Denn Tiere sind keine Maschinen

So geht saugemütlich

von Admin, am 17.02.2018.


Wenn man so naturcool wie Winfried ist, dann wird man natürlich auch im Winter nicht von niedrigen Außentemperaturen abgeschreckt. Frei nach dem Motto „Es gibt kein zu kühles Wetter, nur zu dünne Borsten“. Deshalb hat er uns heute trotz Februarkälte darum gebeten, seine Kuscheldecke hervorzukramen und ihm einen Liegeplatz in der Sonne herzurichten. Dort hat er sich dann so zufrieden geaalt, dass Emily und Pippilotta angelockt wurden und deshalb ein paar gekonnte Krauleinheiten für ihn abfielen, die ihn direkt in Morpheus Arme getrieben haben.

Trotzdem sind diese Temperaturen doch nur etwas für knallharte Outdoor-Eber, deshalb hat es Emily schnell wieder in den Stall zu Erna und Else getrieben, die als echte Freundinnen natürlich wie immer ein Plätzchen im Heu für sie vorgewärmt haben. Und auch bei Winfried kann es nicht mehr lange dauern, bis Papa Eberhard zur Nachtruhe grunzt und ihn so ebenfalls das warme Strohbett ruft.


Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “So geht saugemütlich”

  1. Ute sagt:

    Was fuer einen Unterschied die letzten zehn Monate fuer Winfried (und Eberhard) gemacht haben! Und seit Pippilottas Ankunft ist auch nicht sehr viel mehr als ein Jahr vergangen – und ihr ehemaliges Misstrauen scheint total verschwunden zu sein. Der Zauber Butenlands!!

  2. Christine sagt:

    Winnies♡ Rücken ist einfach einladend für die beiden.
    Man merkt, wie zufrieden + glücklich die Tiere + Menschen sind + das tut gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.