Denn Tiere sind keine Maschinen

Bühne frei für Lisbeth

von Admin, am 22.04.2018.

Unser heutiges Tagesvideo stellt Lisbeth ins Scheinwerferlicht. Die 14jährige Rinderdame ist im letzten Juli zu unserer Herde gestoßen und stellt damit den aktuellsten Neuzugang. Vorher musste sie wie so viele Bewohnerinnen unseres Kuhaltersheim ihr Leben in einem Milchbetrieb verbringen, wo ihr 8 Kinder geraubt wurden. Als ihre Milchleistung nachliess, war es eigentlich Zeit für das übliche achtlos-zynische Dankeschön dieser Industrie und sie sollte geschlachtet werden. Das konnte zum Glück verhindert werden und sie wurde nach Butenland vermittelt.

Als sie im Juli bei uns ankam, war das mitten in der Weidesaison, so dass sie hier direkt ihre ersten vorsichtigen Schritte in Freiheit ausprobieren durfte. Ein Riesensprung für eine Kuh, die nur Stallhaltung gewohnt war. Die Zeit hat deshalb auch nicht gereicht, um ihr die Skepsis vollständig zu nehmen, denn beim diesjährigen Startschuss war sie die letzte Kuh, die den Stall Richtung Grünflächen verlassen hat. Aber wie sollte es auch anders sein? Immerhin kannte sie ihr ganzes Leben, also 14 Jahre lang keine Selbstbestimmung, Freiheit und vor allem keine fast endlosen Weiden. Da reichen keine knappen drei Monate, um sich darauf einzustellen und neue Gewohnheiten zu entwickeln.

In der Herde hat sie sich mit Lady Welle und Lenchen angefreundet, und diese beiden Freundinnen nehmen sie auch öfter an die Klaue und zeigen ihr behutsam, wie gut die Freiheit schmeckt. Wir sind uns deshalb sicher, dass Lisbeth spätestens nach ihrer ersten vollen Weidesaison ihr Glück endlich fassen und immer unbeschwerter geniessen kann.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Bühne frei für Lisbeth”

  1. Ute sagt:

    Der Austausch von Liebkosungen zeigt, dass Lisbeth schon sehr im Begriff ist, ihr neues Leben schaetzen zu lernen!

  2. Janne sagt:

    Na, da haben wohl aber auch Anna und Fiete ihr erzählt, was man hier in Puncto Kraulen und Kühsschen geben noch lernen kann. 😉 Wie vertrauensvoll und entspannt sie wirkt!

  3. Christine sagt:

    Lisbeth blüht auf, während sie liebevollst gekrault wird.
    Ist das schön, zum Mitanschauen.
    Indira wird begeistert von ihr abgeschleckt, also ist sie in der Rinderfamilie voll akzeptiert + wird sichtlich geliebt.

  4. Sigrid sagt:

    Welch eine Verwandlung, die Lisbeth von der scheuen, angesichts der großen Freiheit überforderten Kuh, zur genießerischen Kuhschelkuh im wahrsten Wortsinn „durchlaufen“ hat. Danke für diese berührenden Bilder!

  5. Gabriele sagt:

    Was für ein süßes, liebevolles Wesen. Man sieht ihr noch an, wie qualvoll sie ausgebeutet wurde. Lisbeth, ich hoffe und wünsche von ganzem Herzen, dass der Aufenthalt auf Hof Butenland Deine inneren und
    äußeren Wunden heilen läßt und Du viele glückliche, gesunde Jahre vor Dir hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.