Denn Tiere sind keine Maschinen

Abschied von einer besonderen Freundin

von Kuhaltersheim, am 13.02.2011.
Huhn Dementi

Huhn Dementi

Heute morgen ist Huhn Dementi unerwartet, plötzlich und friedlich eingeschlafen.

Vor 4 Jahren wurde sie aus einer Käfighaltung gerettet, erlebte Wind, Sonne und Freiheit. Im Sommer erlitt sie einen Schlaganfall, erholte sich rasch, aber war seither dement und lebte mit uns im Haus.

Ihre Präsenz, ob von uns auf den Händen getragen, im Hundekorb, als Tischnachbarin, oder auf dem Sofa wird allen tierlichen und menschlichen Bewohnern fehlen. Selbst beim Einkauf stand auf oberster Liste: Dementi- Haushaltsrollen, mit denen wir hinter ihr her wischten.

Die jetzt letzte Rolle trocknet nun die Tränen.


Kategorie: Hühner,Verstorbene Freunde

8 Antworten zu “Abschied von einer besonderen Freundin”

  1. Carin Folkerts sagt:

    Im November habe ich Dementi kennen gelernt und erinnere mich an ihre rührende Anhäglichkeit. Ich bin sehr traurig, aber ich weiß auch, dass alles für Dementi getan wurde. Sie hat nach ihrer Befreiung ein schönes, behütetes Leben gehabt. Danke dafür!

    Carin

  2. Gudrun sagt:

    Dementi wird uns fehlen, wenn man bei Euch war hatte man hatte sich schon so an ihren fragenden Blick – bringst du mich schlafen – gewöhnt und sie dann abends gerne auf ihre Stange gebracht.

  3. barbara Kroll sagt:

    Dementi war ein ganz besonderes Huhn, sie hat in ihrer letzten Lebensphase sehr die Nähe von Euch gesuchtund bekommen und durfte jetzt friedlich enschlafen – danke an Euch für diese liebevolle Begleitung.

  4. Nina sagt:

    Bye Bye kleine Freundin!
    Ich werde dich vermissen und ganz viel an Dich denken!

  5. Andrea sagt:

    Gute Reise – der Himmel hat einen lieben Engel mehr…

    nun bist Du ein Himmelhuhn..ich werde die Geschichten hier über Dich sehr vermissen :-((

  6. Susan sagt:

    Traurig.
    Ich werde es wirklich sehr vermissen, sie in Beiträgen zu sehen oder über sie zu lesen!

  7. Sonny sagt:

    Nachdem ich diese Nachricht jetzt etwas verarbeitet habe, kann nun auch ein Abschiedswort an mein kleines Patenkind schicken. Ich kenne dich nur als Elvira, meine Kleine und ich hab dich lieb gehabt. Als ich damals die Patenschaft über ein Huhn übernahm und dich dann entdeckte, entschied ich sofort: du bist mein Patenhuhn! An deiner Keckheit und deinem Wirbel im seidenweichen Federkleid habe ich dich immer erkennen können. Gerne hätte ich dich noch einmal gesehen.
    Machs gut, meine Süße – du hast dein neu geschenktes, freies Leben wirklich sehr genossen, warst ein hübsches, kesses und zutrauliches Huhn.
    Machs gut, meine Kleine…..

  8. Ina sagt:

    Ach, das tut mir leid! Ich war ja nur einmal bei euch, aber Dementi hat mein Herz doch gleich erobert. Wie schön, dass sie die Zeit bei euch hatte!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.