Denn Tiere sind keine Maschinen

Muhen, singen, bellen oder anderweitig feiern im Regen

von Admin, am 28.07.2018.


Endlich macht der Titel dieses Videos Sinn, denn am Spätnachmittag hat der Wettergott sich doch mal erbarmt, ist deshalb knapp an seiner fristlosen Entlassung vorbeigeschrammt, und schickte uns endlich zumindest etwas Regen nach Butenland. Von der Menge her reicht das zwar noch lange nicht und wir hoffen auch ganz unverschämt auf Nachschub, aber selbstverständlich läuft dieser Anfang unter „Besser als nichts“.

Pino musste erstmal wieder damit klarkommen, was da für ein inzwischen total unbekanntes Zeug vom Himmel kommt und wieso sich die heiße Sonne plötzlich verflüssigt hat. Schließlich erinnerte er sich aber daran, was Regen ist, und gab dementsprechend als Security-Chef Entwarnung für den ganzen Hof.

Auch unser Garten atmete auf, für Pflanzen, die sich nicht zu Wasseralternativen hinbewegen können, ist so eine Dürre ja nochmal ein ganz anderer Schnack als für uns mobile Lebewesen.

Rosa Mariechen beobachtet das Ganze von der Tür zur persönlichen Weide aus und überlegt dabei, ob sie sich vor lauter Begeisterung tatsächlich die gestylte Divenfrisur ruinieren soll. Die Überlegungen sind bis jetzt noch nicht abgeschlossen.

Jan zeigt euch dann am Regenmesser die genaue Menge, die heruntergekommen ist: 21 Liter pro Quadratmeter.

Horst und Marie demonstrieren im Name aller Enten, wie sehr der Segen von oben zelebriert wird. Da lässt sich auch Puschek nicht lange bitten und kontrolliert die Pfütze, damit niemand im Übermut ausrutscht.

Auf dem Kuhdamm treffen wir Samuell, der sich auch sehr erleichtert zeigt. Ebenso wie die Weicheier-Fraktion um Mattis und Muddi, die sich zwar unterstellt, aber sicherlich trotzdem das kühle Nass begrüßt. Die Butenländer Urgesteine, die euch Karin namentlich vorstellt, nehmen das Wetter selbstverständlich auf freier Wildbahn mit. Wäre ja auch noch schöner, wenn sich alle vor dem Regen verstecken und dieser in diesem Jahr doch sehr scheue Gast so verschreckt wird.

Auch die Gänse geniessen ihr Matschglück und auf der Pferdekoppel hat sich ebenfalls niemand in den Stall zurückgezogen. Zur Feier dieses Wetters posten wir auch noch das passende Video zum Mitsingen: https://www.youtube.com/watch?v=w40ushYAaYA


Kategorie: Allgemein

9 Antworten zu “Muhen, singen, bellen oder anderweitig feiern im Regen”

  1. Ute sagt:

    Whoopeeeee und juchheeee! Endlich – Regen und Matsch!!! Und da laeuft ja ein regelrechtes Baechle durch die Weide! Freut mich fuer Euch!!
    Aber trotzdem – Mariechen hat die richtige Idee, wenn sie den Regen erst mal drinnen aussitzt…. 🙂

  2. Janne sagt:

    Jeeeiih! Hab mir schon Sorgen gemacht. Bei euch war’s ja noch länger trocken als hier in der großen Stadt im Osten. Und das will was heißen.
    Heut haben wir auch ein kleines Bisschen abgekriegt… aber viel zu wenig…
    Allen Butenländern, Tagebuchschreibern und -lesern einen schönen Sonntag!

  3. Marita sagt:

    Pino scheint wirklich nicht mehr zu wissen, was da von oben runter kommt. Ist ja auch kein Wunder. Aber cool wie er ist, sitzt bzw. steht er es aus. Hoffentlich hat die Diva eine Entscheidung treffen können, so dass sie nicht weiter zwischen Tür und Angel fest hängt. Alle anderen Wesen auf Butenland scheinen den warmen Regen sehr genossen zu haben. Irgenwann ist aber auch der heißeste Sommer mal vorbei. Dann wird wieder genug von oben fallen und alle Menschen rufen nach dem warmen Sommer 2018. Was für ein Glück, dass wir zumindestens das Wetter noch nicht programmieren können.

  4. Christine sagt:

    Eeendlich der ersehnte Regen und alle sind happy! Pino mag gar nicht mehr vom kühlenden Nass raus und bei den Befiederten wird glatt jedes Pfützchen zum Abfrischen hergenommen. Jetzt aber raus mit Dir, Rosa-Marie – der Sommerregen macht Dich nur noch hübscher und ist 1A für den Teint.
    Samuell schaut auch etwas erfrischter aus – Schatz, Du hast ja bald Geburtstag nächste Woche.
    Wie geht es ihm denn mit dem leider nochmals nachgewachsenen Tumor in der Nase?

  5. Ute sagt:

    Christine – eine ganz private Frage: Wuerdest Du gerne, weg vom Tagebuch, in Verbindung sein? Wenn ja, wuerde mich das freuen und ich bin mir sicher, dass Jens bereit ist, entweder meine Emailadresse oder meine Facebookidentitaet (Deine Wahl) weiterzugeben. Wenn nein, faende ich das auch TOTAL in Ordnung, denn meine Anfrage kommt wirklich ganz ohne Druck!

  6. Christine sagt:

    Finds echt nett, Ute, wie Du geschrieben hast und ja, gerne via mail.

  7. Admin Admin sagt:

    Super, ich habe gerade deine Mail-Adresse an Ute weitergeleitet. Aber jetzt bitte nicht nur per Mail klönen, eure Tagebuchpräsenz darf darunter nicht leiden. 😀

  8. Christine sagt:

    Danke Jens!

    Bin grad‘ heimgekommen, hab‘ gleich meinen PC angesteckt, Utes mail gefunden und losgetippt!
    Schön!

    Unserem Butenländer Tagebuch wird immer treu geblieben – versprochen.

  9. Gabriele sagt:

    Bloß nicht entlassen den Wettergott/Regengott. Habe mich so für die verdörte Natur gefreut auch, wenn es zu wenig war aber, besser als gar nichts. Ein paar Tage müssen wir noch durchhalten, die haben gesagt, ab 9. August wird es kühler und vielleicht kommt dann auch endlich der ersehnte Regen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.