Denn Tiere sind keine Maschinen

In unserer Gemeinde

von Admin, am 29.09.2016.

Eine Bürgerin wollte ein Zirkus-Wildtierverbot für die Nordseegemeinde – aus Tierschutzgründen. Doch ihr Antrag wurde vom Gemeinderat regelrecht abgeschmettert. Weder die grüne Bürgermeisterin Ina Korter, noch der Leiter des Veterinäramtes Dr. Heising halten ein solches Verbot für notwendig.

Hier die maildadresse des Gemeinderates und der Bürgermeisterin:
gemeinde@gemeinde-butjadingen.de

http://www.nwzonline.de/wesermarsch/politik/dressierte-loewen-nicht-verbannen_a_31,1,1488423582.html


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “In unserer Gemeinde”

  1. Avatar Sigrid sagt:

    Schade, daß die Gemeinde ein Verbot von Zirkus mit Wildtieren in eurem Landkreis nicht für nötig hält.

    Aktuell gibt es die Gelegenheit, bei change.org die Petition gegen Wildtiere im Zirkus mit dem Ziel eines generellen Verbots in Deutschland zu unterschreiben.
    Jede Stimme wird gebraucht, da es inzwischen auch eine Gegenpetition von Menschen gibt, die auf Elefanten, Löwen und Tiger im Zirkus auch künftig nicht verzichten wollen.

    Ich hoffe, daß diese barbarische Ausbeutung bald ein Ende hat.

  2. Avatar Gabriele sagt:

    Ich war als Kind nur einmal im Zirkus und habe die Panik in den Augen der Elefanten gesehen. Mir wurde damals schon deutlich, was für eine Tierquälerei dort passiert und die Besucher machen sich daraus einen Spaß. Ich hoffe, es gibt immer mehr Menschen, die diese perverse Art der Unterhaltung meiden und nicht mehr unterstützen.

  3. Avatar Doro sagt:

    Gegenpetition? Ich fass es nicht!
    Die Menschheit als Krone der Schöpfung krank und entfremdet. Es ist so traurig…

  4. Avatar Inga sagt:

    Danke für Eure Hinweise, werde am Wochenende was zu schreiben und zu unterschreiben haben.

  5. Avatar Inga sagt:

    Meine Mail an die Bürgermeisterin:

    Sehr geehrte Frau Korter,

    der Name Butjadingen hat für mich einen wunderschönen Klang, seit ich die Zuflucht für sog. Nutztiere auf dem Hof Butenland kenne. Von dort erfahre ich nun, dass die Gemeinde sich nicht dazu entschließen konnte, einem Verbot der Zurschaustellung dressierter Wildtiere im Zirkus zuzustimmen.

    Die Zeiten, da ein Philosoph öffentlich Hunde unbetäubt bei lebendigem Leib sezierte, um seine Meinung kundzutun, dass Tiere nur Automaten sind, ist zum Glück vorbei. Die Verhaltensforschung beobachtet immer mehr Ähnlichkeiten zwischen Menschen und Tieren und reißt Mauern in den Köpfen der Menschen ein. Weltweit wenden sich Menschen gegen eine Zurschaustellung und Dressur von wilden Tieren. So hat etwa die Stadt Da Nang in Vietnam derzeit Pläne für Delfinarium auf Eis gelegt, da man sich dort um den guten Ruf als moderne, fortschrittliche Stadt sorgt. Mittelalterliche, marktschreierische Volksbelustigung auf Kosten von Leib, Leben und Würde anderer ist mit einem solchen Ruf nicht mehr vereinbar. Ich hoffe wirklich, dass der Gemeinderat von Butjadingen die getroffene Entscheidung noch einmal überdenkt und sich einem gesellschaftlichen Wandel anschließt, um einer lebenswerten Zukunft für Menschen und Tiere Willen.

  6. Avatar Sigrid sagt:

    Für alle, die die Petition für ein bundesweites Wildtierverbot im Zirkus unterstützen möchten, ist hier der direkte Link:

    https://www.change.org/p/bundesweites-wildtierverbot-im-zirkus

    @Danke, Inga, für deinen wunderbaren Brief an die Bürgermeisterin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.