Denn Tiere sind keine Maschinen

Amy, 16 Jahre alt lebte 7 Jahre lang in Anbindehaltung. Hier zeigt sie uns und der Welt, wie Rinder leben wollen:

von Admin, am 02.05.2016.

Amy lebt seit 2008 auf Hof Butenland. So sah ihr Leben vorher aus: http://neu.stiftung-fuer-tierschutz.de/img/uploads/54e5fd7344464.jpeg


Kategorie: Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

8 Antworten zu “Amy, 16 Jahre alt lebte 7 Jahre lang in Anbindehaltung. Hier zeigt sie uns und der Welt, wie Rinder leben wollen:”

  1. Dagmar sagt:

    Bevor sie sich das Gras in die Ohren schiebt und die Erde auf den Rücken wirft, war sie aber noch gründlich unter der Poliermaschine.
    Ein echter Schmunzelfilm.

  2. Christine sagt:

    Amy Du Glückliche – das Bild von ihrer Haltung vorher ist ja zum Grausen. Dem stimme ich vollstens zu, daß Amy uns aufm Video zeigt, wie richtiges kuhles Leben geht. Sie wälzt sich begeistert im Gras wie ein ganz junges Kälbchen und genießt ihr selbstbestimmtes Leben in Freiheit. Genau so solls doch sein. Weiter so Amy!

  3. Monika sagt:

    Liebe Amy,

    ist das ein neuer Kuhtanz oder doch eher Kuhyoga?

  4. Inga sagt:

    Etwas sagt mir, dass das nicht nur für Rinder die richtige Art zu leben ist. Danke für den kleinen Hinweis aufs Wesentliche im Leben, liebe Amy.

  5. wolfgang sagt:

    Oh was für ein schöner Film, was für eine schöne Kuschelhecke!
    was für ein schönes Grün und was für ein wunderbarer weicher Boden, gut fürs Fell und für den Taint.
    Gut für die Hufe und für die Hörner zum aufgabeln.
    Wohlfühlwellnessoase HofButenland.
    Amy fühlt sich soooooo wohhhhl!
    Auch Staubbäder sind angesagt vielleicht könnte man den Lieben eine schöne Sandkuhle einrichten zum Staubbaden?
    Wäre ja auch für die Rosa Kuh was.

  6. Ellen sagt:

    Schön zu sehen, dass sie jetzt ein selbstbestimmtes Leben führen darf. Glücklich, wer nach Butenland kommt und in Freiheit Luft und Gras spüren kann. Die Bilder einfach herrlich.

  7. Ursula sagt:

    Amy – seit 2008 endlich im Glück!

    Ich weiss, wie sensibel diese Tiere sind, umso ungeheuer-
    licher sind die Verbrechen, die „mensch“ ihnen zufügt. Diese Gedanken würde ich gern verdrängen, aber sie sind
    unterschwellig immer da.

  8. Gabriele sagt:

    Amy, Du bist doch eine Kuh und kein Stier. Aber, egal Du bist glücklich und gesund. Was für ein Glück, daß man Dich aus dem Gefängnis befreit hat und Du nun in Freiheit leben darfst. Ich wünsche Dir noch viele glückliche und gesunde Jahre im Kuhparadies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.