Denn Tiere sind keine Maschinen

Puschek und Pippilotta schauen Wendy-TV

von Admin, am 23.08.2018.


Puschek hat heute Pippilotta ins Freilandkino eingeladen. Gezeigt wird der Film „Wendy-TV“, ein auf wahren Begebenheiten basierendes Werk, das von einer jungen Frau handelt, die mit einem als Wallach getarnten Frechdachs Bewegungsübungen macht, weil dieser an Hufrehe erkrankt ist.

Da ist natürlich auch der eine oder andere zu Herzen gehende Moment dabei und Puschek hat sich eigentlich auch ausgerechnet, hin und wieder den Gentledog raushängen lassen zu können und Pippilotta mit einer starken Pekinesenschulter zu trösten. Nur leider zeigt die gar kein Interesse, weil sie keine Augen für andere Filme hat, solange der aktuelle Avengers-Zweiteiler nicht aufgelöst wird. Das ist immer sehr ärgerlich, wenn die sorgsam ausgetüftelten romantischen Pläne so verpuffen.

Hol vielleicht noch einen Teller Spaghetti, Puschek, dann könnt ihr womöglich die berühmte Szene aus „Susi und Strolch“ nachstellen. Und wenn das auch nicht klappt, dann beschäftige dich halt wieder mit deinem Fuhrpark. Frauen können manchmal kompliziert sein.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Puschek und Pippilotta schauen Wendy-TV”

  1. Dagmar S. sagt:

    Habe vor 40 Jahren Wendy-Comic geliebt!
    Ist immer noch schön…

  2. margitta sagt:

    ich mag es nicht, wenn die pferde im kreis laufen und ihr gewicht auf der vorderhand liegt, das ist sehr schädlich für die gelenke.
    die hinterhand sollte aktiviert werden, um ihr körpergewicht zu tragen.

  3. Ulla 39 sagt:

    Also soll dasPferd rückwärts laufen?Im Zick-Zack?

  4. margitta sagt:

    genau!! rückwärts und im Zick-Zack,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.