Denn Tiere sind keine Maschinen

Demenzerkrankte Elvira

von Kuhaltersheim, am 23.07.2010.

Leider sind inzwischen über die Hälfte der 120 vor drei Jahren befreiten Käfighühner verstorben. Die Folgen der auf das tägliche Eierlegen ausgerichteten Zucht zeigen qualvolle Wirkung.

Viele Hühner bauen ab, weil ihre Körper ausgelaugt sind. Die Organe zersetzen sich oder es platzt die Gebärmutter in den Bauchraum, so dass wir das betroffene Huhn schnell erlösen.

Elvira, unser dementes Huhn

Elvira, unser dementes Huhn

Elvira war vor zwei Wochen plötzlich gelähmt. Nach einer Injektion mit Vitamin B12 lief sie am nächsten Tag wieder. Vermutlich hatte sie einen Schlaganfall.

Körperlich wieder fit, zeigt sie nun alle Anzeichen einer Demenz. Sie ist desorientiert, findet abends den Stall nicht und sondert sich von den anderen Hühnern ab. Ausschließlich auf uns fixiert, lässt sie sich tragen und frißt nur, wenn wir ihr das Schälchen reichen.

Trotzallem haben wir den Eindruck, dass sie wie im Bild ihr eigenes Glück in ihrer neuen Hühnerwelt lebt.

Stichwörter: ,
Kategorie: Aufklärung,Hühner,Kuhaltersheim

4 Antworten zu “Demenzerkrankte Elvira”

  1. Sara sagt:

    Besser tüddelig als geplatzte Organe!

  2. Carin Folkerts sagt:

    Schlimm, die Spätfolgen der Ausbeutung und der Qualzucht! Dass selbst befreite Tiere sich nicht mehr davon erholen, ist furchtbar.

  3. barbara Kroll sagt:

    dass diese Hühner überhaupt solange leben können ist bei diesen qualzüchtungen ein Wunder. Und sie hatten und haben bei Euch eine wunderbare Zeit. Dass Elvira jetzt so stark auf Euch fixiert ist, zeigt doch eine ganz starke Verbundenheit zu Euch – ich finde das toll!!!!

  4. Sonny sagt:

    meine kleine Elvira….
    Sie hat so ein tolles Leben bei Euch und auch ihre letzten Wochen/Tage/Monate? wird sie noch glücklich sein! Bei Euch….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.