ich jetzt erst gesehen…super!

  7. Elke sagt:

    Schön, dass die beiden von nun an bei euch leben können. Man könnte meinen, die zwei haben schon einmal Urlaub auf Butenland gemacht, so zielstrebig wie da der Stall aufgesucht wird. Aber ist Trude wirklich ne Kuh oder doch eher eine gehörnte Fauchschabe???

  8. Marita sagt:

    Es ist herzallerliebst, wie die Butenland Bande so kindlich neugierig und ohne Arg, auf die beiden Neuen zu gehen und sie beäugen. Es macht den Eindruck, dass alle am liebsten sofort Trude und Bo abschlecken möchten. Wie kleine Kinder die neue Freunde haben möchten. Es macht mich glücklich zu sehen, wie freundlich das gegenseitige Kennenlernen verlaufen ist. So etwas geht nur in stressfreier Umgebung und mit ausgeglichenen Charakteren. Einfach wunderbar. Trude und Bo ein herzliches Willkommen auf Butenland!

  9. Gabriele sagt:

    Ist das toll wie selbstbewußt und forsch die beiden ihr neues Zuhause betreten. Kein Vergleich zu den anderen verstörten, ausgemergelten und vorher mißhandelten Rindern, die oft bei Euch eintreffen. Herzlich willkommen Trude (alias Arnoldine) und Bo, hier wird es Euch gut gehen. Ich hoffe, Ihr lebt Euch schnell in der neuen Umgebung ein und findet viele neue Freunde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.