Denn Tiere sind keine Maschinen

Von „großen“ Hunden und kleinen Pferden

von Admin, am 15.06.2018.


Im heutigen Video besuchen wir Indira bei ihrer täglichen Bewegungsarbeit mit Kaspar. Unser 11jähriger Wirbelwind hat lange an einer Hufrehe gelitten und ist zwar seit zwei Jahren beschwerdefrei, trotzdem ist es gerade bei solchen Patienten wichtig, ihnen ständig Bewegung außerhalb ihrer Wettrennen anzubieten. Natürlich kommt auch wieder Puschek dazu, schließlich kennt sich dieser Tausendsassa in wirklichen allen Themen aus und kann deshalb Indira noch den einen oder anderen Tipp geben oder neue Ablaufideen einbringen. Direkt an dieser Stelle möchten wir für besorgte Leser darauf hinweisen, dass keine Auskeil-Gefahr von Kaspars Seite aus besteht. Wie alle Butenländer Pferde ist er sehr hundeerfahren und deutet sogar bei den ständigen (und wesentlich penetranteren) Annäherungsversuchen von Hofdiva Rosa-Mariechen höchstens kurz eine Hufdresche an, ohne dass auch nur einmal in die Tat umzusetzen. Und auch durch unseren Kampfpekinesen besteht keine Gefahr für Kaspar, sollte er zum Rodeo ansetzen, würden wir sofort dazwischen gehen.


Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.