Denn Tiere sind keine Maschinen

Pflegefellchen Mastercard, ca. 17 Jahre alt (li.), mit Lulu, 15 Jahre alt:

von Admin, am 13.03.2014.

master und lulu

Mastercard hatte nach dem Tod seiner Freundin Nusha einen Leishmanioseschub, sowie einen Zusammenbruch des Immunsystems. Seine Haut war blutig und krustig, und ihm fiel büschelweise das Fell aus. Inzwischen ist das Fell gut nachgewachsen. Trotz erheblicher Sehschwäche und zeitweiser Desorientierheit begleitet uns Mastercard auf seinen ihn bekannten Wegen.

Lulu wurde vor einer Woche ein Tumor entfernt. Auch sie hat sich erholt. Inzwischen liegt die Gewebeprobe vor: Bösartiger Bindegewebstumor mit multiplen Herden im Knochengewebe. Wir klären noch, ob und welche Behandlungsmethoden zur Verfügung stehen.

Stichwörter:
Kategorie: Hunde,Katzen

8 Antworten zu “Pflegefellchen Mastercard, ca. 17 Jahre alt (li.), mit Lulu, 15 Jahre alt:”

  1. Ulla39 sagt:

    Ach, wie traurig, traurig. Gute Wünsche für die beiden und natürlich auch, zusammen mit meinem herzlichen Dank, für die Butenländerpfleger.

  2. Susanne sagt:

    Wie traurig, arme Mietze. Wir „vererben“ den Tieren unsere Zivilisationskrankheiten, weil sie leider auch unsere industriell verarbeitete und damit aus dem natürlichen Kontext gerissene Nahrung zu sich nehmen.
    Das ist kein Vorwurf an euch, sondern einfach eine allgemeine tragische Tatsache unserer Gesellschaft, die man ja an dieser Stelle einfach mal aussprechen kann, ganz nach der Devise „Katzen würden Mäuse kaufen/essen.“

    Macht sie bestenfalls zum Veganer, das hilft zumindest mal.

    Alles Gute für die arme „Maus“!

  3. wolfgang sagt:

    Alles Gute den Beiden und möglichst noch eine schöne Zeit!

  4. Doris sagt:

    Ja, irgendwann ist es für jede_n soweit.
    Ich denke, Susanne hat Recht mit der Nahrung.
    Aber wenn ein Tier über Jahre hin die Nahrung so gewohnt ist, käme bei diesem schlechten Gesundheitsstand eine Änderung des Nahrungsangebotes nicht gut an. Auf die letzten Tage sollte man den Seelchen nix Neues mehr anbieten.

  5. Susanne sagt:

    Sorry da ist mir ein Fehler unterlaufen, als 2. Link wollte ich diesen einstellen:

    http://www.provegan.info/de/vegan-ernaehrte-haustiere/berichte/019-ernaehrungsbericht-el-hogar-katzen/

  6. marina sagt:

    Ja auch von mir nur das Allerbeste für die beiden und noch eine gute Zeit auf Butenland

  7. Susanne sagt:

    Und als 1. Link hatte ich diesen eingestellt, zur allgemeinen Info über vegane Ernährung bei Haustieren:

    http://www.provegan.info/de/vegan-ernaehrte-haustiere/

  8. Cornelia sagt:

    Bitte haltet uns auf dem Laufenden, was die zwei „Invaliden“ betrifft. Hoffentlich gibt es ein vertretbares Prozedere für Lulu. Ganz viel gute Energie für die Leidensgenossen und ihren Helfern! DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.