Denn Tiere sind keine Maschinen

Die Freiheit besteht darin, daß man alles tun kann, was einem anderen nicht schadet.

von Admin, am 24.12.2015.

Matthias Claudius
Foto: Frieda,(links) 16 Jahre alt mit Chaya, 5 Jahre alt


Kategorie: Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

5 Antworten zu “Die Freiheit besteht darin, daß man alles tun kann, was einem anderen nicht schadet.”

  1. Avatar Dagmar sagt:

    Sieht aus, als würden die Zwei über jemand ablästern 🙂
    Ein witziges Bild.
    Einem Kalenderbild würdig.

  2. Avatar Christine sagt:

    Zwei so hübsche Mädels!

  3. Avatar Dagmar sagt:

    „Also, ich würde ja sagen, diese Frisur geht gar nicht. Entweder einen Dutt wie ich oder vielleicht gerade noch kurz und glatt wie du. Aber so, das ist ja total unmöglich!

    Ja, Frieda und schau dir nur diese Hörner an! Wer trägt denn heute noch so etwas Altmodisches? Da passt je überhaupt kein Hut drauf.

    Hast Recht, Caya, meine Liebe, die muss aus der Stadt sein. Da hat man kein Gefühl und keinen Sinn für Mode.
    Wirklich unmöglich! Aber die wirds auch noch lernen.“

  4. Avatar Inga sagt:

    Der von Weisheit gemilderte kritische Blick von Frieda und Chayas ungebremste Hochnäsigkeit – gut getroffen, liebe Dagmar, aber von Hüten wird bestimmt nicht die Rede gewesen sein!

  5. Avatar Kerstin sagt:

    ….was einem anderen Lebewesen nicht schadet und!!! was jemand anders (auf Menschen bezogen) nicht will oder nicht mehr will! Jede Form von Missbrauch einschl. Manipulation wie oder womit auch immer ist gegen Gottes 2. Gebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.