Denn Tiere sind keine Maschinen

XXL-Kraulrunden für die tapfere Anna

von Admin, am 01.05.2018.

Heute war der dritte von vier Tagen, an denen wir Anna eine Injektion verpassen mussten. Da hat sich unser tapferer Schatz natürlich auch eine Extrarunde Kraulen verdient.

Und wir atmen auch auf, wenn wir ab übermorgen nicht mehr mit ihr in den Nahkampf gehen müssen. Am ersten Tag war noch alles einfach, da bekam sie ihre Äpfel und die Spritze war verhältnismäßig schnell im Muskel. Der zweite Tag gestaltete sich da schon schwieriger, wir brauchten deutlich mehr Leckerliablenkung und die Patientin tobte erstmal über alle erreichbaren Weiden, was auf Butenland einiges an Wegstrecke bedeutet.

Heute haben wir uns möglichst unauffällig angeschlichen, auf eine günstige Gelegenheit gewartet und sie dann mit einem Halfter an den Hoftrac fixiert, bis sie ihre Injektion bekommen konnte. Zum Glück sind Rinder nicht nachtragend. Sie haben zwar ein ziemlich gutes Gedächtnis und vergessen Gesichter und Umstände nicht so schnell, aber solange man es nicht übertreibt, verzeiht man sich natürlich unter Freunden ruckzuck.

Die Behandlung müssen wir durchziehen, da Anna an einem Strahlenpilz leidet. Der Fachbegriff lautet Aktionomykose und beschreibt eine Knochenverdickung im Kieferbereich. Lässt man das unbehandelt, dann drohen Deformationen, die die Atmung und die Nahrungsaufnahme beeinträchtigen. Also spielen wir mit Anna lieber weiter Roadrunner und Kojote. Wir müssen ihr auch unbedingt morgen mitteilen, dass dieses Krankheitsbild verstärkt bei jungen Rindern im Alter zwischen 2 und 5 Jahren auftritt. Das hört man gerade als Kuhdame sicher gerne, zumal man Anna eh nicht ihre 9 Jahre ansieht und sie jederzeit auf höchstens 6 schätzen würde.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “XXL-Kraulrunden für die tapfere Anna”

  1. Christine sagt:

    Ihr seid einfach total lieb!!!
    Die wirklich bildhübsche Anna mit ihren faszinierend umkränzelten Augen hat bei so viel Zuneigung den gesundheitlich unumgänglichen Antibiotika-Pieks ganz sicher verziehen.
    Else – hoffentlich helfen auch bei Dir die Medikamente. Wünsch‘ Dir alles Gute!

  2. Sigrid sagt:

    Fast geschafft, Anna! Sei morgen gnädig mit deinen Menschen, wenn du den letzten Piekser mit der Medizin bekommst! Auf daß der Pilz dann besiegt ist – gute Besserung!
    Apropos Kuhpedia: Mich würde interessieren, wie sich ein Strahlenpilz beim Rind bemerkbar macht und wie er übertragen wird?

  3. Admin Admin sagt:

    Hier ist es genauer ausgeführt, Sigrid. http://www.rinderskript.net/skripten/b5-8.html

  4. Sigrid sagt:

    Danke, Admin, für den Link. Hab’s mir durchgelesen und einiges über dieses Bakterium erfahren, wieder dazugelernt.
    Ich wünsche euch, daß die Behandlung erfolgreich ist und Anna sich schnell erholt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.