Denn Tiere sind keine Maschinen

„Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.“

von Admin, am 04.11.2015.

– Pearl S. Buck
Foto: Paul Kuhney mit Krähen im Nebel


Kategorie: Kühe,Rinder

4 Antworten zu “„Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.“”

  1. Avatar wolfgang sagt:

    Vielleicht können die Krähen zu Pauls Mutter fliegen und Ihr erzählen das es Paul so wunderbar geht jetzt auf dem
    Lebenshof Butenland, das stelle ich mir jetzt vor…

  2. Avatar Dagmar sagt:

    Ganz schön kompakt geworden ist der Paul und seine Ohren schauen aus, als seien sie aus rosa Plüsch.
    Sein Blick ist noch der selbe, wie im Frühling. Ich glaube, er weiß, dass er das Herz vieler jüngerer und älterer Mädels gebrochen hat und dass auch ältere und jüngere Jungs für ihn schwärmen.
    Mit den 13 Krähen und dem Nebel sieht das Bild aus, als wäre es aus einem Märchen.

  3. Avatar Inga sagt:

    Der Herzerwärmer an einem grauen Tag!

    Liebe Dagmar,

    ich zähl nur 12, egal wie herum.

  4. Avatar Dagmar sagt:

    Liebe Inga,
    ich hab das Bild vergrößert.In der Mitte, wo die vielen sind, fliegen 2 hintereinander.
    Ich hatte auch zuerst an das Märchen mit den 12 Raben gedacht, dann gesehen dass es 13 sind und an Jim Knopf und die wilde 13 gedacht.
    Aber was solls, märchenhaft ist dieses Bild in jedem Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.