Denn Tiere sind keine Maschinen

Abschied von Jenny

von Admin | 15. Januar 2017 | 10 Kommentare

12346315_926918890679366_6462361382218218421_n

 

Für all die Zeiten, in denen du zu uns hieltest
Für all die Wahrheit, die du uns vor Augen führtest
Für all die Freude, die du in unser Leben brachtest
Für all das Unrecht, dass du wieder Recht machtest
Für jeden Traum, den du wahr werden ließest
Für die Liebe, die wir in dir fanden
Werden wir dir immer dankbar sein.

Jenny, geboren 2001 lebte seit Sommer 2008 mit uns auf Hof Butenland.
Jennys Milchleistung war unrentabel, was gleichbedeutend mit einem Todesurteil für eine Kuh in einem Milchbetrieb ist.
Aber Jenny hatte Glück. Jenny hatte neun Jahre in Freiheit.

Seit drei Jahren lebte Jenny in der Krankenabteilung. Die Athrose schritt voran und sie schaffte die weiten Wege mit der großen Herde nicht mehr.
Gestern kam es zum Festliegen. Wir brachten Jenny in eine stabile Liegehaltung und holten den Tierarzt. Sie erhielt Schmerzmittel, trank und fraß, so dass wir hofften, sie würde wieder zu Kräften kommen. Mit Hilfe des Hebegerätes und des Treckers stellten wir sie heute auf. Jenny war nicht mehr in der Lage selbstständig zu stehen und wurde vom Tierarzt erlöst.

Für Jenny – Let her go

Weil du das Licht nur brauchst, wenn es schwach leuchtet,
die Sonne nur vermisst, wenn es anfängt zu schneien,
nur weißt, dass du sie liebst, wenn du sie gehen lässt.


Lebewohl, Prinzessin der Hof Butenland Herzen

von Admin | 18. November 2016 | 17 Kommentare

Von dem Land, das verloren ist ohne deine Seele, das die Flügel deines Erbarmens vermissen wird, mehr, als du je wissen wirst.

15123352_1146950638676189_4128479715559193950_o

Princessa starb vergangene Nacht in meinen Armen.
So tapfer und bescheiden, wie sie im Leben war, so war sie auch im Sterben. Sie hat uns die bevorstehende Entscheidung abgenommen und ist innerhalb von Sekunden ohne Leid eingeschlafen.

Princessa hat acht Jahre lang in einem spanischen Tierheim gelebt, bevor sie Ende 2010 zu uns kam. Ihr Zustand war sehr kritisch. Sie hatte zwei alte unbehandelte Beinfrakturen und kaum Muskulatur. Die tierärztliche Untersuchung ließ uns kaum hoffen: In beiden Vorderbeinen waren die Gelenke stark entzündet und die Sehnen ausgetrocknet, sodass die Deformation der Gelenke eine erhebliche Bewegungsunfähigkeit auslöste. Im Halsbereich zeigten sich alte Strangulationsnarben. Ein Ohr war zerfetzt. Es hieß, sie würde nie wieder laufen können. Doch mit Physiotherapie, Massagen u.v.m. war sie knapp fünf Monate später in der Lage, sich selbstständig bis zu 20 Meter ohne Pause fortzubewegen. Für alle anderen Wege hatten wir selbstverständlich einen speziellen Hundeporsche. Princessa liebte es darin gefahren zu werden, und konnte so überall dabei sein.

Für unsere Herzens Princessa:

Lieblichkeit verloren wir, diese leeren Tage ohne dein Lächeln.
Wir werden das goldene Kind unseres (Buten) Landes immer verehren.
Und selbst wenn wir es versuchen die Wahrheit bringt uns zum Weinen.
Und all diese Tränen können nicht die Freude, die du uns über die Jahre hinweg gebracht hast wiedergeben.

Jetzt gehörst du dem Himmel und die Sterne rufen deinen Namen.

Du hast zu deinem (Buten) Land gesprochen und du hast zu denjenigen geflüstert, die Schmerzen hatten.
Jetzt gehörst du dem Himmel und die Sterne rufen deinen Namen.

Und es erscheint mir so, als lebtest du dein Leben wie eine Kerze im Wind.

Lebewohl Rose Butenlands
Von dem Land, das verloren ist ohne deine Seele, das die Flügel deines Erbarmens vermissen wird, mehr, als du je wissen wirst.

In Erinnerung an die schöne Zeit mit Princessa singt hier Luna für ihre Freundin:


Abschied von Christine

von Admin | 2. November 2016 | 10 Kommentare

auf-den-weg-z-freiheit-1

Für all die Zeiten, in denen du zu uns hieltest
Für all die Wahrheit, die du uns vor Augen führtest
Für all die Freude, die du in unser Leben brachtest
Für all das Unrecht, dass du wieder Recht machtest
Für jeden Traum, den du wahr werden ließest
Für die Liebe, die wir in dir fanden
Werden wir dir immer dankbar sein.

Christine wurde im März 2002 auf Hof Butenland geboren. Im Sommer 2006 überraschte sie uns mit der Geburt ihrer Tochter Trine. Neun Monate zuvor hatte der ausgebrochene Bulle eines Nachbarn unbemerkt die Nacht mit ihr verbracht. Christine war uns gegenüber sehr scheu, aber als wir sie nach der Geburt ihres Kälbchens in den Stall holten und sie spürte, dass ihr niemand ihre Tochter Trine wegnehmen wollte, wurde sie schnell immer zutraulicher.
Seit Anfang des Jahres litt sie unter einer fortschreitenden Beckenathrose, so dass wir sie auf die Krankenweide brachten.
In den letzten Tagen verschlechterte sich ihr Gangbild zunehmend, das Abliegen fiel immer schwerer und wir injizierten Schmerzmittel.
Nach Untersuchung und Absprache mit dem Tierarzt entschlossen wir uns sie zu erlösen, weil die Gefahr des Festliegens absehbar war und sie sich Tage zuvor bereits von der Herde getrennt hatte.

Für Christine

Jeder träumt von einer Liebe, dauerhaft und ehrlich
Aber Du und ich wissen was diese Welt tun kann
Darum lass uns unsere Schritte deutlich machen
Damit die anderen es sehen können

Und ich warte auf Dich
Und wenn ich zurückbleiben sollte, warte auf mich


Abschied von Katinka

von Admin | 28. September 2016 | 15 Kommentare

Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein. Du wirst dich daran erinnern, wie gerne du mit mir gelacht hast.

Antoine de Saint-Exupéry

Wir konnten nichts mehr für Katinka tun und haben ihr Leid erlöst.
Am vergangenen Donnerstag kam es zum Festliegen. Mit allen zur Verfügung stehenden Hilfsmitteln (Maschine, Hebegerät – Beckenklammer), haben wir versucht Katinka wieder auf die Klauen zu stellen, aber die Hinterbeine versagten. Wir vermuteten eine Schwellung die den Nerv irritiert. Das passiert durch das Aufspringen in der Brunst. Katinka wurde tierärztlich mit Schmerzmitteln versorgt. Wir hofften, dass Katinka es aus eigenen Kräften schaffen würde wieder auf die Beine zu kommen. In stabiler Bauchlage konnten wir sie gut versorgen. Heute mittag jedoch konnte sie diese Lage nicht mehr halten und fiel immer wieder auf die Seite. Wir versuchten mehrfach sie wieder in die richtige Position zu lagern, aber Katinka hatte nicht mehr die Kraft.

Katinka wurde am 25.1.2004 geboren und lebte seit 2008 auf Hof Butenland.
Im Alter von vier Jahren hatte sie bereits drei Kälbchen zur Welt gebracht: Zwillinge und ein totes Kalb. Dann sollte sie den Betrieb verlassen, da sie sich während der Geburt ihres Kälbchens verletzt hatte. Der Landwirt hatte zwei Möglichkeiten: den Schlachter oder das Kuhaltersheim, von dem er schon öfter gehört hatte. Er meldete sich bei uns, schilderte sein Anliegen, schenkte uns Katinka und ihr das Leben.

Für Katinka
Weißt nur, dass du sie liebst, wenn du sie gehen lässt.
Und du lässt sie gehen. Und Du lässt sie gehen.

14500768_1101651646539422_3639930516405859388_o